Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Adox Adonal + Rollei Rpx 400 Entwicklungszeiten
#11
Hallo Georg,

 

den Film habe ich inzwischen in Adonal/Rodinal/R09 in 1+50 eingemessen.

Den Film mit 250 ASA belichten, dann 14:30 Minuten entwickeln. Die ersten 30 Sekunden 15x kippen, dann alle 30 Sekunden 2x in 5 Sekunden kippen.

 

LG Oliver

Zitieren
#12
Zitat: 

<blockquote class="ipsBlockquote" data-author="Morte" data-cid="14787" data-time="1349121199">
<div>
13 min bei 1+50. Ganz wunderbare Ergebnisse, wie ich finde.
 

Morte, hast Du durchgehend gekippt? Ich habe, angeregt durch Deinen Beitrag, die 13 Minuten mit 1:50 (Adox APH09, ist ja lt. Fotoimpex praktisch identisch mit Adonal/Rodinal) ausprobiert, bei durchgehendem Kippen in der ersten Minute, danach dann alle 30 Sekunden. Mit den Negativen bin ich sehr zufrieden. Danke für den Tipp in jedem Falle!

Gruß

Georg

 

</div>
</blockquote>
Nicht durchgehend, aber die erste Minute ständig, dann alle 60 sek 3-4 mal kippen. Das ist meine Vorgehensweise mit Rodinal. Deinen Kipprhythmus verwende ich bei Atomal 49. Aber egal: die Ergebnisse zählen! Freu mich, dass Du ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht hast.
Zitieren
#13
Nun bin ich mit den Negativen doch nicht mehr so zufrieden Rolleyes Kontrast ist nicht berauschend und was mich am meisten wundert, ist auf sämtlichen Filmen der Himmel, sprich: die Verunreinigungen. Sie sind tatsächlich nur dann zu sehen, wenn Himmel mit auf dem Bild ist. Entwicklung in Adox APH09, 13 Minuten, erste Minute durchgehend gekippt, danach jede Minute 1 Mal für 30 Sek. Ich hatte insgesamt 6 Filme in der Dose. Die Adox CHM 400 Pro (also Ilford HP5) sind wirklich top geworden. Die Rollei RPX 400-Negative sind bläulich geraten und zeichnen sich durch die Fehler aus wie beschrieben und unten gezeigt. Hat jemand eine Idee, was ich falsch gemacht haben könnte?

Danke und Gruß

Georg

 

Hier ein Beispielbild
Zitieren
#14
Hallo Georg,

 

wie Uwe dir schon woanders geantwortet hat, ist der Film deutlich unterentwickelt. Der RPX400 braucht eine wesentlich längere Zeit als der HP5+, beide zusammen in einer Dose zu entwickeln kann also nicht gut gehen. Der Film braucht wirklich eine kräftige Entwicklung, um "wach" zu werden, dann wird er aber auch richtig gut. Bei mir kommt der ziemlich lange und ziemlich warm in Caffenol-C.

 

Zu den Flecken fällt mir leider nichts ein. Außer, dass die allererste Charge 120er vor ein paar Jahren gruselige Fehler hatte, aber das sollte eigentlich Geschichte sein. Ich würde trotzdem mal beim Hersteller/Vertreiber nachfragen. Der Filmträger ist eingefärbt. Damit wird der nicht ganz perfekte Lichthofschutz realisiert, anders als beim HP5+, wo das eine spezielle Schicht übernimmt. Irgendwas muss der ja besser machen, damit er noch gekauft wird.

 

Viele Grüße - Reinhold

Zitieren
#15
Ich bitte um Entschuldigung für das Off-Topic: Der Träger des HP5 ist mittlerweile auch klar?  :o

Zitieren
#16
Hallo Henning, der HP5+-Träger ist nicht klar, aber bei mir deutlich heller als als der RPX400.

Zitieren
#17
Ok... *verschnauf* Ich dachte schon, das jetzt alle der Meinung wären, dass der glasklare Träger das Nonplusultra sei.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste