Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fomapan R100 - Entwicklungsfehler behebbar?
#1
Habe zwei R100 Filme entwickelt aber versehentlich nur eines statt zwei der Bleichbad t?tchen genommen. Anosnsten hatte ich die Mengen alle gedoppelt. Schon beim Zwischenbelichten ist mir aufgefallen, dass etwas anders ist als sonst. Der Film war im Braun statt Weiss-Gelblich. Hab trotzdem noch alle Entwicklungsschritte zuende gef?hrt.



Was man nun sieht ist auf der einen Seite des Films eine braune Schicht. Auf der anderen sieht man im streiflicht die Fotos. In dem Zustand ist mit dem Film nat?rlich nichts anzufangen. Gibt es eine M?lichkeit die Bilder noch irgend wie zu retten? ev. nochmal beim Bleichbad anfangen?
Zitieren
#2
Hallo johnny,



da hat sich die Lichthofschutzschicht nicht aufgel?t. Wie du die wegbekommen kannst, keine Ahnung. Aber bevor du den ganzen Film kaputt machst, versuche es doch mit dem Filmanfang, wo noch keine Bilder drauf sein. Was passiert, wenn man einen fertig entwickelten Film ins Bleichbad gibt, weiss ich allerdings nicht.



Chris
Zitieren
#3
Zitat:Was passiert, wenn man einen fertig entwickelten Film ins Bleichbad gibt, weiss ich allerdings nicht.

Hallo Chris,



dann nimm mal ein fertig ausgearbeitetes SW-Papierbild und sch?tte Permanganat-Bleicher drauf. Dann wei? Du es:-) Hint: Ich w?rde dazu nicht unbedingt meinen unwiederbringlichen Lieblingsabzug nehmen.



Kurz: Das Bild ist weg.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#4
....aber danach kann man doch mit einer Tonung wieder hervorrufen.....

Versuch doch mal einen normalen Tonerkit.

Bleichen und Schwefeltonen. Z.B. von Moersch oder Classic.

Auf den konkreten Ungl?cksfall bezogen habe ich das nat?rlich noch nie probiert und es w?rde jetzt auch einer tieferer chemischen Analyse bed?rfen um eine wirklich gesicherte Aussage zu treffen aber ich k?nte mir schon vorstellen, dass Du den Lichthofschutz loswirst mit dem Bleicher und das Silberbild ?ber die Schwefeltonung wiederbekommst.

Eventuel mit einem Bild und einer Pinzette ausprobieren.





Gr??,



Mirko
Zitieren
#5
Achtung: Beim Bleichen besteht das Risiko, da?das weggebleichte Silberbild wasserl?lich wird. Darauf basieren n?lich die Bleichb?er im Umkehrproze? Das im Bleichbad oxidierte Silberbild wird ausgewaschen, die schwerl?lichen Silberhalogenide der unbelichteten Emulsionsteile bleiben drin.



Also erstmal an einem Schnipsel ein geeignetes Bleichbad ausprobieren (Hexacyanoferrat z.B.) und schauen, ob der Lichthofschutz damit auch rausgeht. Eigentlich wird der im Proze?oxidativ entfernt, derartige ausreichend starke Bleichb?er machen aber leider das latente Bild l?lich. Experimente mit Halogenid-Zus?zen (bei Halogenid-?erschu?sollte das latente Bild im Moment seiner Entstehung ortsfest schwerl?lich fixiert werden) halte ich zwar f?r interessant, aber f?r zu aufwendig f?r einen einzelnen mi?atenen Film. Au?rdem d?rfte das Ergebnis sehr grobk?nig ausfallen.



Beste Gr??,

Franz, nach Diktat verreist
Zitieren
#6
[quote name='Mirko Boeddecker' post='9614' date='22-06-07, 19:50 ']....aber danach kann man doch mit einer Tonung wieder hervorrufen.....[/quote]



Nur - aus was ist die AHU? Wenn da auch Silber drin ist ruft man das wahrscheinlich ja auch wieder hervor...



Gru?

Christian
Zitieren
#7
[quoteWenn da auch Silber drin ist[/quote]Hallo Christian,



diese Wahrscheinlichkeit w?rde ich mal mit ann?ernd 100% ansetzen...





Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#8
Zitat:
Zitat:Wenn da auch Silber drin ist
Hallo Christian,



diese Wahrscheinlichkeit w?rde ich mal mit ann?ernd 100% ansetzen...



Warum sollte gerade in der AHU Silber drin sein? Meines Wissens nach ist da nur Farbstoff drin, der sich im Fixer wieder aufl?t (oder aufl?en sollte).



Das gerede von wegen nochmal ins Bleichbad packen kann ich nicht nachvollziehen, zumal einige hier

den Unterschied zwischen rehalogenierenden Bleichbad, das f?r Toner und Umentwicklung (nicht Umkehr-!) verwendet wird, und dem Bleichbad f?r Umkehrentwicklung nicht zu kennen scheinen.



die Braune Anf?bung k?nte ja auch durch die Restanf?bung durch den Bleicher

entstanden sein, der durch Natriumsulfitl?ung entfernt wird, oder es ist irgendein Entwickler-Ranzzeug,

jedoch ohne den Film direkt zu sehen und die Komponenten des verwendeten Umkehrkits zu kennen,

fische ich hier nur im tr?ben.



wenn ich annehme, dass das Foma-Umkehrkit auf dem klassischen, quantitativen Umkehrverfahren basiert,

kann eine falsche Dosierung des Bleichbads nicht viel ausrichten, es arbeitet lediglich langsamer oder besitzt eine niedrigere Kapazit?. Brauner "Ranz" kann dadurch wohl nicht entstehen.



Eine Weitere M?lichkeit ist, wenn das Braune vielleicht Schleier durch unvollst?dige Umkehrung ist, es doch mit ein wenig Farmerschen Abschw?her zu Probieren.



falls ich in irgendeinem meiner ?erlegungen falsch liege, so m?e man mich doch bitte korrigieren.
Zitieren
#9
Nach einigen Versuchen im Fotolabor meine ich den Fehler gefunden zu haben:

Es wurde doch zu kurz gebleicht.

zur Beseitigung der Braunf?bung sollten die Filme in rehalogenierendem Bleichbad gebleicht, gewaschen

und dann mit einem Beliebigen Film- oder Papierentwickler wiederentwickelt werden.

Wenn durch das zu geringe Bleichen jedoch Unregelm?igkeiten, Wolken o.? entstanden sind,

ist der Film nat?rlich trotzdem hin.
Zitieren
#10
[quote name='Andre Milchewski' post='9636' date='07-07-07, 12:16 ']
Zitat:
Zitat:Wenn da auch Silber drin ist
Hallo Christian,



diese Wahrscheinlichkeit w?rde ich mal mit ann?ernd 100% ansetzen...



Warum sollte gerade in der AHU Silber drin sein? Meines Wissens nach ist da nur Farbstoff drin, der sich im Fixer wieder aufl?t (oder aufl?en sollte).



[/quote]



Weils so vom Hersteller verlautbart wurde.

Weil genau dass der Grund ist warum man den Fomapan 100R nicht als Negativfilm entwickeln kann.

Die AHU l?t sich bei diesem einen speziellen Film eben nicht im Fix oder der Vorw?serung, sondern nur im Bleichbad.



Zitat:jedoch ohne den Film direkt zu sehen und die Komponenten des verwendeten Umkehrkits zu kennen,

fische ich hier nur im tr?ben.



Ja, so h?t sich das an.



Zitat:wenn ich annehme, dass das Foma-Umkehrkit auf dem klassischen, quantitativen Umkehrverfahren basiert,

kann eine falsche Dosierung des Bleichbads nicht viel ausrichten, es arbeitet lediglich langsamer oder besitzt eine niedrigere Kapazit?. Brauner "Ranz" kann dadurch wohl nicht entstehen.

Doch, weil die aus Silber bestehende AHU nicht gel?t wird.

Und die ist nunmal braun.



Gru?

Christian
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste