Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(April 2013): Probeguss optimieren
#1
[ATTACHMENT NOT FOUND][ATTACHMENT NOT FOUND][ATTACHMENT NOT FOUND]

 

Die letzten Wochen haben wir damit verbracht unsere Emulsionen auszuwerten.

Dazu mussten wir auch größere Probegüsse herstellen. Nach vielen Versuchen mit "Tintenemulsion" (Gelatine mit Tinte gefärbt) sind wir jetzt so weit vernünftige Versuchsmuster herzustellen damit Ergebnisse wie das oben angehängte zukünftig vermieden werden können  :ph34r:

 

Wenn diese Versuche abgeschlossen sind nehmen wir die kleine Tauchbegussmaschine in Betrieb und dann könnten wir theoretisch erste Muster herstellen anhand derer sich dritte von den Eigenschaften des neu erarbeiteten Polywarmtones ein Bild machen können.

 

Die Emulsionsarbeiten wären dann abgeschlossen. Was noch fehlt ist der Schichtaufbau und die Anpassung an eine Kaskadengießmaschine (Tauchbeguss steht ja nicht mehr zur Verfügung durch den Wegfall von Fotokemika).

Unsere kleine Kaskade steht aber noch in Einzelteilen auf Paletten.

Der Aufbau wird teuer und dauert eine gewisse Zeit. Möglicherweise müssen wir daher mit der Emulsionsforschung über den Sommer eine kleine Pause einlegen und zum Schraubenschlüssel greifen.

 

Viele Grüße,

 

Mirko
Zitieren
#2
Mirko, weiter so. Das PWT war einfach das vielseitigste Papier, warte schon sehnsüchtig auf die neue Version. Drücke die Daumen.

Gruß, Rotti

Zitieren
#3
Hallo Mirko,

Eure kleine Kaskade steht noch auf Pallette?

Ist das eine Testmaschine fr Probegüsse oder wollt ihr ezt Alles sebst gießen?

 

Gruß Achim

Zitieren
#4
Hallo Mirko,

 

ich bin nach wie vor begeistert, über eure Bemühungen, eine neue Version des Polywarmton auf dem Markt zu bringen. Als Liebhaber der Analogfotografie ist mir wichtig, langfristig mit meinen Kameras schöne Fotos machen, und auf schönem Papier abziehen zu konnen. Gäbe es eine Möglichkeit, euch bei der Deckung der Entwicklungskosten zu helfen? Zum Beispiel, könnten Fotoimpex Kunden Testmaterial kaufen und zu den Tests beitragen, oder vielleicht wäre eine andere änliche Aktion möglich, die die zukünftigen Kaüfer des Papiers zu seiner Entwicklung aktiv beteiligen?

 

EIne kleine, hoffentlich ermutigende Seiteninfo: ich renoviere zur Zeit ein Haus, in dem ein Nagelneues Fotolabor installiert wird - ein Zeichen vielleicht, dass einige Fotografen die Filmfotografie ernst nehmen, hoffentlich haben noch viele diese Einstellung!

 

Patrick.

Zitieren
#5
Zitat:Hallo Mirko,

Eure kleine Kaskade steht noch auf Pallette?

Ist das eine Testmaschine fr Probegüsse oder wollt ihr ezt Alles sebst gießen?

 

Gruß Achim
 

Hallo Achim,

 

das ist eine Testmaschine. Natürlich könnte man so eine Testmaschine auch erweitern, aber sie könnte dann nur 21 cm breit gießen, wäre also nur für Film (bis 8x10).

 

Viele Grüße,

 

Mirko

 

PS der Agfa Maschine K- Gießer steht daneben auf Palette ;-)
Zitieren
#6
Zitat:Gäbe es eine Möglichkeit, euch bei der Deckung der Entwicklungskosten zu helfen?

 
Ich nehme an auf www.polywarmton.com hast Du dich schon registriert?

 

Testmaterial verkaufen wird nicht klappen, denn die Herstellung ist sehr mühselig. Falls aber ein unterbeschäftigter Chemielaborant zufällig Lust hat mitzuhelfen, hätten wir da eine lange Versuchsliste die abzuarbeiten ist ;-)

 

Viele Grüße,

 

Mirko

Zitieren
#7
Zitat: 

<blockquote class="ipsBlockquote" data-author="Achim B." data-cid="16039" data-time="1366657877">
<div>
Hallo Mirko,

Eure kleine Kaskade steht noch auf Pallette?

Ist das eine Testmaschine fr Probegüsse oder wollt ihr ezt Alles sebst gießen?

 

Gruß Achim
 

Hallo Achim,

 

das ist eine Testmaschine. Natürlich könnte man so eine Testmaschine auch erweitern, aber sie könnte dann nur 21 cm breit gießen, wäre also nur für Film (bis 8x10).

 

Viele Grüße,

 

Mirko

 

PS der Agfa Maschine K- Gießer steht daneben auf Palette ;-)

 

</div>
</blockquote>
Hallo Mirko,

 

Wenn man die Maschine erweitern kann wenn auch nur auf 21cm wäre das nicht was für Kleinserien eventuel nen 25er Film oder Wiederbeebung von spezialmaterialien wie Agfacontour für die Experimentierfreudigen?

 

Gruß Achim
Zitieren
#8
Zitat:Möglicherweise müssen wir daher mit der Emulsionsforschung über den Sommer eine kleine Pause einlegen und zum Schraubenschlüssel greifen.

 

 
 

Mein Blick schweift aus dem Fenster - Herbstlaub an den Bäumen - der Sommer ist vorbei... 

 

Mirko, hast du gute Nachrichten aus der Polywarmton-Bastelstube, die mein Herz mehr erfreuen können als das trübe Herbstwetter? 

 

Liebe Grüße von einer auf etwas Aufmunterung hoffenden

 

Sandra
Zitieren
#9
Zitat: 

<blockquote class="ipsBlockquote" data-author="Mirko Boeddecker" data-cid="16025" data-time="1366537066">
<div>
Möglicherweise müssen wir daher mit der Emulsionsforschung über den Sommer eine kleine Pause einlegen und zum Schraubenschlüssel greifen.

 

 
 

Mein Blick schweift aus dem Fenster - Herbstlaub an den Bäumen - der Sommer ist vorbei... 

 

</div>
</blockquote>
 

...

Der Herbst ist vorbei.

Der Winter pfeift auf dem letzten Loch.

So langsam sollte der Rostlöser Wirkung zeigen.

Den Schraubenschlüssel einfach immer mal wieder ansetzen und probieren!

;-)

Gruß,

S.

Zitieren
#10
War nicht von einer kleinen Pause die Rede? Also. Abgesehen davon, scheint ja niemand unterbeschäftigter Chemielaborant zu sein, und als solcher noch willig. Es wirkt so, als ob die Uhren in Bad Saarow und Baalin auch nicht anders ticken als sonstwo und der Tag wohl auch dort nur 24 Stunden hat. Von daher bleibt nur, nach einem gut gereiften Papier zu darben, das auch kritischer Betrachtung stand hält.

 

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste