Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sucherkameras
#1
Hallo,



ich habe mal einekleine Frage.

Was haben Sucherkameras im Vergleich zu SLRs f?r Vorteile?

Es muss doch einen Grund geben wieso die M-Leicas so beliebt sind.

Im Voraus schon einmal Danke f?r Antworten.



Benny
#2
Hi,

ein "Killerkriterium" ist der nicht vorhandene Spiegelschlag und damit das sehr leise und ersch?tterungsfreie (-arme) Ausl?en.
#3
[quote name='bndctcvl' post='8307' date='12-09-06, 17:10 ']Es muss doch einen Grund geben wieso die M-Leicas so beliebt sind.[/quote]



Die haben einen roten Punkt ;-)



Gerade bei Leica gibt es viele Markenfetischisten, und die Frage pro oder contra Leica f?hrt oft zu Streitereien. Aber neben der Leica gab und gibt es ja noch mehrere Sucherkamerasysteme - fr?her v.a. die Contax heute die Zeiss-Ikon und die moderen Bessas. So wie es aussieht gibt es bald bestimmt mehr analoge Sucherkameras als Spiegelreflexsysteme ;-)



Der Hauptvorteil liegt im Fehlen des Spiegels. Durch den fehlenden Spiegelschlag ist die Kamera leiser und vibrations?mer - der ge?bte Benutzer kann l?gere Zeiten aus der Hand halten.

Daduch das die Objektive n?er an den Verschluss gebaut werden m?ssen bei den Weitwinkelobjektiven keine aufw?digen Retrofokuskonstruktionen gerechnet werden. So lassen sich Weitwinkelobjektive mit einer Brennweite von 35mm, 28mm oder noch weniger konstruieren, die einen symmetrischen Linsenschnitt haben (z.B. das Biogon von Zeiss).

Es gibt Situationen, in denen der Messsucher besser geeignet ist zum Scharfstellen als die Mattscheibe einer Reflexkamera, vor allem wenn es dunkler wird.

Zu guter letzt gibt es eine Menge leute, die es zu sch?zen wissen, da?ihr Motiv nicht im Moment des Ausl?ens im Sucher verschwindet.



Ob SLR oder Sucherkamera - jede hat Vor- und Nachteile. Welche "besser" ist entscheidet sich alleine aus der Anwendungssituation und aus der Pr?erenz des Benutzers. Es soll ja Leute geben, die haben ihre piepsende Autofocusspiegelreflex aus Plastik nicht mehr anger?hrt seidem sie mal eine M-Leica in den Pfoten hatten - den umgekehrten Fall gibt es ?briens auch...



Gru?

Andreas
#4
Moin!



Sucherkameras haben meist eine kompaktere Bauweise als die SLRs.

Eine Sucherkamera (bei mir sind es die g?nstigen Russen <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/tongue.gif' class='bbc_emoticon' alt='Sad' /> ) passt locker in die Jackentasche.

Das geht mit SLRs h?fig nicht und nicht immer kann man das ganze Kamerageraffel ?berall mit hinnehmen. Auch die Wechseloptiken der Sucherkameras sind meist deutlich kleiner, als die Objektiv-Tuben der Spiegelreflexkameras.



bis denne

Guido
#5
Hallo Guido,



weil es keinen rappligen Spiegel gibt, anst?dige Weitwinkel (z.B. Cosina/Voigtl?der in 15mm) deshalb einigerma?n bezahlbar bleiben und au?rdem: [url="http://www.zeiss.de/c12567a8003b0478/Contents-Frame/a122f4d799290d09c12571e1002f1d7d"]http://www.zeiss.de/c12567a8003b0478/Conte...12571e1002f1d7d[/url]



Das geht mit einer SLR so nicht.



Beste Gr??,

Franz
#6
Hallo,

bei den Aufnahmen hat Zeiss als Stativ wohl einen 60t-Panzer aufgefahren. Und als Test-Sucherknipse haben die ein Geheimger? mit Saug-Andruckplatte, wie bei der einen Contax. Oder gibt es sowas schon offiziell?

Zeiss sollte zudem so langsam in die Filmproduktion einsteigen, damit es endlich einen Film gibt, der mit deren Optiken mithalten kann.



Gru? Wolfgang
#7
Hi Benny,

Fetischisten behaupten auch, da?
a: der permanente Sucherdurchblick essentiell sei (die SLR wird beim Ausl?en duster) und

b: die Ausl?everz?erung durch das Hochklappen des Spiegels unertr?lich sei [url="http://www.littman45single.com"]http://www.littman45single.com[/url]

Beides gilt nat?rlich auch, zu Lasten der Kompaktheit, f?r TLRs

Nach dem Link ist auch das "H?hstaufl?ungs"-ge********* der Zeissianer ad acta gelegt.

Gru?
Martin
#8
[quote name='Wolfgg' post='8312' date='13-09-06, 09:58 ']Hallo,

bei den Aufnahmen hat Zeiss als Stativ wohl einen 60t-Panzer aufgefahren. Und als Test-Sucherknipse haben die ein Geheimger? mit Saug-Andruckplatte, wie bei der einen Contax. Oder gibt es sowas schon offiziell?[/quote]



Hallo Wolfgang,



Film war Orthopan von Spur, Knips eine ZI (also bessere Bessa:-), Objektiv das 25er Biogon. Alles handels?bliche Ware und auch so auf der Seite beschrieben.



Beste Gr??,

Franz
#9
Hallo Franz,



aber der Schwachpunkt mit vielen Unbekannten bleibt doch bei solchen Anforderungen an die Aufl?ung immer die Filmplanlage, genauer: liegt der Film genau in der Sch?feebene. Also solche schwer einsch?zbaren Einfl?sse wie

- wie stark klemmt das Patronenmaul

- Patrone noch voll oder fast leer

- Film schnell oder and?htig transportiert

- Temperatur

- Luftfeuchte

- Kamera bei der Aufnahme nach oben oder unten geneigt

- Aufnahme direkt nach dem Filmtransport oder viel sp?er

- Aufwickelsinn

- Zug von der Aufwickelspule



Meine ersten Versuche mit AgepeFF und Neofin Doku anno 1977 waren von der Aufl?ung her entt?schend, wie ich heute weiss auch wegen diesen vielen schwer vorhersagbaren Unbekannten. Das Thema "Saugplatte" wird wohl niemand mehr neu aufgreifen, ganz gleich welches Filmformat.



Gru? Wolfgang
#10
Hallo Wolfgang,



Vakuumplatte haben die bei Zeiss in der ZI nicht. Und ich wei?jetzt auch, warum sich das Korinthenkacken nicht wirklich lohnt;-)



Der erste TMX in der Leica mit dem 90er war mir da schon Offenbarung genug.



Bei Gelegenheit teste ich auch mal den Orthopan/Copex von Schain. Wahrscheinlich wird das dann die n?hste Offenbarung, notfalls dar?ber wie schlecht meine 50er f?r M42/FD/Leica-M/Pentax so sind. Bisher halte ich meine Scherben noch (?) f?r ziemlich gut.



Beste Gr??,

Franz
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste