AGFA APX 100 als Super 8

21 Replies, 50658 Views

[quote name='TiMo' timestamp='1336540114' post='14136']

[quote name='Olivinyl' timestamp='1336511458' post='14134']

Es ist sehr wahrscheinlich ein Verlust und ?ger f?r die 120er und 127er Nutzer die auf den APX verzichten m?ssen bis ADOX den APX 100 neu auflegt.

[/quote]



Warum? Adox koennte die Neuauflage ja erstmal auch nur als 120er machen. Wenn die den KB-Film auch schon haetten, wuerde ich auch eher zu dem greifen als zum APX100 (falls er mir den gefaellt).

[/quote]



Hallo TiMo



Warum sollte dir der ADOX Nachbau nicht gefallen? Der w?e doch identisch zum Agfa / Agfaphoto APX 100.



LG Oliver
[quote name='Olivinyl' timestamp='1336547361' post='14137']

Hallo TiMo



Warum sollte dir der ADOX Nachbau nicht gefallen? Der wäre doch identisch zum Agfa / Agfaphoto APX 100.



LG Oliver

[/quote]



Hallo Oliver,

als ich das Photographieren anfing war der APX100 nicht mehr aktuell. Ich kenne den Film schlicht und ergreifend nicht.

Auf ein Auslaufmodell will ich mich nicht mehr einschiessen, weil es den aktiven Firmen nichts bringt.



Timgruss
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09-05-2012, 10:00 AM von TiMo.)
Hallo Tim



Naja, Auslaufmodell... bei Impex im Shop sind noch über APX 2600 KB Filme auf Lager...



Probieren geht über studieren. Ich mag diesen Film sehr gerne. In Adonal/Rodinal 1+50 17 Minuten bei 160 ASA... knallscharf, schönes Korn und super Grauwerte. Bei 100 ASA die Entwicklungszeit ein wenig zu reduzieren auf 12- 13 Minuten bei 20°C. Ich habe am Anfang den fehler gemacht und habe auf 100 ASA belichtet und 17 Minuten entwickelt. Der Film war merklich überentwickelt.

In Xtol 1+1 und 1+2 ist das Korn erheblich feiner, die Graustufen bleiben und der Film behält trotzdem seine Schärfe. Laut Jörg Bergs bekommt man mit dem APX 100 bei 80 ASA in Xtol die besten Ergebnisse und das kann ich bestätigen.



[url="http://forum.fotoimpex.de/index.php?showtopic=2507&st=10"]Beitrag #12 mit Portrait[/url]



Order dir mal ein paar Filme zum Testen. Umso schneller die Lager leer werden desto schneller gibt es den Nachfolger und die erwartete 120er Version.



LG Oliver
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09-05-2012, 10:53 AM von Olivinyl.)
[quote name='Olivinyl' timestamp='1336557033' post='14139']

Order dir mal ein paar Filme zum Testen. Umso schneller die Lager leer werden desto schneller gibt es den Nachfolger und die erwartete 120er Version.

[/quote]



Hallo Oliver,

wie erwaehnt: ich investiere ungern in Totes.

Abgesehen davon schiesse ich kaum KB und habe auch noch so viel CHS und Tri-X auf Halde, dass ich nicht noch einen dritten brauche. Wenn Adox was auf die Beine stellt, werde ich den gerne ausprobieren. Das ist untertrieben. Ich freue mich schon darauf, wenn die den vorstellen.
Das Material ist runtergeschnittenes Restmaterial aus Leverkusener Produktion.

Der Hersteller sagt das aber auch.



Wir planen auch die Auflage einer Super8 Version. Dann allerdings als Umkehrfilm auf klarem Tr?er.



Viele Gr??,



Mirko
[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1336817998' post='14158']

Wir planen auch die Auflage einer Super8 Version. Dann allerdings als Umkehrfilm auf klarem Tr?er.

[/quote]



Mirko, das klingt ja phantastisch. Ein Umkehrfilm auf klarem Tr?er und auf Basis des ADOX Pan 100 k?nte dann ja auch in anderen Formaten geschnitten werden und m??e dann eigentlich "ADOX Scala" hei?n, oder sehe ich das ganz falsch?



In diesem Falle w?rde ich alles was in meiner K?hltruhe als Agfa-Scala-Ersatz schlummert sofort in die Bucht stellen, denn einen wirklichen, gleichwertigen Ersatz habe ich daf?r bisher nicht gefunden.



Beste Gr??,

Olaf
Zitat:müßte dann eigentlich "ADOX Scala" heißen, oder sehe ich das ganz falsch?



Hallo Olaf,



das siehst Du richtig aber so weit sind wir noch nicht.



Weiter oben im Beitrag wurde vorgeschlagen erst einmal nur Roll- und Planfilme vom APX 100 zu machen.



Bei all diesen Überlegungen dürft ihr nicht vergessen, dass es Gründe gibt warum es der Fotoindustrie so geht wie es ihr geht.



Wenn es möglich wäre, ohne große Hürden, bedarfsorientiert zu produzieren, dann würde niemand freiwillig ein Geschäft aufgeben.



Der Plus-X zum Beispiel war von der Zahl verkaufter Filme her gesehen immer noch ein Geschäft. Aus unserer Sicht sogar ein Riesengeschäft.

Trotzdem musste Kodak ihn einstellen, weil die Rechnung am Ende nicht aufgegangen ist.

Film ist ein hochkomplexes Produkt an sich und Qualitätsfilm nochmal um ein vielfaches komplexer. Alleine der Aufwand in der Herstellung der Emulsionen und der Verprobung der Ergebnisse kann schonmal so viel Emulsion wieder verbrauchen, wie man für ein Nebenformat (z.B. 5x7 Inch) insgesamt vor hatte zu produzieren.

Das Einrichten der Gießmaschine kostet gerne mal so viel wie 20.000 Kleinbildfilme. Weitere 16.000 Filme gehen verloren während sich der Guss stablisiert. Da hat man noch keinen einzigen verkaufbaren Film produziert und steht schon mit sehr hohen Beträgen im Minus. Entsprechend lange muss die Maschine danach laufen.

Filme die zu Preisen angeboten werden wie Tri-X, FP4 und HP5 können nur zu diesen Preisen angeboten werden, wenn man eine sehr große Maschine laufen lässt und diesen Kostenrahmen akzeptieren kann.



Hier brauch man auch gar nicht anfangen zu überlegen eine kleine Maschine einzusetzen (alle technischen Hürden jetzt einmal außen vor gelassen). Die heutigen Marktpreise für 100er und 400er Filme sind mit einem alternativen Produktionsansatz nicht zu realisieren. Dabei fokussieren wir uns in der Forschung derzeit auf Infrarot, PAN 25 oder CHS 50.



Diese Mindestproduktionsgröße für Massenmarktfilme ist bei uns schon sehr gering im Vergleich zu anderen aber immer noch so groß, dass wir im Moment alle Kraft sammeln müssen um den 400er in Kleinbild, Roll und Panfilm zu gießen.

Wir müssen sehr viel Film machen und dafür sehr viel Geld anfassen und die große Frage ist wo das herkommen soll und wie schnell das wieder herein kommt. An alles andere kann man frühestens danach denken. Gleichzeitig dürfen wir aber auch das bestehende Geschäft mit dem Papier nicht gefärden und da stecken ähnliche Summen drin.



Von dem APX 100 auf klarem Träger haben wir Testmaterial mit welchem wir in den Markt gehen wollen (5 Jahre alter Probeguss auf geerbtem klarem Triacetat).

Unser Ansatz ist dabei weniger jetzt sofort einen neuen Scala zu machen (also mein persönlicher gedanklicher Ansatz kann schon so bezeichnet werden aber ich muss hier kaufmännisch denken) sondern eher auszuloten welche Mengen von einem solchen Rohfilm (APX 100 Emulsion auf klarem Träger) später am Markt in diversen Formaten möglicherweise abgesetzt werden können. Deswegen jetzt der Testballon mit Super8.

Falls diese Mengen so sind wie ich es mir erhoffe könnte man das ganze als Baustein im Zusammehang eines möglichen APX 100 Projektrahmens mit berücksichtigen.

Denn da werden wieder die selben Fragen auftauchen: Wie bekommen wir hohe Gieß-Mengen zusammen die dann auch kurzfristig liquidierbar sind.



Das Probematerial liegt nur als 35mm Pancake vor. Der Guss ist komplett in den Slitter geschoben worden, denn es handelt sich um 135 micron Unterlage aus der man keinen Qualitätsrollfilm hätte herstellen können.



Viele Grüße,



Mirko
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13-05-2012, 12:09 PM von Mirko Boeddecker.)
[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1336907343' post='14160']

.... Dabei fokussieren wir uns in der Forschung derzeit auf Infrarot, PAN 25 oder CHS 50. ....

[/quote]





Hallo Mirko,



Infrarot ? CHS 50 ?



Wie darf ich diese Information verstehen? Wann kann man fr?hestens mit Ergebnissen aus diesen Aktivit?en rechnen?



Beste Gr??,



Klaus
Wo wir schon einmal bei der Wechselwirkung von Foto- und Cinefim sind: Hat eigentlich schon mal jemand die Filmotec- 35-mm-Kinofilme in Kleinbildspulen konfektioniert und als Fotofilme eingesetzt? Wenn ja, wie stellen sie sich qualitativ dar?



tepe
[quote name='Klaus_H' timestamp='1336933632' post='14161']

[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1336907343' post='14160']

.... Dabei fokussieren wir uns in der Forschung derzeit auf Infrarot, PAN 25 oder CHS 50. ....

[/quote]





Hallo Mirko,



Infrarot ? CHS 50 ?



Wie darf ich diese Information verstehen? Wann kann man frühestens mit Ergebnissen aus diesen Aktivitäten rechnen?



Beste Grüße,



Klaus

[/quote]



Hallo Klaus,



das was wir da im Moment betreiben könnte man auch als "Grundlagenforschung" bezeichnen.

Es geht uns nicht darum noch mehr Überkapazitäten in diesem Markt aufzubauen, sondern für den Fall vorzubeugen, dass wir gebraucht werden.

Das kann noch viele Jahre dauern, manchmal aber auch sehr schnell gehen.

Die konkreteren Hauptaktivitäten laufen derzeit beim PAN 400 und beim Polywarmton.



Viele Grüße,



Mirko
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14-05-2012, 08:45 PM von Mirko Boeddecker.)



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector