Neueinstieg in Negativentwicklung - welcher Entwickler?

38 Replies, 92833 Views

Hallo zusammen!

Mein Name ist Christian und ich bin 23 Jahre alt.

Schon seit einiger Zeit Fotografiere ich analog. Bis jetzt bin ich aus kostengründen immer auf das großlabor gegangen. Nun habe ich jedoch im Sommer eine recht üppige Ausstattung zum anfertigen von vergrößererungen geerbt.

Nachdem ich hier die ersten brauchbaren Ergebnisse erzielen konnte, möchte ich mich nun an die negativverarbeitung Wagen.

Hier ist bis jetzt noch kein Material vorhanden. Aber eine entwicklumgsdose usw ist ja kein Thema.


Wo eher meine Frage ist, ist der für mich am geeignetse Entwickler.

Ich suche einen Entwickler, der im der Handhabung sicher ist und man nicht viel Verkehrt machen kann. Als Gelegenheitsnutzer sollte das Konzentrat eine möglichst lange standzeit haben.

Ich dachte an ein flüssigkonzentrat, von welchem ich mir dann die jeweilige Menge zum einmalgebrauch abziehen kann.

Ich bin im Kb Bereich unterwegs und nutze bis jetzt den hp5+ von ilford sehr gerne. Gegen ein gewisses Korn habe ich nichts ( sonst würde ich ja kaum nen hp5+ nehmen). Die Möglichkeit wäre schön, den Film evtl auch mal auf iso800 pushen zu können.


Was könnt ihr mir da empfehlen?


Fixierer und stopbad kann ich ja das adstop und adofix nutzen, welches ich sowieso schon für die Papierverarbeitung hier habe, freilich in getrennten Ansätzen für Film und Papier.


Gruß Christian

Nachrichten in diesem Thema
Neueinstieg in Negativentwicklung - welcher Entwickler? - von Commodore Man - 08-10-2016, 01:05 PM



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Theme Selector