Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ADOSTAB Netzmittel
#1
Ist da das gleiche drin wie in Agfa Sistan? (Das w?e, wenn ich mich nicht irre, haupts?hlich Kaliumrhodanid als Silbestabilisator und noch was als Netzmittel)



Gru?



Samuli
"No photograph ever was good, yet, of anybody - hunger and thirst and utter wretchedness overtake the outlaw who invented it! It transforms into desperadoes the meekest of men; depicts sinless innocence upon the pictured faces of ruffians; gives the wise man the stupid leer of a fool, and a fool an expression of more than earthly wisdom." (Mark Twain)



http://www.samuli-schielke.de/foto.htm
Zitieren
#2
Klingt so. Kaliumrhodanid und ein geeignetes Tensid. Wenn Mirko Sicherheitsdatenbl?ter (mu?er eigentlich) dazu verf?gbar h?te, dann w?e Deine Frage direkt beantwortbar.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#3
Hallo Samuli,



ja so ist das. Allerdings in einer anderen, optimierteren Konzentration und noch mit ein bisschen was dazu.



Als wir angefangen haben das Produkt zu entwickeln mussten wir fetstsellen, dass unser Muster eines anderen Produktes (welches es zu ersetzen galt da es laut Hersteller vom Markt genommen werden sollte) nicht wirlich wirksam war.

Unter Xenon Licht verblassten die mit dem Produkt behandelten Bilder sogar schneller als die unbehandelten <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/unsure.gif' class='bbc_emoticon' alt=':unsure:' />



Wir haben daraufhin f?r ADOSTAB den optimalen Wert des Wirkstoffes v?lig neu eingetestet (Wirksamkeit sicht-und messbar gegeben aber noch kein Tonwertumschlag, ermittelt durch Probereihen plus Sichtpr?fung unter Tageslicht mit anschliessender Xenon Bestrahlung).



Die mit ADOSTAB in der jetzigen Konzentration behandelten Prints zeigten eine deutlich bessere Stabilit? unter Langzeitbestrahlung mit intensivem Xenon Licht.

Die Produktentwicklung hat ?ber anderthalb Jahre gedauert.....auch wegen der Langzeittests.



Warum unser Muster des andren Produktes so schlecht gewirkt hat wissen wir nicht. Wir vermuten Qualit?sschwankungen bei den Rohstoffen (w?e nicht das erste mal in der letzen Zeit).

Wir hatten aber auch nur noch eine Flasche zur Verf?gung da es zu dieser Zeit (Dezember 2005) nichts mehr zu kaufen gab.



Tendenziell k?nte man aber (laut unseren Tests) eine wesentlich h?ere Konzentration von diesem Produkt einsetzen ohne das Bildergebnis negativ zu beeinflussen und dann ist sicher auch eine deutlich bessere Wirksamkeit gegeben.



Ich schreibe das alles, weil ich neugierig darauf bin was Ihr f?r Erfahrungen gemacht habt mit Bildstabilisatoren.

Hat ?berhaupt schon mal jemend deren Wirksamkeit hinterfragt oder getestet ?



Es w?e ja schon interessant zu wissen ob das Verfahren an sich st?dig ?berpr?ft werden muss oder ob man sich auf die Wirksamkeit im Prinzip verlasen kann.

Das w?rde dann nat?rlich genauso f?r unser Produkt gelten.

Bei Selentonung sieht man den Tonwertumschlag. Da ist klar wann die chemische Reaktion erfolgt ist und wann nicht.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#4
Hallo Mirko,



zun?hst einmal: "Chapeau!" f?r Deine hervorragende Formulierung rund um "2005", "Produkt", "nicht mehr verf?gbar"! So etwas macht wirklich Spa?beim Lesen und das meine ich ernst.



Zur Frage nach der produktbegleitenden Kontrolle: Ja, die kann bei Rhodanid-Ans?zen n?ig sein. Einmal ist die Qualit? des Rohstoffs beim Reinheitsgrad "pro photo" oder "technisch" dort tats?hlich gr?eren Schwankungen unterworfen (d.h. bis zu -20% Gehalt sind zu erwarten), zum anderen wird das Zeug recht gern von unseren lieben einzelligen Freundchen verstoffwechselt - ranzt also schon im Sack im Lager der Produktionsst?te ab.



Erst im Zusammenhang mit Silberionen ist es dann giftig genug, da?diese Viecherchen es in Ruhe lassen und die konservierende Wirkung f?r das Photo zum Tragen kommt.



Ehe jetzt unbedarfte Leser Angst bekommen: Man darf die Bilder schon noch anfassen. Mensch kann das n?lich ab und die bakterient?ende Wirkung r?hrt vom "nat?rlichen" Bildsilber eines hundsordin?en SW-Prints her. Bei Farbbildern wurde dergleichen mangels Bildsilber fr?her mit Formalin (alias "Stabi-Bad") gemacht, seit man das nicht mehr darf (und aus Kosten^H^H^H^H^H^HUmweltschutz-Gr?nden auch auf eine anst?dige Schlu??serung verzichtet wird) halten die auch nicht mehr.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#5
Das ist ja eine klasse Sache! Adostab wird bei meiner n?hsten Bestellung dabei sein, umso mehr da mein Vorrat an eben nicht genanntem Produkt inwzwischen wieder verbraucht ist.



Ich habe nie getestet, ob die Haltbarkeit wirklich besser gewesen ist, sondern habe mich auf die Angaben des Herstellers verlassen - allerdings habe ich erst seit gut einem Jahr angefangen meine Prints darin zu baden, und so schnell wird man den Unterschied wohl nicht merken...



Gru?



Samuli
"No photograph ever was good, yet, of anybody - hunger and thirst and utter wretchedness overtake the outlaw who invented it! It transforms into desperadoes the meekest of men; depicts sinless innocence upon the pictured faces of ruffians; gives the wise man the stupid leer of a fool, and a fool an expression of more than earthly wisdom." (Mark Twain)



http://www.samuli-schielke.de/foto.htm
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste