Tmax - Entwickler

9 Replies, 24783 Views

Hallo



Ich bin neu in diesem Forum und möchte mich kurz vorstellen.



Meine Name ist Thomas B. und befasse mich seit Herbst / 2009 mit der SW-Fotografie. Gewisse Erfahrungswerte konnte ich mir an eignen.

Gute Erfahrungen habe ich mit HP5 mit G512 und den APX100 mit Rodinal1+50 gewonnen. Diese Kombinationen ist auch meine Basis. Als Einstiegspapier hatte ich Foma und nun verwende ich das Adox MCP.



Nun bin ich einem Punkt angelangt von man sich verbessern will, daher möchte ich in die anspruchsvollen T-Grain-Filme einsteigen. Für den Anfang lagerte ich eine paar Acros in meinen Kühlschrank ein. Und diese möchte ich in den Tmax-Entwickler entwickeln.



Nun meine Frage:



Kann mir jemand Empfehlungen für den T-Max-Entwickler geben? Ich würde gerne die Verdünnung erhöhen und damit die Zeit anheben. In wie weit kann man damit forciert entwicklen?



thomas
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29-08-2011, 11:26 AM von Wolkenkratzer.)
Hallo,



das sollte dir weiterhelfen :http://www.digitaltruth.com/devchart.php?Film=&Developer=TMax+Dev&mdc=Search



Datenblatt Tmax Entwickler:http://www.kodak.com/global/en/professional/support/techPubs/j86/j86.pdf



Allerdings finde ich nicht,das der Tmax Entwickler gegenüber Xtol irgendwelche Vorteile bietet.



Xtol 1:1 ist wesentlich günstiger als der Tmax Entwickler.Selbst Kodak empfiehlt mittlerweile Xtol als Standard-Entwickler für seine Tmax Filme.



Grüße

Wolfgang



P.S.: Gute Xtol-Seite :http://www.joerg-bergs.de/de/home/technik/xtol.html?no_cache=1&tx_newloginbox_pi1[forgot]=1
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29-08-2011, 01:05 PM von Wolfgang J?nemann.)
Hallo zusammen,



Jörg hat seine Seiten umgeändert, was die Domains angeht. Da ist ein bißchen Suchen unumgänglich. Den XTOL-Bericht findet man aber auch als PDF, und zwar [url="http://www.joerg-bergs.de/uploads/media/xtol_01.pdf"]HIER[/url]



Mein Tipp beim Tmax geht übrigens zu D76 1+1, damit habe ich beim Tmax400-Rollfilm beste Ergebnisse erzielt. D76 ist übrigens mein Standard, darin entwickle ich auch die Efke/Adox (wenn ich mal keinen Bock auf APH09 1+40 oder Rodinal 1+50 habe), den APX100/Retro100 ebenso (es gilt die gleiche Klammer wie eben), ach eigentlich fast jeden SW-Film.



Martin
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-09-2011, 07:15 PM von mdeutgen.)
Hallo,



vielen Dank f?r die Info's zu Xtol.



Mit Xtol hatte ich meine Erfahrungen. Verschiedene Entwickler darunter auch Xtol probierte ich bereits schon aus und war mit dem Ergebnissen nicht zufrieden.



Mit dem T-Max Entwickler bin ich schon mit 2 Testserien durch, ein eingeklemmter Ichiasnerv zwingt mich momentan zur Passivit? und ich konnte noch keine Abz?ge davon printen. Die Daten holte ich mir aus Digitalruth und die Entwicklung wurde auf ein Gamma von 0,67 hin getrimmt (nach 2. Versuchen). Das Korn unter dem Scharfsteller gef?lt mir gut, vergleichbar mit Rodinal 1+50 bei 16?C, aber wesentlich feiner. Auch die Kantensch?fe unter dem Vergr?erer ist deutlich.



Mir sind die Entwicklungszeiten von 5:30 etwas zukurz. Meine Frage geht an jene die bereits Erfahrungen mit dem T-Max-Entwickler haben.

Wie verh?t sich Korn und Kantensch?fe bei Ver?derung von Verd?nnung, Zeit und Temperatur?





thomas
Zitat:Verschiedene Entwickler darunter auch Xtol probierte ich bereits schon aus und war mit dem Ergebnissen nicht zufrieden



Thomas,



so etwas interressiert uns sehr als feedback.

Was genau hat Dir an Xtol nicht gefallen?



Viele Gr??,



Mirko
XTOL ist f?r Flachkristallfilme extrem gut geeignet. Sch?fe, Empfindlichkeitsausnutzung und Korngr?e stehen in einem guten Bezug zueinander. Moderne Filme lassen sich somit in der Verd?nnung 1+1 Problemlos verarbeiten.



Klassische Filme sind besser in h?eren Verd?nnungen zu entwickeln. Ein APX100 oder PX125 kommt in der Verd?nnung 1+2 mit einer wesentlich h?eren Sch?fe daher.



Gr?? J?
[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1315644948' post='13376']

Zitat:Verschiedene Entwickler darunter auch Xtol probierte ich bereits schon aus und war mit dem Ergebnissen nicht zufrieden



Thomas,



so etwas interressiert uns sehr als feedback.

Was genau hat Dir an Xtol nicht gefallen?



Viele Gr??,



Mirko

[/quote]





Hallo Mirko,





1. Pulver



2. Negative wurden zu d?nn waren irgendwie zu flach. Da fehlte was. Konkret kann ich es eigentlich nicht sagen.

Neopan 1600 und den APX 100 in Relation zum CG512 und Rodinal 1+50 (16?C) war im Vergleich nicht so toll. Ich kann es nicht konkretisieren.

Ich suchte damals nach einem Entwickler der feines Korn bei hochempfindlichen Filmen mit sch?en Kontrasten gibt. Nicht gefunden, seitdem fristen meine vielen Neo1600 ein stilles Dasein im K?hlschrank.

3. Nach 3-4 Wochen schwamm da komisches Zeug drin rum. Ich hatte es da nicht rein getan. Keine Ahnung wie das da rein kam. Ich sch?ttete das Zeug weg und die Reserve-Packung schickte ich nach Mainz zu jemanden der gerne mit Xtol arbeitet.



Gru?Thomas
Hallo Thomas,



Also,gegen zu dünne und flache Negative hilft längeres Entwickeln.

Die bei Kodak angegebenen Zeiten gelten für 5 zügige Bewegungen alle 30 Sekunden!

Gerade für den Neopan 1600 sollte Xtol so ziemlich der ideale Entwickler sein.Rodinal und CG 512 können da weder beim Korn noch bei der Empfindlichkeit mithalten!

Allerdings darfst du in punkto Körnigkeit auch nicht zu viel von diesem Film erwarten.

Ich glaube auch nicht das der Film,egal in welchem Entwickler,mehr als 800 ASA bringt.Auf 1600 ASA belichtet saufen die Schatten komplett ab.

Tri-X-Pan oder Tmax 400 gepusht auf 800 finde ich da wesentlich ansprechender.



Die Flocken habe ich beim Xtol auch immer drin,sind nach kurzem Schütteln verschwunden und haben keinen Einfluss auf das Ergebnis.



Grüße

Wolfgang
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17-09-2011, 12:37 PM von Wolfgang J?nemann.)
Hallo Wolfgang,



kann schon richtig sein. Xtol war mein 3.Entwickler den ich ausprobierte und ehrlich mir fehlt die langj?rige Umgang.



Heute von meinem Standpunkt aus w?rde ich vielleicht anders beurteilen. Aber wenn Xtol doch so extrem gut ist, warum verkauft Kodak diesen T-Max entwickler?



Gru?Thomas
[quote name='Wolkenkratzer' timestamp='1316264118' post='13391']

Hallo Wolfgang,



kann schon richtig sein. Xtol war mein 3.Entwickler den ich ausprobierte und ehrlich mir fehlt die langjährige Umgang.



Heute von meinem Standpunkt aus würde ich vielleicht anders beurteilen. Aber wenn Xtol doch so extrem gut ist, warum verkauft Kodak diesen T-Max entwickler?



Gruß Thomas

[/quote]



Hallo Thomas,



kann ich dir leider auch nicht beantworten.Vielleicht als Alternative für die Leute,die keinen Pulver-Entwickler wollen?

Mir persönlich ist der Tmax-Entwickler einfach auch zu teuer!

1 Liter Xtol in der Verdünnung 1:1 kostet 0.82€ ,der Liter T-Max in der vorgeschriebenen 1:4 Verdünnung 3,20€.

Falls dir die 5 Liter Xtol zu viel sein sollten , Kodak D-76 (1:1 Verdünnung) arbeitet ähnlich und ist beim Forums-Gastgeber für 3,61€ pro Liter erhältlich.



Grüße

Wolfgang
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20-09-2011, 12:14 PM von Wolfgang J?nemann.)



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector