Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SW-Filme, ich blicke kaum noch durch
#1
Hallo,



ich m?hte mich bei SW-KB-Filmen und deren Entwicklung auf 2-3 Standards festlegen, bin aber durch die h?figen Wechsel und Umbenennungen etwas verwirrt.

Ich hatte angefangen mit Agfa APX 100 und AM74-Entwickler.

Der APX 100 wurde dann ja zum Rollei Retro 100, der wohl jetzt wieder vom RPX 100 abgel?t wurde, jetzt als KB wohl nur noch als Kentmere 100?

Im 400er Bereich sieht es ?nlich aus, da gab?s im KB kurz den RPX 400, der ja jetzt wohl nur noch als Kentmere 400 verkauft wird?

Daneben gibt?s noch die recht neuen Adox 100er und 400er, wie passt das alles zusammen?



Bei den Entwicklern ?nlich, Amaloco AM74 sollte ja mit Rollei RHS identisch sein, den Rollei gibt?s jetzt als DC (doppelt konzentriert, AM74 auch?), daneben den Rollei RPX-D, wo sind denn da die Unterschiede?

Oder doch lieber die Adox-Chemie, die wohl mit den alten Agfa-Rezepten identisch ist?



Im K?hlschrank habe ich jetzt noch APX/Retro 100 und Kentmere 400,wobei mir die letzten beiden belichtreten APX/Retros deutlich zu d?nn gerieten, die danach wegen schw?herem Licht gew?lten Kentmere 400 waren richtig entwickelt, beide Filme mit gleichem, frisch angesetztem Rollei RHS entwickelt, alles mit dere gleichen Kamera, gleiche Objektive, 100/400 Nennempfindlichkeit, alles nach Tabelle entwickelt, gleiche Standard-Temperatur, was kann da schief gelaufen sein?



Gru?

Hendrik
Zitieren
#2
...der Rollei RHS-Entwickler reagiert zum einen sehr kritisch auf die Wasserqualit? und zum anderen scheinen die angegebenen Entwicklungszeiten nicht bei jedem Film optimal zu sein. Wenn Du nicht gesteigerten Wert auf feines Korn legst, lassen sich beide von dir genannten Filme sehr sch? in Rodinal entwickeln. Vor allem der Kentmere kommt in Rodinal weitaus feink?niger, als erwartet...
Gruß

Wolf
Zitieren
#3
[quote name='wosis123' timestamp='1329748301' post='13781']

H

Der APX 100 wurde dann ja zum Rollei Retro 100, der wohl jetzt wieder vom RPX 100 abgel?t wurde, jetzt als KB wohl nur noch als Kentmere 100?

...

Amaloco AM74 sollte ja mit Rollei RHS identisch sein, den Rollei gibt?s jetzt als DC (doppelt konzentriert, AM74 auch?), daneben den Rollei RPX-D,

[/quote]



APX 100 und Retro 100 sind dassselbe Material.

RPX 100 und kentmere 100 sind auch identisch.



Aber APX 100 und Kentmere 100 sind ziemlich verschieden.



Amalco 74 ist identisch Rollei RHS.



Der doppelt konzentrierte Entwickler enth?t durch ein Versehen die doppelte Menge Reduktionsmittel. Wo DC draufsteht, muss 1+15 verd?nnt werden, aber die Zeiten f?r 1+7 benutzt: F?r manche Filme (FP4+) kommt man damit unter 4 Minuten, was ung?nstig ist. Es ist abzuwarten, ob dies in Zukunft generell so hergestellt wird. Ich habe einen knappen Liter verbraucht, der Entwickler ist nicht schlecht und arbeitet mit APX 100 gut zusammen. Kentmere 100 habe ich nicht ausgiebig probiert.



RPX-D ist ein ganz anderer Entwickler, er stammt aus der Spur-Schmiede von Herrn Schain. Er ist als Push-Entwickler f?r den Kentmere 400 konzipiert, und arbeitet dort auch besser als alles, was ich vorher unter Push-Entwickler zwischen den Figern hatte. Leider nur mit diesem Film. Der Entwickler sch?tzt vor allem die Lichter, so dass man gnadenlos mit wenig verd?nntem und warmem Entwickler lange Zeiten realisieren kann.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#4
...der Rollei RHS-Entwickler reagiert zum einen sehr kritisch auf die Wasserqualit? und zum anderen scheinen die angegebenen Entwicklungszeiten nicht bei jedem Film optimal zu sein. Wenn Du nicht gesteigerten Wert auf feines Korn legst, lassen sich beide von dir genannten Filme sehr sch? in Rodinal entwickeln. Vor allem der Kentmere kommt in Rodinal weitaus feink?niger, als erwartet...
Gruß

Wolf
Zitieren
#5
OK, fassen wir mal zusammen soweit ich das verstanden habe:



Bei den Filmen:

Agfa APX=Rollei Retro (alles Restware von Agfa?)

Rollei RPX=Kentmere (neue Filme?)

Wie unterscheiden die sich jetzt? Auch im Vergleich zu den neuen ADOX Filmen?



Bei den Entwicklern:

Rollei RHS=AM74(= LP Supergrain?)

Wie unterscheidet der sich vom Rodinal bzw. den ADOX Nachbauten?

Wie unterscheiden sich die beiden ADOX Entwickler?



RPX-D/Spur=Spezial-Push-Entwickler f?r Kentmere 400.



Irgendwo hatte ich mal einen Vergleich der Entwickler gelesen, wo der AM74 am besten abgeschnitten hatte, aber wie unterscheiden die sich denn jetzt, wie weit ist der AM74 vom Rodinal entfernt? Wie unterscheiden sich die beiden ADOX-Entwickler (Adolux Adonal und Adolux APH09, nach ADOX Webseite neue/alte Rodinal-Rezeptur)?
Zitieren
#6
[quote name='wosis123' timestamp='1329809740' post='13791']

Agfa APX=Rollei Retro (alles Restware von Agfa?)

Rollei RPX=Kentmere (neue Filme?)

Wie unterscheiden die sich jetzt? Auch im Vergleich zu den neuen ADOX Filmen?



Bei den Entwicklern:

Rollei RHS=AM74(= LP Supergrain?)

Wie unterscheidet der sich vom Rodinal bzw. den ADOX Nachbauten?

Wie unterscheiden sich die beiden ADOX Entwickler?



RPX-D/Spur=Spezial-Push-Entwickler für Kentmere 400.

[/quote]



Ich wills versuchen. Aber solche Fragen lassen sich schwer beantworten.

APX ist alles vom letzten Guß 2005, danach eingefroren. Kentmere ist frisch begossen und kommt von Ilford. APX ist von Design her der bessere Film: Ein mehschichtenfilm mit exquisitem Lichthofschutz. Kentmere sind aber auch vernünftige Filme und brauchen dern Vergleich mit allen anderen am Markt nicht zu scheuen. Mit beiden kann man klarkommen - wenn man weiß, wie die reale Empfindlichkeit ist und welche Zeit man in seinem Wunschentwickler benötigt. Darin gibt es gewiss Unterschiede. Kentmere mag ein funktionaler Ersatz für APX sein (wie manche andere auch), einfach austauschen kann man das nicht.



AM74 ist ein Phenidon/Hydrochinon-Entwickler. Er nutzt die Empfindlichkeit der Filme recht gut aus und gibt ein feines Korn. Wenn man ihn stärker verdünnt wird das Korn etwas gröber, aber das Bild schärfer - wie bei nahezu allen Entwicklern. Bei der DC-Variante ist man immer in diesem verdünnten Bereich, das kornschonende Sulfit ist immer knapp. Andere Entwickler dieser Bauart sind Ultrafin Plus oder Microphen, das ist aber Pulver.



Rodinal und seine Zwillinge sind Schärfeentwickler. Ich kenne nix, was schärfere Negative liefert. Allerdings ist das Korn etwas gröber. Die Unterschiede der verschiedenen Varianten (Rodinal oder R09 von Calbe) sind gering bis nicht feststellbar. Rodinal lässt sich durch Verdünnung stark in seiner Wirkung beeinflussen. Korn und Schärfe werden dadurch wenig beeinflusst (eine Besonderheit), aber das Ausgleichsvermögen. Es lohnt sich, Rodinal bei Temperaturen unter 20° zu benutzen, die Empfindlichkeitsausnutzung ist dann etwas besser und das Korn etwas geringer. Temperaturen über 20° sind "tödlich": Überentwicklung und Wärme verkraftet dieser Entwickler nicht. Er ist insgesamt recht unnachgiebig bei Fehlern, im Gegensatz zu den Phenidon-Brühen.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#7
Hallo Uwe,



vielen Dank schon mal. Was ich z.B. nicht verstehe, sind bei Rodinal (http://adox.de/RODINAL.pdf) die unterschiedlichen Entwicklungszeiten f?r APX 100 und Retro 100, das soll doch der gleiche Film sein?

Hast du Infos ?ber die Adox Filme? Wie sind die gegen?ber APX und Kentmere einzusch?zen?



Wie unterscheiden sich dann die Adox-Entwickler (Rodinal letze Rezeptur, Adonal/Ur-Rezeptur, APH 09)? Und was ist mit dem Atomal49, da ist f?r den APX keine Zeit angegeben, nur f?r die ADOX Filme?
Zitieren
#8
[quote name='wosis123' timestamp='1329859030' post='13797']

Hallo Uwe,



vielen Dank schon mal. Was ich z.B. nicht verstehe, sind bei Rodinal (http://adox.de/RODINAL.pdf) die unterschiedlichen Entwicklungszeiten für APX 100 und Retro 100, das soll doch der gleiche Film sein?

Hast du Infos über die Adox Filme? Wie sind die gegenüber APX und Kentmere einzuschätzen?



Wie unterscheiden sich dann die Adox-Entwickler (Rodinal letze Rezeptur, Adonal/Ur-Rezeptur, APH 09)? Und was ist mit dem Atomal49, da ist für den APX keine Zeit angegeben, nur für die ADOX Filme?

[/quote]





Die Entwicklungszeiten von APX 100 und Rollei 100 sind wirklich stark abweichend. in 1+50 10 Min beim Rollei zu 17 Min. beim APX.

Kann es sein das der Rollei 100 noch von der Maco-Produktion aus Kroatien von Fotokemika/Du Pont Filmfabrik in Samobor stammt?



LG Oliver



Edit: Mir ist noch eingefallen hier im Forum gelesen zu haben, das Maco bis 2004 mit Efke/Fotokemika zusammen gearbeitet hat. Danach hatte Maco einen neuen Lieferanten oder Produzenten.

2004/2005 wurde auch offiziell bekannt das Agfa Leverkusen "über den Jordan" ist.

Die Rodinal Entwicklungstabelle ist ja auch schon etwas älter. Warscheinlich auch vor 2005. Also beziehen sich die Entwicklungszeiten für den Rollei Retro 100 sich nicht auf den APX von AGFA.
Zitieren
#9
[quote name='wosis123' timestamp='1329859030' post='13797']

Hallo Uwe,



vielen Dank schon mal. Was ich z.B. nicht verstehe, sind bei Rodinal (http://adox.de/RODINAL.pdf) die unterschiedlichen Entwicklungszeiten f?r APX 100 und Retro 100, das soll doch der gleiche Film sein?

Hast du Infos ?ber die Adox Filme? Wie sind die gegen?ber APX und Kentmere einzusch?zen?



Wie unterscheiden sich dann die Adox-Entwickler (Rodinal letze Rezeptur, Adonal/Ur-Rezeptur, APH 09)? Und was ist mit dem Atomal49, da ist f?r den APX keine Zeit angegeben, nur f?r die ADOX Filme?

[/quote]



Lustig, das mit dem Waschzettel. Ich habe die Filme wirklich verglichen, sie sind identisch. Kein Unterschied, auch kein winziger, feststellbar. Es gab nie mehrere Varianten von APX 100. Die obere Zeit (8/17 Minuten) ist die klassische.



Zu den Rodinal-Varianten: Nach dem Krieg wurden die Patente von Agfa/Wolfen publiziert. Calbe hat bis zuletzt nach dieser Rezeptur hergestellt und tut es wahrscheinlich heute noch. Seit der Markenname Afga 1964 nach Leverkusen verkauft wurde, hie?das Zeuch R09, so habe ich es in den siebzigern kennengelernt. Die klassische Rezeptur hatte eine Standardverd?nnnung von 1+40 und war schon beim Kauf dunkelschwarz, da technische Chemiklalien eingesetzt werden. Funktioniert aber trotzdem. Ich habe irgendwo gelesen, dass Calbe die Konzentration in den letzten Jahren erh?t hat, um auch auf 1+50 als Standard zu kommen. Eine solche Flasche hatte ich aber nie in der Hand. Adonal-Urrezeptur sollte eines dieser beiden Modelle sein.



Agfa/Leverkusen hat die Rezeptur im Laufe der Jahre modifiziert und insbesondere gereiniget Chemikalien benutzt. Auf die Entwicklungsergebnisse hat dies aber kaum Einfluss. Seit der Agfa-Pleite kann der Name Rodinal nicht mehr oder h?hstens noch eingeschr?kt benutzt werden. Dennoch wird Rodinal hergestellt ("Rodinal letzte Rezpetur") und unter verschiedenen Namen verkauft. Rodinal ist - wenn er neu ist - klar bis leicht rosa-braun und f?bt sich im Laufe der Zeit auf mittelbraun. Niemals dunkelschwarz. Die Standardverd?nnung war stets 1+50.



Ich habe vor Jahren mal einen Vergleich Calbe R09 dunkelschwarz, Standard 1+40 gegen Agfa Rodinal 1+50 gemacht. Selber Film (APX 100), selbes Motiv, selbes Licht. Es gab einen winzigen Unterschied in der Negativdichte, also ein gerade so nachweisbarer Unterschied in der Konzentration der aktiven Komponenten oder einen minimalen Rundungsfehler auf ganze Minuten oder minimale Variation in meinem Kipprhythmus. Das war alles. Korn und Kontrast waren identisch, die Abz?ge ununterscheidbar.



Fazit: Suche dir irgendeines dieser Modelle heraus und benutze immer das (damit du keine ?erraschungen erlebst, siehe 1+40/1+50-Problem). Die erreichbaren Resultate sind gleich.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste