Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einstieg ins MF-welche Kamera lohnt sich?
#11
Hallo Gerd,



die Zensas sind auch 'ne ?erlegung wert. Die haben aber ein Ersatzteil- und Serviceproblem. Der Service war schon zu Zeiten, als es die Zensas noch neu gab' nicht sonderlich ber?hmt... Die Kameras an sich sind eigentlich robust und die Optiken sind auch gut. Man muss sich halt entscheiden, ob man sich eine Kamera aus der letzten Serie zulegt und darauf hofft, dass die es lange problemlos tut - oder ob man sich ein vollkommen mechanisches Modell wie z.B. die S2A zulegt, die jeder versierte Kameramechaniker im Falle eines Falles wieder hinbekommt - sofern er die Ersatzteile beschaffen kann... Wenn es 6x9 sein soll, dann rate ich zur Texas-Leica. Da hat zwar keine Wechselobjektive (es gab' zwar mal so ein Modell, aber das ist ??rst selten) - aber durch das Format hat man soviel Reserven, dass man sich mit Ausschnitten gut behelfen kann. Laut Fuji ist die Ersatzteilversorgung noch f?r Jahre gesichert. Ich hab' meine direkt ?ber einen ebay-H?dler aus Japan - kostete mich incl. Zoll und sonstige Abgaben rund 650 Euro. Ansonsten ist die Kamera voll mechanisch und ist f?r die Ewigkeit gebaut...
Gruß

Wolf
Zitieren
#12
ja,

wieder ausgiebiege infos-super! da sind ja wohl echte kenner am werk :-)



in der tat ist mir 6x9 am liebsten bei relativer kompaktheit.



die penatconsix hat mich total get?scht: auf den fotos sah die recht klein aus, beim kleingedruckten standen dann aber die daten.....so leicht&klein wie ich dachte ist sie wahrlich nicht!

aber wo ich mich eh an etwas mehr gewicht gew?nen mu?und wo die taxas leica erw?nt wurde- hab bi?hen rumgesucht und bin ziemlich angetan von dem st?ck!

die preise verwirren mich nur ein wenig:

die gw 690 geht bei ebay f?r sofort-kauf von
Zitieren
#13
ja,

wieder ausgiebiege infos-super! da sind ja wohl echte kenner am werk :-)



in der tat ist mir 6x9 am liebsten bei relativer kompaktheit.



die penatconsix hat mich total get?scht: auf den fotos sah die recht klein aus, beim kleingedruckten standen dann aber die daten.....so leicht&klein wie ich dachte ist sie wahrlich nicht!



aber wo die taxas leica erw?nt wurde und ich mich wohl eh an mehr gewicht gew?nen mu?- hab bi?hen rumgesucht und bin ziemlich angetan von dem st?ck!

die preise verwirren mich nur ein wenig:

die gw 690 geht bei ebay f?r sofort-kauf von
Zitieren
#14
hallo gerd,



sag, wei? du noch von wem du deine 690 in japan gakauft hast?

habe einen freund in japan, der sie mir mitbringen k?nte.

das gleiche gilt f?r die usa- wei? du also zuf?lig l?en in den staaten oder japan, wo man die dinger noch kaufen kann?



lg,

martin
Zitieren
#15
...bei den alten Faltern ist in der Tat der Sucher ein Problem - da ist die deutsche Bezeichnung "Sucher" tats?hlich treffender als das englische Pendant "finder"... Bei Bergheil und Co.hat man diese Probleme zwar nicht, daf?r k?pft man mit funzeligen Mattscheiben, dem Wind, der einem das Einstellttuch vom Kopf rei?n will und der eigenen Vergesslichkeit, die des ?teren den Schieber der Rollfilmkassette vergisst... ;-)



Aber zur?ck zu Texas-Leica:



Auf dem Foto sieht man mal, woher der Name kommt... <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/laugh.gif' class='bbc_emoticon' alt=':lol:' /> <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/rolleyes.gif' class='bbc_emoticon' alt='Rolleyes' /> <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/laugh.gif' class='bbc_emoticon' alt=':lol:' />



[Bild: texas.jpg]
Gruß

Wolf
Zitieren
#16
Hallo,

nun gebe ich auch noch meinen Senf dazu weil es solchen Spa?macht, habe den ganzen Thread ?berflogen.

Gut das die Sammler fast jedes Model im Vergleich parat haben, da hat man mal eine Vorstellung von der Materie. Nun besteht der Sinn der Fotografie nicht so sehr im Kamerageh?se schlechthin, sondern im Bild was man damit aufnimmt und nat?rlich auch in einer gewissen Wartung bzw. Pflege des Werkzeugs.



Da habe ich mich nun beim Durchlesen des Threads gefragt, wenn es um ein paar mittelformatige Dias f?r Leuchtk?ten geht, eventuell f?r Werbezwecke, warum dann nicht einen Fotografen anheuern der die gesamten F?igkeiten und das Equipment mitbringt?

Zum Fotografien, zum fotografischen Handwerk oder gar zur k?nstlerischen Fotografie ist mehr Engagement gefragt als nur der Kauf eines Kamerageh?ses. Wenn man sich also nicht weiter f?r die Fotografie oder wie hier im speziellen f?r die Mittelformatfotografie engagieren m?hte, dann braucht man auch keine Kamera kaufen und bestellt den Fotografen als Dienstleister f?r ein paar spezielle Aufnahmen.



Biete unter anderem so eine Dienstleistung an in der Region mit Hasselblad 500 EL/M und DSLR sowie f?r das abenteuerliche Kribbeln auch die Kiev 88 um jenen Teil der Geschichte mit einzubeziehen.



So ist die fotografische Aufnahme durch ein Harem von Kameras, unter anderem mit Schwedin, Ukrainerin, Japanerin, Ostdeutsche usw. das H?hste an Gesp?r und Empfinden, nur mit dem Prozess der Malerei zu vergleichen. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Rolleyes' />

Frau, Kind und Mitmenschen sind noch dabei sich an meine Spleenigkeit und Ansichten im Zusammenhang mit der bildenden Kunst zu gew?nen, da ist Geduld gefragt. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.gif' class='bbc_emoticon' alt=':lol:' />



gru?fluuu
http://www.fluuu-bilder.de künstlerische Fotografie

http://www.webarchitectura.de kreatives Webdesign
Zitieren
#17
Ich habe nun ganz andere Erfahrungen mit K60 und P6.



Ich habe beide Ger?e aus der Bucht gefischt und darauf geachtet, dass der Vorbesitzer sie auch wirklich benutzt hat. Freilich amateurm?ig und nicht 10'000-Film-weise. Die P6 hat eine kleine Macke mit dem Bildz?werk bekommen, l?ft aber sonst. Die K60 hat noch nie gemuckt.



Das Problem ist wahrscheinlich

- dass in der Bucht Ger?e mit Macken aufkonzentriert werden

- dass die Fertigungsqualit? in der Ukraine gute und schlechte Abschnitte hatte

Die Beschreibungen muss man also cum grano salis lesen. P6 liegen hierzulande (also im Osten) auch mal in der Auslage von Fotogesch?ten. Da ist da Risiko geringer.



Bei beiden Kamera musste ich interne Streulichtunterdr?ckung nachr?sten, selbstklebendes Velours. Das kann aber jeder. Die Zeiss-Jena-Optiken sind gut, auch das ukrainische Fischauge passabel, wenn man so etwas mag.



Ich kann beide Kameras mit Normal- und WW-Objektiven mit 1/60 aus der Hand ausl?en und bekomme untadelig scharfe Fotos. Die Haltung der Kamera vorm Bauch (Lichtschacht!) ist hierf?r sehr g?nstig.



Fazit: Ich kann zu beiden Kameras raten, die P6 hat f?r mich den Nachteil des kleineren Sucherbildes.



Aber ich teile auch die folgende Erfahrung: Nach vielen Jahren Mittelformat (was ich fast ausschlie?ich benutze) ziehe ich meist mit der Cord los. Das ist viel entspannter, nicht nur vom Gewicht her. Auch das dauernde Objektivgewechsel nervt.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#18
Es sollte aber unbedingt noch die Mamiya Universal erw?nt werden, eine Art aufgebohrte Leica M. Benutze sie seit 25 Jahren ohne irgendwelche Wartung, nur gelegentliche Reinigung. Bietet Formate von 4,5x6 bis 6x9 (Wechselmagazin), Wechselobjektive von 50mm bis 250mm, ist unkaputtbar, Angebote gibt es regelm?sig in der Bucht.



Gru?Wolfgang
Zitieren
#19
[quote name='Benjamin H.' post='10254' date='26-03-08, 02:02 ']Der im Prisma ist ohne fachm?nischen Umbau auf Quecksilberfreie Batterien v?liger M?ll.[/quote]



Es gibt nicht sowas wie einen profesionellen Umbau. Wer sowas anbietet ist Abzocker.



Benjamin (und auch andere), brauchst du Queckis? Ich habe mir eine ganze Ladung importiert, sind fabrikneu von GP und ich verkaufe gerne welche.

Eine Quecki h?t gut ?ber 10 Jahre in einem Belichtungsmesser, da f?gt man nicht an sich irgendwelche Bastell?ungen ins Haus zu ziehen.



Eugen
Zitieren
#20
Preise: P6 und K60 haben sich als billig rumgesprochen, was dazu gef?hrt hat, da?sie eben dies nicht mehr sind. (Genauso bei den Prakticas.) Dazu sind viele Klassiker aus Japan (Bronica z.B.) sehr g?nstig zu kaufen. Ich w?rde, w?rde ich jetzt anfangen, mir keine K oder P kaufen. Evtl. nur die Objektive adaptieren



Bauform: Immer wieder wird der Einstieg ?ber TLR oder Falter vorgeschlagen. Habe auch den Weg ?ber Rolleicord befolgt und bin im Nachhinein der Meinung, da?die kein guter Ratschlag war. Eine TLR ist was anderes als eine Spiegelreflex, ist was anderes als eine Sucherkamera und ist was anderes als eine Presskamera. Au?r dem Format haben sie ?berhaupt nichts gemeinsam, man fotografiert mit jeder ganz anders und das mit dem Aufr?sten von dem "einfacheren" funktioniert nicht.

Ich komme z.B. mit den Doppel?gigen nicht zurecht, allerh?hstens vom Stativ und da b?? sie alle Vorteile ein die sie bei Freihand evtl. h?te.



Eugen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste