FOTOLABORFORUM
Das eigene Fotolabor - Druckversion

+- FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de)
+-- Forum: Analoge Fotografie (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Forum: FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=19)
+--- Thema: Das eigene Fotolabor (/showthread.php?tid=12389)



Das eigene Fotolabor - Fotofifi - 04-09-2019

Hallo liebe Leute,

ich möchte mir gerne einen gebrauchten Vergrößerer oder am besten ein kleines komplettes Fotolabor kaufen.

Am besten für s/w und bunt.
Vorwiegeng Kleinbild vielleicht auch Mittelvormat.
Mit komplettem Zubehör.
Möglichst günstig bis ca. 250 €

Ich habe mich jetzt mehrere Wochen verucht zu belesen um zu erkennen was zu mir passt aber die Preise in diesem Segment bewegen sich ja zwischen 35 und 350 €

Diese hier sind in der engeren Wahl:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kaiser-vergroesserer-vp6000-fuer-sw-und-vcp-3505-professional-color/1086713786-245-1111

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/komplette-dunkelkammer-fotolabor-sw/1075162081-245-1151

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/sw-vergroesserer-dunkelkammereinrichtung/1092500307-245-2159

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kleines-fotolabor-fuer-schwarz-weiss-entwicklung-abzugeben/1089835403-245-1091

Vielleicht habt ihr ja noch Anregungen oder andere Vorschläge

Vielen Dank


RE: Das eigene Fotolabor - wosis123 - 04-09-2019

Ich arbeite mit einem Kaiser VCP 7000er Serie mit Color-Kopf zur SW-Gradationsfilterung für KB und 6x6.
Bei den Vergrößerern musst du aufpassen, ob die überhaupt KB und MF können, wie man das umstellt und ob auch Objektive für KB (ein 50er) und MF (ein 80er) dabei sind. Da du auch Farbe machen willst, musst du unbedingt einen Color-Mischkopf (der mit drei Stellrädern für Gelb-Magenta-Cyan) haben, sonst wird´s nichts.

Wo wohnst du eigentlich? Im Rhein-Neckar-Raum könnte ich dir anbieten, mal bei uns im Fotoclub/Labor vorbei zu kommen.


RE: Das eigene Fotolabor - Fotofifi - 04-09-2019

(04-09-2019, 12:12 PM)wosis123 schrieb: Ich arbeite mit einem Kaiser VCP 7000er Serie mit Color-Kopf zur SW-Gradationsfilterung für KB und 6x6.
Bei den Vergrößerern musst du aufpassen, ob die überhaupt KB und MF können, wie man das umstellt und ob auch Objektive für KB (ein 50er) und MF (ein 80er) dabei sind. Da du auch Farbe machen willst, musst du unbedingt einen Color-Mischkopf (der mit drei Stellrädern für Gelb-Magenta-Cyan) haben, sonst wird´s nichts.

Wo wohnst du eigentlich? Im Rhein-Neckar-Raum könnte ich dir anbieten, mal bei uns im Fotoclub/Labor vorbei zu kommen.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich komme aus Dortmund leider etwas weit. Was sagst du denn zu den Anzeigen?


RE: Das eigene Fotolabor - Wolf_XL - 04-09-2019

... ich hätte einen Dunco 66-C - also mit Farbmischkopf auch für Farbe und VC-Papiere geeignet - über... Der geht von Pocket über Kleinbild bis 6x6. Mit Vergrößerungsobjektiv für Kleinbild und Bildbühne 6x6 mit Glas, sowie KB-Bildbühne glaslos wäre er für 150.- Euro zu haben. Weiteres Zubehör wie z.B. Vergrößerungsrahmen, Belichtungsmesser u.ä. hätte ich auch noch - bei Interesse PM. Das Gerät ist seit Mitte der Achtziger bei mir im Erstbesitz - ich verkaufe ihn nur, weil ich vor zwei Jahren das gleiche Modell fast nagelneu geschenkt bekommen habe...


RE: Das eigene Fotolabor - Summilux - 04-10-2019

Hallo, zuerst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zu der Entscheidung, ein eigenes Fotolabor einrichten zu wollen.
Ich bin schon seit über dreißig Jahren dabei und kann dir daher vielleicht einige Tipps geben. Zuerst einmal solltest du dir überlegen, was du mit dem Labor alles machen möchtest. Ich würde mich am Anfang nicht verzetteln und daher zunächst mit der SW-Technik vertraut machen. Da du später evtl. auch auf Farbe erweitern möchtest, solltest du einen Vergrößerer wählen, der ein Aufrüsten zulässt. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Vergrößerern von KAISER gemacht. Zum einen besteht die Firma noch und die Ersatzteil- und Zubehörversorgung ist gewährleistet und zum anderen kann man je nach Bedarf von Kleinbild zu Mittelformat aufrüsten (bis max. 6x9 mit entsprechendem Kondensor) oder von SW auf Farbe. Leider wird der Vario-Kontrast Kopf (Multigrade) nicht mehr produziert. Wenn du daran Interesse hast, musst du dich auf dem  Gebrauchtmarkt umschauen, aber das wird nicht ganz einfach werden. Zu empfehlen sind sin die Geräte die mit 05 in der Bezeichnung enden: 3505 (für Kleinbildformat), 6005 (bis zu 6x6), 7005 (bis 6x7) oder 9005 (bis 6x9). VP bedeutet ist für SW ausgelegt und hat einen Kopf mit einer 75 Watt Opal-Lampe. Ist für SW völlig ausreichend und auch nicht so teuer. VCP bedeutet ist für Color ausgelegt und hat einen Farbmischkopf. Beleutet wird er mit einer 100 Watt Halogenlampe, für deren betrieb ein separates Netzteil von Kaiser benötigt wird. Wenn das nicht gleich mit angeboten wird, ist das mühsam, ein einzelnes Netzteil zu bekommen, also gebraucht. Mit einem VCP lässt sich auch Multigrade-Papier belichten.
Eine entscheidende Rolle für gute handgemachte Abzüge spielt das Vergrößerungsobjektiv. Daran sollte man auch nicht sparen. Oftmals sind bei den Komplett-Angeboten einfache Drei-Linser enthalten. Davon würde ich die Finger lassen. Gute und bezahlbare Objektive gibt es gebraucht von Schneider-Kreuznach die Reihe "Componon-S" oder von Rodenstock die Reihe "Rodagon". Das sind alles gut auskorrigierte Sechs-Linser, mit denen man auch große Vergrößerungen bis mindestens 40x50 cm herstellen kann. Für Kleinbild benutzt man ein 50mm und für 6x6 ein 80mm Objektiv. Je größer die Abzüge werden, desto mehr Bedeutung bekommt die Anfangsöffnung des Vergrößerungsobjektivs: Je größer die Blende (z.B. 1:2,8), desto leichter fällt das Fokussieren. Meine Empfehlung daher für den Start: Schneider Componon-S 1:2,8/50mm für Kleinbild. Wenn gleich auch Mittelformat vergrößert werden soll, dann (zusätzlich) das Schneider Componon-S 1:4/80mm. Mit einem 50mm lassen sich keine formatfüllenden 6x6-Negative vergrößern; umgekehrt kann man mit einem 80mm-Objektiv auch Kleinbild-Negative vergrößern, dann vergrößert sich aber deutlich der Abstand vom Kopf zum Grundbrett und es lassen sich nicht mehr alle Papierformate beichten.
Bei dem sonstigen Zubehör für das Fotolabor musst du schauen, was du machen willst und welches Zubehör dazu wichtig ist. Klar brauchst du (miund.) eine Dunkelkammerleuchte, Laborschalen in unterschiedlichen Größen, Edelstahlzangen für das Papier, große Flaschen für die Chemie, denn in die Schalen passt schon was rein, und so weiter.
So, ich hoffe, ich konnte dir ein paar nützliche Tipps geben.
Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Einrichtung de Labors und die erforderliche Geduld zu Ausübung des schönen Hobbys.


RE: Das eigene Fotolabor - Wolf_XL - 04-10-2019

… also die Firma Dunco gibt es ja auch noch nach wie vor - ich hab' da letztes Jahr für meinen Dunco z.B. den Feintrieb geordert - und als Vergrößerungsobjektiv würd' ich ein 50er Rodagon beilegen...