Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Agfa Viradon
#1
Hallo zusammen,

der Brauntoner Agfa Viradon soll mit einer 10 prozentigen Natriumsulfitl?ung gestoppt werden. Nun ist das Natriumsulfit ein Pulver, das ich (vermutlich) nicht einfach nach der Formel 1+9 mit Wasser mischen kann. Wei?jemand, wieviel Pulver Natriumsulfit ich auf einen Liter Wasser nehmen muss, um eine 10%ige L?ung zu bekommen?

Vielen Dank und viele Gr??,

Andreas





P. S.: Kann es sein, dass Tetenal ein neues Papier in seine schwarzen K?ten packt? Bei einem Besuch der Homepage ist mir aufgefallen, dass das Papier nur noch TT Vario (und nicht mehr Vario Comfort) hei? und der Gradationsbereich auch nur noch bis 4 angegeben wird. Vorher lautete die Angabe 00 bis 5.
Zitieren
#2
TT Vario Comfort war Ilford Multigrade.

Das ist jetzt nicht mehr drin weil Ilford kein OEM Papier mehr anbietet (siehe unsere Abverkaufsangebote).



Von allen (noch) existierenden Multigrade-Papiersorten kommen nur das Ilford und das Agfa auf echte Gradation 5.



Alle anderen Hersteller verf?gen nicht ?ber diese Technologie bzw. wenden sie nicht an, da der Aufwand in der Herstellung exponentiell ansteigt.



Wenn mann keine extrem d?nnen Negative hat f?lt das ja auch kaum ins Gewicht.

Man merkt es ein wenig bei Split Grade Verfahren, da ein Tick mehr an Brillianz gewonnen wird.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#3
[quote name='Andreas_23' post='9437' date='02-04-07, 11:17 ']wieviel Pulver Natriumsulfit ich auf einen Liter Wasser nehmen muss, um eine 10%ige L?ung zu bekommen?[/quote]

Hallo Andreas,



- Flasche auf Waage, tarieren.

- 100g Natriumsulfit (wasserfrei) einw?en.

- Mit Wasser auf 1kg auff?llen.



Fertig ist eine L?ung von genau 10 Massenprozent.



N?erungsweise kannst Du es einfacher machen: 100g Natriumsulfit in die Flasche einw?en und auf einen Liter auff?llen. Das gibt nicht genau 10%, langt aber zu.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#4
Franz: arbeitet in der Fotochemie jemand mit Gewichtskonzentrationen? Soweit ich sehe benutzen alle die einfachere Volumenkonzentration, also immer 1 Liter Wasser statt 1 kg.

Edit: genauer: f?llen auf 1 Liter auf statt 1 kg.



Gru?Wolfgang
Zitieren
#5
Hallo

und vielen Dank f?r die Antworten. Dann ist das Mischen ja doch genauso wie bei der Fl?ssigchemie.

Viele Gr??,

Andreas Henke
Zitieren
#6
[quote name='Wolfgg' post='9440' date='02-04-07, 15:48 ']Edit: genauer: f?llen auf 1 Liter auf statt 1 kg.[/quote]



Hatte ich doch geschrieben! Wobei das keine 10%ige L?ung ergibt. 10% vol sind es nicht, 10 Massenprozent auch nicht. Aber hinreichend genau.

Und das hatte ich geschrieben und dem OP au?rdem noch gesagt, wie er mit Haushaltsmitteln zu einer 10%igen L?ung auf Massenbasis gelangt.



Das Grundproblem bei vielen dieser Fragen ist ein einfaches: Die Leute wissen ungef?r, da?ein Liter Wasser etwa ein Kilo Gewicht auf die Waage bringt. Jetzt wissen sie aber nicht, wieviel da dann die Zuwaage ausmacht und fangen das Gr?beln an. Und dann fragen sie verunsichert nach.



Also gibt es von mir die deppensichere Anleitung nach Masse. Und den Hinweis (bei unkritischen B?ern) auf die ungenauere Art. Die ist bei Fixierer, Sulfitb?ern, etc. auch statthaft. Z.B. bei Entwickler-Selbstansatz aber u.U. fatal (zumal meinen, die gebe ich n?lich in mol/l an und damit chemisch korrekt).



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#7
Hallo Franz,

ich war mir deshalb unsicher, weil ich nur in Volumen gedacht habe. Ich vermute, dass, wenn ich 900 ml Wasser auf 100 ml Pulver sch?tte, die Summe nicht 1000 ml sein wird, weil sich das Pulver im Wasser l?t und/oder die R?me zwischen den K?gelchen f?llt.

Dann w?en es zwar 10 Gewichstprozent (ok, fast), aber nicht unbedingt 10 Volumenprozent.

Aber Du hast nat?rlich v?lig recht: Es ist ja "nur" ein Stoppbad, bei dem es so genau nicht drauf ankommt.

Nochmals vielen Dank,

Andreas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste