FOTOLABORFORUM
sw Emulsions - Tilt - Druckversion

+- FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de)
+-- Forum: Analoge Fotografie (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Forum: FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=19)
+--- Thema: sw Emulsions - Tilt (/showthread.php?tid=12383)



sw Emulsions - Tilt - dje - 03-10-2019

liebe sw - Gemeinde,

bin gerade Opfer des exorbitanten sw Filmangebots geworden. Plötzlich tauchen Herstellernamen auf, die ich schon längst beerdigt hatte. Es macht mich ratlos ...

Foma - ist ein Begriff
Ilford - alles klar,  - wollten die nicht zu machen?

Kodak - in wie weit ist das noch der alte TRi-X ??

Agfa APX400 - war früher mein Standardfilm, wo kommen die neuen jetzt her??
Dann lese ich von SCALA-Material das wieder aufgetaucht ist ??

Rollei - habe ich ausprobiert, bin aber nicht überzeugt - zumal unübersichtlich im Angebot

Adox - kenne ich nur in der grünen Verpackung als EFKE, habe wohl noch welche eingefroren.

Bergger Panchro 400 - sehr interessantes Material, aber wie lange gibts den noch ...

Fotoimpex war so freundlich, mir letzte Woche einen "newsletter" zu schicken, - es wurden wohl Karteileichen neu angeschrieben, der mich motivierte, mich erneut mit der analog sw Fotografie zu beschäftigen. Das Angebot an Filmen scheint heute größer zu sein als in den 1980/90ern, oder ist überall das gleiche drinn?
Während Ilford und Foma noch das bieten, was auch damals im Sortiment war - nur wohl aktualisierter, frage ich mich wo die ganzen neuen Emulsionen herkommen, da vor zehn Jahren die Hersteller der Reihe nach ihre Werke zu machten.
Habe den Eindruck, dass überall renomierte Markennamen aufgekauft bzw. nochmal gewinnbringend verkauft werden. Ähnlich wie Grundig,Telefunken und Wega die plötzlich als Markennamen im superbillig-Sortiment auftauchen.

Von "Superpan" über "Retropan" und "DARKirgendwas" bis "SilberSUPERPOWER" geht hier die Palette. Alle sind superscharf und geben das optimale Grauspektrum wieder -  Angry   

Ich suche einen klassischen 400er den ich von 200-800asa mit guten Ergebnissen belichten kann (Entwicklung wird angepasst). Meine Standardkombi war vor langer Zeit - AP/X400 oder Tri-X in Rodinal, mal auf 200/400 oder 800 belichtet als 120er und KB. Gerne war auch der Fuji NP400 im Spiel -  war super in Rodinal!!

Mit Tmax oder Deltas bin ich nie warm geworden. Mit Rollei Retro oder RPX hatte ich vor Jahren einen Neuanfang gewagt, war aber nicht zufrieden. Also lange Rede ... wer kann mir eine Kombi empfehlen mit der ich flexibel unterwegs bin - ohne das ich geschätzte 25 Emulsionen ausprobieren muß.

Die einfachste Antwort wäre jetzt natürlich: Nimm die aktuellen APX oder Tri-X und nerv uns nicht, aber sorry !!
In APX und Rodinal (Adonal oder R09?) ist schon längst keine AGFA mehr drinn  - außerdem finde ich den APX nicht als 120er.


hoffe auf Nachsicht und ein zwei gute tipps - Gruß, Dirk


RE: sw Emulsions - Tilt - landpfarrer - 03-12-2019

Hallo Dirk,
auf die Schnelle ein paar Hinweise, die Dir hoffentlich weiterhelfen:
Foma: die produzieren munter. Ich hatte jetzt (erstmals) den Fomapan 200 in Nutzung, da ich einen kostengünstigen Film in 24er-Konfektionierung für ein Schulprojekt gebraucht habe. Gar nicht schlecht, gute Graustufen - mit den Foma-Entwickler, bei 11 Rollen hat sich das gelohnt. Aber wäre wohl nicht mein Standard. Den 400er habe ich noch nicht probiert.
Ilford: Die produzieren auch munter. Auch für andere Labels. So stammen wohl Rollei RPX 100/400, Apfaphoto APX 100/400, Kentmere 100/400 und Fotoimpex' CHM 100/400 aus Ilford-Produktion und sollen jeweils dieselbe Emulsion sein. Der Kentmere / CHM 400 lässt sich gut in Adonal/Rodinal entwickeln, mit recht ausgeprägten Kontrasten. Adonal/Rodinal oder die ganzen anderen R09, die so auf dem Markt sind, verwenden alle (mehr oder weniger) die alte Agfa-Rodinal Rezeptur.
Den HP5+ habe ich probiert, sagte mir in Rodinal und Ultrafin nicht so wirklich zu, die Kontraste waren sehr stark.
Bergger Panchro 400 - gibt's als 135er schon nicht mehr, der 120er ist noch zu haben; Deine Frage, wie lange noch, ist berechtigt. Das Handling ist ein wenig trickreich, man muss auf jeden Fall vor dem Entwickeln wässern, sonst wird er viel zu dicht.
Adox: Eigene Produktion, in Berlin und der Schweiz, ein alter Markenname aber eben nicht nur als Label benutzt (schau mal bei adox.de). Leider in der Eigenproduktion nur niedrigempfindliche Filme. Ich warte voll Ungeduld auf den CHS 100 II. Aber auch der wird nicht das von Dir gewünschte Spektrum haben. Im niedrigempfindlichen Bereich bin ich da schon eher bei Adox-Filmen.
Kodak: Das ist jetzt meine Kombi: Tri-X mit HC 110. Da ist ein ziemliches Spektrum drin. Um 2005 hat Kodak da zuletzt ein wenig dran verändert (wohl wegen Produktionsumstellung und Rohstoffen), dabei auch Entwicklungszeiten angepasst (im Datenblatt ist für HC 110 3,75 Min. angegeben, das wird allgemein als zu kurz angesehen, ich bin bei 5,5 Minuten). Aber im Großen und Ganzen ist das der bewährte Film.
Meine bescheidene Meinung, die keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt ;-)
Freundliche Grüße,   Jörg


RE: sw Emulsions - Tilt - Photux - 03-12-2019

Also so ganz kann ich die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. Viele sinnvolle Hinweise kamen ja bereits vom @landpfarrer. Persönlich bin ich schon seit Jahren Tri-X-Fangirl und denke auch dass dies so ziemlich der letzte Film ist den Kodak aus dem Programm nehmen wird, Versorgung ist also sichergestellt. Gepullt habe ich ihn persönlich nie, pushen bis 1600 geht in D76 aber problemlos. Ganz soweit würde ich es mit Rodinal/R09 nicht treiben, bei 400 kommt er in R09 1+50 aber auch sehr sehr schön.

Stichwort Entwickler: Rodinal nach letztem AGFA-Rezept gibt es beim Hausherrn des Forums, das "Ur-Rodinal" (R09 oder ähnlich genannt) nach inzwischen allgemein bekannter Formel von vor 100 Jahren bei diversen anderen Anbietern. Ich persönlich mag letzteres etwas lieber wegen der größeren Schärfe, die höhere Körnigkeit stört mich nicht. Rodinal (egal welche der beiden Versionen) wird wohl auch auf absehbare Zeit nicht vom Markt verschwinden. Und wenn doch ließe es sich zur Not selbst herstellen...
Andere Entwickler als D76 oder Rodinal habe ich persönlich nie ausführlicher getestet, weil ich wenig Durchsatz habe und somit hohe Standzeiten brauche (bei Rodinal quasi ewig, bei D76 ist ein Jahr problemlos möglich). Beide haben außerdem den Vorteil, mit so ziemlich jedem Film mindestens gute Ergebnisse zu liefern. Sogar mit Flachkristallern, auch wenn ich die selbst auch nicht so wirklich mag.

Der Ilford HP5 ist dem Tri-X sicher ebenbürtig und dürfte auch noch lange am Markt sein, welchem von beiden man den Vorzug gibt ist letztlich reine Geschmackssache.
Wenn es etwas preiswerter sein soll finde ich auch den Kentmere/CHM 400 wirklich schön und vor allem sehr feinkörnig und durchaus auch pushbar. Bei allem was Ilford so für andere Labels herstellt ist aber immer die Frage, wie lange es in genau dieser Form am Markt bleibt und ob es wirklich 100%ig identisch ist. Vorstellbar wäre auch, dass die Emulsionen geringfügig an die Wünsche des jeweiligen Bestellers angepasst werden, sicher sagen lässt sich das kaum.


RE: sw Emulsions - Tilt - dje - 03-12-2019

Dank für das Feedback,

Tri-X ist ein alter Bekannter - hatte nur vor Jahren das Problem, dass die alten Negative schwer zu scannen waren. Heute sollte ich den Tri-X wohl etwas weicher entwickeln.

Nach ein wenig Suchmaschineneinsatz habe ich gelesen, das selbst "Ferrania" nach einer "successfull completed ambitious campaign" ihren P30 wieder auf dem Markt gebracht hat - wenn auch begrenzt. Sehen wir bald wieder Filme von "Perutz" und "Tura" ? - würde mich nicht wundern, wenn auch noch "Made in Germany"  drauf stehen würde; so gesehen auf dem Rollei R3. In den USA wird gerade der "Ultrafine-Extreme" gehyped - von dem bisher auch niemand genau weiß, wo der eigentlich herkommt - scheint aber ein abgespeckter Delta zu sein (vermutlich). 

Ein anderes Bsp. ist der "JCH StreetPan 400" der plötzlich als Reinkarnation des Neopan gefeiert wird.

JCH StreetPan 400 is Surveillance Film Reborn for Street Photographers - JCH StreetPan 400 doesn’t use a newly invented emulsion — it’s actually an old discontinued surveillance film that Hunt is bringing back to the dead. (It’s “re-born film,” Hunt says, “no re-spooled film”).

Da macht ja jeder was er will ....

Werde mich dann wohl wieder auf den Tri-X einschießen. Eigentlich hatte ich gedacht, dass in der neuen Flut von Filmen irgendwo einer steckt, der das Potential hat, für meine Ansprüche - den Tri-X vom Sockel zu stoßen.

Gruß und Dank, Dirk

Nachtrag: Sollte jemand vor mir einen frischen "TURA pan 160" finden, bitte ich um Nachricht.


RE: sw Emulsions - Tilt - Wolf_XL - 03-12-2019

… ich bin teilweise wieder da, wo ich in den Achtzigern schon einmal war... Im 100er Bereich beim Ilford FP4 oder beim PanF - nur im 400er-Bereich bin ich nach langem fremdeln bei einem Flachkristaller gelandet - dem TMax 400. Aber auch der HP5 wird immer mal wieder gerne genutzt. Bei den Entwicklern bin ich beim althergebrachten geblieben - D-76, HC-110 und TMax-Entwickler sind meine Standardsuppen. Normalerweise wäre bei der Auflistung auch Rodinal dabei - leider gibt es aber hierzulande viel zu viele Rodinals, die alle original sein wollen. Ist mir aber ehrlicherweise zu blöd, zu forschen, wer jetzt am nächsten am Original dran ist - daher ist Rodinal mittlerweile bei mir gestrichen...

Mit den Foma-Filmen bin ich allerdings nie so richtig warm geworden. Das lag vor allem daran, dass alle Fomas in den von mir verwendeten Suppen nie die angegebene Empfindlichkeit erreicht haben - selbst in Foma-Entwicklern...