Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Birnen langfristig erh?tlich?
#11
ich habe selten ein so irrsinniges verbot wie diese gl?hlampensache erlebt. man sollte die dinger einfach besteuern und fertig. was soll es, den leuten die benutzung zu verbieten? niemand kann mir verbieten, in jedem raum 200 energiesparlampen a 11 watt aufzuh?gen und einzuschalten. was keiner tut, und was viel mehr energie verbrauchen w?rde als eine 200-w-birne, die ich nicht kaufen darf. ich finde solche gesetze schlicht totalit?. wenn ich leute zum energiesparen bringen m?hte, muss ich f?r finanzielle anreize sorgen, den neuen und nicht den alten technologien zu folgen. deutlich sinnvoller f?r die co2-einsparung w?e beispielsweise eine unterbindung von zu leistungsstarken pkw-motoren oder eine noch st?kere besteuerung fossiler energie allgemein.



ich habe den verdacht, dass die gl?hlampenaktion einen ganz anderen hintergrund hat. man vergleiche den sicherungskasten einer dreizimmerwohnung baujahr 1955 und 2005. was f?lt auf? genau. 2005 ist gesch?zt dreimal so viel drin wie 1955. und damals waren praktisch alle privaten r?me gl?hbeleuchtet. die stromnetze, die durch immer mehr kommunikations-, bequemlichkeits- und sonstiger privater haustechnik belastet sind, brauchen dringend luft. mehr nicht. die herausnahme von gl?hlampen aus dem privatbereich mobilisiert gro? netzreserven, die dringend ben?igt werden.



?zend an der ganzen sache finde ich eben, dass das alles unter dem deckmantel der l?lichen co2-einsparung geschieht, de facto aber eine notbremse ist, weil das gemeine volk beispielsweise eine begrenzung der pro-kopf-anschlussleistung oder ein verbot von PCs nicht mitmachen w?rde. f?r die gl?hlampe geht keiner auf die barrikaden (au?r ein paar deppen wie mir <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt='B)' />



und warum nutzen die leute noch immer die b?en gl?hlampen?



1. weil sie billig sind

2. weil sie sofort hell sind

3. weil die lichtfarbe angenehmer, dem urigen lagerfeuer ?nlicher ist als diese leuchtenden gasplasmen der leuchtstoffr?ren.



gerade das beispiel analoge fotografie, aber auch das der dampflokomotive zeigt: man braucht alte technologien nicht zu verbieten, um sie zu verdr?gen. man kann entweder bessere (aus dem einen oder anderen grund) technologie auf den markt bringen (was im fall der lampen nur energetisch zutrifft, in den drei genannten punkten schneidet die alte birne besser ab als die neue technik) oder die alte technologie k?nstlich verteuern (steuern, z?le,...), wie bei benzin oder tabak oder alkohol. auf diese weise blieben nischenprodukte verschont, und das ziel der energieeinsparung w?rde trotzdem erreicht.



peter.
Zitieren
#12
Hier die Antwort des Herstellers der Opallampen:





Sehr geehrter Hr. B?decker,







auch die Opallampen fallen in die Ausnahmeregelung:







Sie haben spezielle Farbtemperaturen und Lebensdauer von max. 100h.



Die Lampe ist eindeutig als Photolamp auf Kolben und Verpackung gekennzeichnet, zudem bringen wir das vorgeschriebene



Etikett auf die Verpackung auf mit dem Symbol "nicht f?r den Hausgebrauch zul?sig"



Die Lampen werden von uns eindeutig als Speziallampen vermarktet.







Mit freundlichen Gr??n





i. A. Ilona Schnee



Leiterin der Auftragsabwicklung



Speziallampenfabrik
Zitieren
#13
...ich hab' mich ja in einem anderen Forum ?ber diese Sache schon mal heftig gestritten, weil ich pers?lich dieses "Gl?hlampenverbot" im Grunde gar nicht so schlimm finde... Und wenn ich das jetzt lese, bin ich in meiner Meinung auch best?igt...



Es scheint wirklich "typisch deutsch" zu sein, bei jeder staatlichen Regelung gleich den R?ckfall in die Diktatur oder den Untergang des Abendlandes zu vermuten... Und vor allem - blo?nix Neues - weil "Das ham' wa immer so so gemacht"... Ich streite ja nicht ab, dass so manche Regelung nicht unbedingt nach allen m?lichen Aspekten durchforstet wurde - nur bringt uns eine kategorische Ablehnung auch nicht weiter... Also statt sich zu winden wie die Aale, sollten wir lieber unsere Energie daf?r einsetzen, mit den neuen Gegebenheiten zurecht zu kommen. Das ist letztendlich viel effektiver, als zu versuchen, das Rad nochmal zur?ckzudrehen...



Und um nochmals auf die vielfach beschworene europ?sche Regelungswut zur?ckzukommen: Solange nach Bekanntgabe einer neuen Vorschrift sofort die Rechtsabteilung beauftragt wird um Wege zur Umgehung zu suchen, solange brauchen wir uns auch nicht ?ber immer mehr detaillierte und kompliziertere Gesetze zu beschweren. Mal davon abgesehen - genaue und verbindliche gesetztliche Vorgaben sind auch ein St?ck Verbraucherschutz! Ich hab' nunmal nur auf das einen Rechtsanspruch, was auch exakt beschrieben wurde. Und je genauer diese Beschreibung ist, umso weniger m?ssen auch die Gerichte zu deren Kl?ung herbeigezogen werden...
Gruß

Wolf
Zitieren
#14
Hallo zusammen,



wir reden zwar hier von Gl?hbirnen :-) resp. Gl?hlampen nat?rlich.



Betrifft diese EU Regelung eigentlich auch Halogenlampen? Also auch diese in unseren Farbmischk?fen?



viele Gr??

Michael
Zitieren
#15
[quote name='mipo' post='11734' date='30-06-09, 14:07 ']Hallo zusammen,



wir reden zwar hier von Gl?hbirnen :-) resp. Gl?hlampen nat?rlich.



Betrifft diese EU Regelung eigentlich auch Halogenlampen? Also auch diese in unseren Farbmischk?fen?



viele Gr??

Michael[/quote]



Hallo Michael,



momentan noch nicht, dieses ist erst f?r sp?er geplant.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#16
Hallo und guten Abend,

ich bin neu hier und wage mal einen Eintrag bei so einem schwierigen Thema.



Da das Gl?hlampenverbot ja Gesetz ist, wird es in absehbarer Zeit auch mit den Fotospezial-Lampen wirklich knapp werden. Jedenfalls ist das zu bef?rchten. Diese Fotolampen, egal ob Opal, DUKA-Lampen oder Halogen werden ja wohl in ganz normalen Gl?hlampenfabriken gebaut, die hunderttausende AllgebrauchsLeuchtmittel t?lich herstellen. Diese Spezial-Lampen werde mit Sicherheit auf den selben Maschinen hergestellt. Dazu werden nur ein oder zwei Parameter ge?dert, und f?r eine halbe Stunde laufen Opallampen vom Band, eine weitere halbe Stunde dann f?r Backofenlampen oder f?r den K?hlschrank. Das deckt dann den Welt-Jahresbedarf.

Wenn nun keine Allgebrauchslampen mehr verkauft werden, h?ten diese Fabriken nur noch vielleicht einen Tag pro Jahr eine volle Auslastung. Was passiert, ist klar. Die Fabrik wird geschlossen. Damit ist aber die Technik f?r die "erlaubten" Lampen auch weg. Was n?tzt dann, die Aussage, das es vom Gesetz keine Probleme wegen den Foto- (oder anderen Spezial-) Lampen gibt. Sie k?nen einfach nicht mehr hergestellt werden.

Aber damit sind wir Fotofreunde nicht allein. Ich bef?rchte die selbe Entwicklung f?r KFZ-Gl?hlampen. Bald wird ein Auto verschrottet werden m?ssen, weil eine Bilux-Lampe kaputt gegangen ist.... <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/sad.gif' class='bbc_emoticon' alt='Sad' />



Gru?aus Stendal

Harald Redlin
Zitieren
#17
Hallo!



Ich glaube das nicht, weil es - sollte so eine Situation eintreten - Nischenproduzenten geben wird. Du kriegst ja auch z.B. f?r Schmalfilm alles



lg Thomas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste