Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Adolight 150 Studioblitz stark genug?
#1
Hallo,



ich spiele mit dem Gedanken, mir eine kleine Studioblitzanlage zu kaufen, will aber nicht allzuviel investieren, weil meine Passion eigentlich Landschaftsfotografie ist. Aber bei der nun einsetzenden dunklen Jahrsezeit will ich bissel was im Studio machen. Ich arbeite mit Kiev 88 (6x6) und 8x10 Gro?ormat. Vor allem letzteres will ich auch im Studio einsetzen, wobei wegen DOF da meistens auf Blende 11 oder 16 abgeblendet werden muss.



Ich habe mit ein paar Adolight Tagslichtbirnen und den zugeh?igen Lampen experimentiert, zu dunkel f?r die 8x10! Das waren 2x Adolight 4500 und 2x Adolight 1600. Ich m?sste bei dieser Beleuchtung bei f/16 ca. 3s belichten...



Was meint Ihr? Wird das mit den Adolight 150 Blitzen funktionieren? Haben die genug Leistung, um eine typische Portrait-Situation auszuleuchten? Wieviele Blitze sollte ich nehmen oder besser doch gleich st?kere (und leider teurere mit 400-800Ws) nehmen?



Danke f?r Eure Tips!

Matthias
Zitieren
#2
[quote name='matvogel' post='12049' date='05-11-09, 15:19 ']Hallo,



ich spiele mit dem Gedanken, mir eine kleine Studioblitzanlage zu kaufen, will aber nicht allzuviel investieren, weil meine Passion eigentlich Landschaftsfotografie ist. Aber bei der nun einsetzenden dunklen Jahrsezeit will ich bissel was im Studio machen. Ich arbeite mit Kiev 88 (6x6) und 8x10 Gro?ormat. Vor allem letzteres will ich auch im Studio einsetzen, wobei wegen DOF da meistens auf Blende 11 oder 16 abgeblendet werden muss.



Ich habe mit ein paar Adolight Tagslichtbirnen und den zugeh?igen Lampen experimentiert, zu dunkel f?r die 8x10! Das waren 2x Adolight 4500 und 2x Adolight 1600. Ich m?sste bei dieser Beleuchtung bei f/16 ca. 3s belichten...



Was meint Ihr? Wird das mit den Adolight 150 Blitzen funktionieren? Haben die genug Leistung, um eine typische Portrait-Situation auszuleuchten? Wieviele Blitze sollte ich nehmen oder besser doch gleich st?kere (und leider teurere mit 400-800Ws) nehmen?



Danke f?r Eure Tips!

Matthias[/quote]

Hallo Matthias!

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn das h?gt ganz stark von Deiner geplanten Lichtf?hrung ab.

Grunds?zlich geben die kleinen ADOLIGHT Blitzer durchaus eine 'benutzbare' Lichtleistung ab.

Wenn Du sie aber durch eine Lichtwanne, oder indirekt verteilst, wird die nutzbare Arbeitsblende schon relativ klein (z.B. beim CHS 100)

Wenn Du Bl. 11 oder mehr brauchst, solltest Du auf empfindlicheres Material umsteigen, aber bei 8x10 wird's da eng.

Wenn Du also ein(!) dominantes Hauptlicht willst, was weich und gestreut ist (Lichtwanne oder Schirm), solltest Du was St?keres suchen.

Wenn Du zwei oder drei ADOLIGHTS 'b?ndeln' kannst und willst (indirekt auf eine Reflexwand, oder-Schirm, oder Mattfolie), w?rd ich in jedem Fall die ADOblitze empfehlen, weil saug?nstig und fast stufenlos fein regulierbar in der Lichtleistung!

Ausserdem machen sie immer so nett 'piep', wenn sie nachgeladen haben...

Herzliche Gr?? aus M?nchen: Stefan
Zitieren
#3
[quote name='Stefan Caspari' post='12051' date='05-11-09, 16:34 '][quote name='matvogel' post='12049' date='05-11-09, 15:19 ']Hallo,



ich spiele mit dem Gedanken, mir eine kleine Studioblitzanlage zu kaufen, will aber nicht allzuviel investieren, weil meine Passion eigentlich Landschaftsfotografie ist. Aber bei der nun einsetzenden dunklen Jahrsezeit will ich bissel was im Studio machen. Ich arbeite mit Kiev 88 (6x6) und 8x10 Gro?ormat. Vor allem letzteres will ich auch im Studio einsetzen, wobei wegen DOF da meistens auf Blende 11 oder 16 abgeblendet werden muss.



Ich habe mit ein paar Adolight Tagslichtbirnen und den zugeh?igen Lampen experimentiert, zu dunkel f?r die 8x10! Das waren 2x Adolight 4500 und 2x Adolight 1600. Ich m?sste bei dieser Beleuchtung bei f/16 ca. 3s belichten...



Was meint Ihr? Wird das mit den Adolight 150 Blitzen funktionieren? Haben die genug Leistung, um eine typische Portrait-Situation auszuleuchten? Wieviele Blitze sollte ich nehmen oder besser doch gleich st?kere (und leider teurere mit 400-800Ws) nehmen?



Danke f?r Eure Tips!

Matthias[/quote]

Hallo Matthias!

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn das h?gt ganz stark von Deiner geplanten Lichtf?hrung ab.

Grunds?zlich geben die kleinen ADOLIGHT Blitzer durchaus eine 'benutzbare' Lichtleistung ab.

Wenn Du sie aber durch eine Lichtwanne, oder indirekt verteilst, wird die nutzbare Arbeitsblende schon relativ klein (z.B. beim CHS 100)

Wenn Du Bl. 11 oder mehr brauchst, solltest Du auf empfindlicheres Material umsteigen, aber bei 8x10 wird's da eng.

Wenn Du also ein(!) dominantes Hauptlicht willst, was weich und gestreut ist (Lichtwanne oder Schirm), solltest Du was St?keres suchen.

Wenn Du zwei oder drei ADOLIGHTS 'b?ndeln' kannst und willst (indirekt auf eine Reflexwand, oder-Schirm, oder Mattfolie), w?rd ich in jedem Fall die ADOblitze empfehlen, weil saug?nstig und fast stufenlos fein regulierbar in der Lichtleistung!

Ausserdem machen sie immer so nett 'piep', wenn sie nachgeladen haben...

Herzliche Gr?? aus M?nchen: Stefan

[/quote]



Hallo Stefan,



danke f?r die Tipps. Filmmaterial ist wirklich so eine Sache. Farbmaterial (will nur Dia) habe ich derzeit nur Velvia 50 noch in rauhen Mengen und das kommt sowieso nicht f?r Portrait in Frage. Werde mir wohl mal 1-2 Packungen E100G zulegen. F?r S/W habe ich vorr?ig: Foma 100, T-Max 100, bzw. 400. Was w?rdest Du raten?



Ich habe vor, klassische Hollywood-Style Portraits zu machen (nat?rlich s/w), also mit akzentuierter Lichterf?hrung, ohne die Absicht, jeden Schatten zu vermeiden. Vielleicht frontal ein Blitz mit Softbox und 1-2 weitere Blitze mit silbernen Schirmchen als Akzentlichter? In Farbe will ich lieber was ausgefalleneres machen. Denke an Nahaufnahmen, Gesichter mit allen ihren Lebensspuren, ggf. auch mit gezielter Unsch?fe. Evtl. sogar mit Lochblende statt Objektiv. Werde aber mit Lochkamera erst mal mit 6x6 experimentieren.



Gr??

Matthias
Zitieren
#4
[quote name='matvogel' post='12052' date='05-11-09, 19:27 '][quote name='Stefan Caspari' post='12051' date='05-11-09, 16:34 '][quote name='matvogel' post='12049' date='05-11-09, 15:19 ']Hallo,



ich spiele mit dem Gedanken, mir eine kleine Studioblitzanlage zu kaufen, will aber nicht allzuviel investieren, weil meine Passion eigentlich Landschaftsfotografie ist. Aber bei der nun einsetzenden dunklen Jahrsezeit will ich bissel was im Studio machen. Ich arbeite mit Kiev 88 (6x6) und 8x10 Gro?ormat. Vor allem letzteres will ich auch im Studio einsetzen, wobei wegen DOF da meistens auf Blende 11 oder 16 abgeblendet werden muss.



Ich habe mit ein paar Adolight Tagslichtbirnen und den zugeh?igen Lampen experimentiert, zu dunkel f?r die 8x10! Das waren 2x Adolight 4500 und 2x Adolight 1600. Ich m?sste bei dieser Beleuchtung bei f/16 ca. 3s belichten...



Was meint Ihr? Wird das mit den Adolight 150 Blitzen funktionieren? Haben die genug Leistung, um eine typische Portrait-Situation auszuleuchten? Wieviele Blitze sollte ich nehmen oder besser doch gleich st?kere (und leider teurere mit 400-800Ws) nehmen?



Danke f?r Eure Tips!

Matthias[/quote]

Hallo Matthias!

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn das h?gt ganz stark von Deiner geplanten Lichtf?hrung ab.

Grunds?zlich geben die kleinen ADOLIGHT Blitzer durchaus eine 'benutzbare' Lichtleistung ab.

Wenn Du sie aber durch eine Lichtwanne, oder indirekt verteilst, wird die nutzbare Arbeitsblende schon relativ klein (z.B. beim CHS 100)

Wenn Du Bl. 11 oder mehr brauchst, solltest Du auf empfindlicheres Material umsteigen, aber bei 8x10 wird's da eng.

Wenn Du also ein(!) dominantes Hauptlicht willst, was weich und gestreut ist (Lichtwanne oder Schirm), solltest Du was St?keres suchen.

Wenn Du zwei oder drei ADOLIGHTS 'b?ndeln' kannst und willst (indirekt auf eine Reflexwand, oder-Schirm, oder Mattfolie), w?rd ich in jedem Fall die ADOblitze empfehlen, weil saug?nstig und fast stufenlos fein regulierbar in der Lichtleistung!

Ausserdem machen sie immer so nett 'piep', wenn sie nachgeladen haben...

Herzliche Gr?? aus M?nchen: Stefan

[/quote]



Hallo Stefan,



danke f?r die Tipps. Filmmaterial ist wirklich so eine Sache. Farbmaterial (will nur Dia) habe ich derzeit nur Velvia 50 noch in rauhen Mengen und das kommt sowieso nicht f?r Portrait in Frage. Werde mir wohl mal 1-2 Packungen E100G zulegen. F?r S/W habe ich vorr?ig: Foma 100, T-Max 100, bzw. 400. Was w?rdest Du raten?



Ich habe vor, klassische Hollywood-Style Portraits zu machen (nat?rlich s/w), also mit akzentuierter Lichterf?hrung, ohne die Absicht, jeden Schatten zu vermeiden. Vielleicht frontal ein Blitz mit Softbox und 1-2 weitere Blitze mit silbernen Schirmchen als Akzentlichter? In Farbe will ich lieber was ausgefalleneres machen. Denke an Nahaufnahmen, Gesichter mit allen ihren Lebensspuren, ggf. auch mit gezielter Unsch?fe. Evtl. sogar mit Lochblende statt Objektiv. Werde aber mit Lochkamera erst mal mit 6x6 experimentieren.



Gr??

Matthias

[/quote]

Hallo Matthias!

Hollywoodstyle find ich Klasse! Mach ich selber auch manchmal.

Und als sw Material nehm ich daf?r die ADOX CHS 'e. Wegen dieser wunderbaren Umsetzung der Farben in Grauwerte. Schade, da?da eben bei 100ASA Ende ist!

Das Licht setz' ich ?nlich: Gro? Lichtwanne als Hauptlicht von (meistens) links vorne, umschmeichelt Nase und Locken, Effektlicht diametral rechts hinten auf den Hintergrund (auf dieser Seite leicht 'dramatische' Silhouette...), Aufheller, wo n?ig... Herrlich!

Dazu die n?ige Zeit, da?ich mit dem Kunden 'reinfallen' kann in dieses feeling.

Die Kr?ung ist dann ein Abzug auf Barytpapier (Glanz auf Matt gepresst)!

Mein Tipp: Probier's mit dem T-Max 400, den Du vorr?ig hast.

Die Nahaufnahmen w?rd ich in jedem Fall 'aus der Hand' machen, also auf 120er, oder KB.

Herzlichst: Stefan
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste