Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
br?chige Balgen flicken, so habe ich es gemacht
#1
Bei meiner alten Graflex 4x5 war der Balgen in der Eckfaltung l?hrig.

Da ich im Netz nichts Brauchbares oder nur s?ndteure Sets zum Flicken gefunden habe, abgesehen vom Tausch des Balgs, ging ich so vor:

Balgen vorsichtig ausbauen (etwas klifflig, behutsam vorgehen und vorher gut untersuchen, wie er drin war!)

Balgen von innen spannen (mit je Holzleisten und einer kleinen SchraubzwingeEcke f?r Ecke)

Die Zickzackfaltung mit einem Edding schw?zen.

Die Faltung mit verd?nnter Gummil?ung(Fahrradflickzeug, Feuerzeugbenzin, ACHTUNG, BRENNT LEICHT) vorsichtig mit einem kleinen Pinsel einstreichen.

1 Tag trocknen lassen.

Nochmal mit dem Edding schw?zen.

Die Zickzackfaltung auf der L?ge mit einem schwarzen Nylon-Reparaturtape aus dem Sport(Lenk-)drachenladen (5 cm breit, 10m lang, ca.20
Zitieren
#2
"Vorwerk Certoplast" in schwarz ist flexibel, lichtdicht und vergleichsweise g?nstig. Dessen Klebung mit THF vorbereitet auch noch vergleichsweise einfach. Macht aber beim Einatmen w?rend der Verklebung zwingend Krebs.



Vorteile: Das Zeug ist flexibles PVC. Das Zeug ist einfach zu verarbeiten.



Nachteile: Das Zeug ist PVC und jeder Berufs-?o bekommt gleich einen Schwanzabfall. Das n?ige THF ist ohne Aufwand nicht erh?tlich. Warum wohl?



Von der Abw?ung Vorteil/Nachteil beim Kunden leben die Reparaturbetriebe notfalls auf Kosten ihrer eigenen Gesundheit bei Klebungen klassischer Art.



In g?gige optische Balgen bei den Spektroskopikern aus Wissenschaft, Forschung und Kernkraft wenden solche Betriebe sehr viel Handwerk an. Und h?ten ggf. spezielle Klebstoff-Polymere mittels harter R?tgenstrahlung aus. Eine sehr friedliche Anwendung der Gammastrahlung. Ganz ohne THF, rein radio-aktiv: die lauschen dabei sogar dem Rundfunk neben der vollkommen strahlengesch?tzten Kabine.



Verfahrenstechnik ist etwas wunderbares: Kaum ein Kunde wei? wie seine Teflonpfanne wirklich beschichtet wird.



Kaum ein Kunde wei? wie die Rinder seiner Filme rein zur Kodak-Gelatine-Gewinnung (Kodak ist der einzige Produzent spezifizierter Gelatine weltweit) auf dem Acker furzen, schei?n und sterben.

Kaum ein Kunde wei? da?pro Digitalsensor ca. 3000l Trinkwasser vernichtet werden und dieses den direkten Tod von etwa t?lich +100 Menschen zur Folge hat.



Dabei habe ich 30l Trinkwasser pro Mensch pro Tag zugrunde gelegt. Insgesamt. Selber zu trinken und zum Essen bekommt der dann noch etwa <0,5l. Der Rest landet in der Halbleiterfabrik. Der Laptop tr?t dann ein Siegel f?r "gr?ne Elektronik".

Diese Zahlen sind bei der UN jederzeit verifizierbar. Daher habe ich sie n?lich.



Trinkwasser ist das eigentliche Problem auf der Welt. Und gerade diese Ressource blockieren wir mit unserem Halbleiterfortschritt auf der einen Seite, wie auch mit unserem "Umweltbewu?sein" auf der anderen Seite: Wir schieben wasserintensive Produktionen weit von uns, basteln steuerbeg?nstigte Solarzellen hier dank gen?gend reinen Wassers unter subventionierten Bedingungen, und klagen dann ?ber Emissionen in unserer Republik, obwohl wir bereits 99% binnen der letzten zehn Jahre ans andere Ende der Welt verschoben haben.



So doof sind nur wir Deutschen. Eigentlich sind wir mit dieser Politik (leider wird diese durch *alle* Parteien mitgetragen, auch und besonders die durch die "Gr?nen" verursachte Verlagerungspolitik der Umweltrisiken) so richtige Arschl?her gegen?ber der Weltbev?kerung.



?er CO_2 rede ich nicht. Das ist eine kurzfristige Frage, die durch die technisch h?erentwickelten Staaten gewonnen werden wird.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#3
ich versteh da jetzt den zusammenhang nicht <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/blink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />



aber gute anleitung, stanoli <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste