FOTOLABORFORUM
Farbnegativ auf schwarzwei? - Druckversion

+- FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de)
+-- Forum: Analoge Fotografie (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Forum: FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=19)
+--- Thema: Farbnegativ auf schwarzwei? (/showthread.php?tid=10660)



Farbnegativ auf schwarzwei? - v-toya - 07-03-2009

Hallo,





ich habe noch ein paar Mittelformat Negative, die ich gerne schwarz-wei?Vergr?ern w?rde.



Ich hatte das schonmal vor ca 15 Jahren gemacht und ein spezielles Papier verwendet.

Die Schachtel habe ich noch, Oriental New Segull Select aus Japan.



Welches Papier gibt es da heute, was man nehmen kann?

Wenn ja, muss man etwas beachten? Welche Chemie z.B.?



Danke und Gr??, Martin


Farbnegativ auf schwarzwei? - Andreas_23 - 08-03-2009

Hallo Martin,

ich habe hier mal eine ?nliche Frage gestellt, und folgende Antwort bekommen:



[quote name='Christian Kolinski' post='9872' date='01-11-07, 09:36 '][quote name='Andreas_23' post='9870' date='31-10-07, 22:57 ']Hallo

und vielen Dank f?r die Tipps. Das ist ja alles nicht so einfach. W?e es eine Alternative, einfach einen Farbfilm zu nehmen und davon SW-Abz?ge zu machen? Ich meine, da ist ja die bl?e Organgemaske.

Viele Gr??,

Andreas[/quote]



Hallo,

da ist leider nicht nur die Orangemaske die st?t, auch das Farbbild selber ist f?r Abz?ge auf SW-Papier nicht sonderlich geeignet.



SW-Papier ist ja (im einfachsten Fall der festgraduierten Papiere) im wesentlichen nur f?r blaues Licht empfindlich - ein Umstand den man z.B. f?r die Dunkelkammerbeleuchtung ausnutzt.



Auf deinem Farbnegativ befinden sich aber nun auch gr?ne (was im original rot war), gelbe (original blau) und rote (-- gr?n) Stellen. Diese "sieht" das Papier jedoch nicht - da es f?r diese Farben ja kaum empfindlich ist.



Das Resultat ist eine ziemlich schr?e Grauwertumsetzung (im wesentlichen wird nur das was im Negativ blau war, also die Gelbschatierungen des Originals wiedergegeben) und der Verlust von Bildinformationen da Strukturen in manchen farbigen Fl?hen nicht wiedergegeben werden.



Bei Multigradepapier wirds dann richtig lustig, da dort die Gradation ja ?ber die Lichtfarbe gesteuert wird. Da hast du die einen Bildteile extrahart, einen teil normal und anderes extraweich abgebildet (Und es feht immernoch die H?fte der Bildinfo, da gelb/orange bis rot nicht abgebildet werden).



"Fr?her" gab es deshalb von einigen Anbietern panchromatisches SW-Papier, das f?r alle Farben empfindlich war (und entsprechend bei kompletter Dunkelheit bzw. mit einer Dunkelkammerbeleuchtung f?r Farbpapiere verarbeitet werden musste). Leider sind alle diese Produkte - wie Kodak Panalure - eingestellt worden.



Gru?

Christian

[/quote]



Ich hab's dann aber auch nicht versucht.



Viele Gr??,

Andreas


Farbnegativ auf schwarzwei? - Alexander B. - 15-03-2009

Also: Um S/W-Abz?ge von Farbnegativen zu machen benutze ich Multigrade-Papier!

Ich verwende den Durst Colorneg, um Belichtungszeit und Filter zu ermitteln... .

Die Ergebnisse sind mehr als erfreulich! <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.gif' class='bbc_emoticon' alt='Rolleyes' />

Dem Adox-Papier ist auch eine Tabelle beigef?gt, die sehr hilfreich ist!



Viel Spa?!!