Welche Entwicklungszeit f?r Agfa APX 400 neu?

13 Replies, 36688 Views

Hallo!

Hat jemand eine Entwicklungzeit f?r den neuen Agfa APX400 in APH 09=Adox 09=Calbe R09. (Hoffe das stimmt!)

Danke!

Werner
Hallo Werner,



folgende Entwicklungszeiten ergeben sehr gut durchgezeichnete, mit sch?en Tonwerten versehene Negative beim Rollfilmformat. F?r KB m?ssten aber die gleichen Werte nutzbar sein. Da ich meine Entwicklungen etc. seit Jahren standardisiert habe gelten meine Daten bei folgenden Bedingungen.

Entwicklung bei 24 ? Rotation und 2 Minuten Vorw?serung. Ergibt Negative der Gradation 2 - 3 bei Mischlichtvergr?serer (also kein Kondensor; Kondensor ben?igt k?rzere Zeiten).

Wenn du die Temperatur nicht erreichst und auch keine Rotation verwendest, dann solltest du folgendes beachten:

Lass die Vorw?serung weg (ist bei Agfa nicht n?ig) dann kannst du mit u.a. Zeiten, ohne Umrechnung, auch eine normale Standard-Kippentwicklung durchf?hren.

Wenn du mit niedrigerer Temperatur arbeitest, dann benutze zur Umrechnung am Besten die Ilford Umrechnungstabelle !

So jetzt die Zeiten in R09 f?r APX 400 neu !



Belichtung/Empfindlichkeit 320 ISO = 10,15 Minuten bei 1:40

Empfindlichkeit 250 ISO = 10,15 Minuten bei 1:60



Sehr sch?e Negative (Tonwerte/feineres Korn und gute Sch?fe) erh?st du auch mit dem CG512 Entwickler ( gilt auch f?r CUBE SX Entwickler von Maco/LaborPartner ). CG512 muss aber bei 24 Grad verwendet werden ! Mindestmenge 5o ml pro Film. Die nutzbare Filmempfindlichkeit sinkt auf 200 ISO !



200 ISO = 12,30 min bei 1:4



Viel Spass beim Entwickeln.



Gruss

Lothar
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de
Danke Lothar!

Noch eineFrage hierzu:

Was ist gemeint mit: Wenn du die Temperatur nicht erreichst und auch keine Rotation verwendest, dann solltest du folgendes beachten:

Lass die Vorw?serung weg (ist bei Agfa nicht n?ig) dann kannst du mit u.a. Zeiten, ohne Umrechnung, auch eine normale Standard-Kippentwicklung durchf?hren




Bedeutet das, dass ich die 10 Minuten auch bei Kipp/20? verwenden kann?

Mit der Umrechnungstabelle komme ich n?lich auf 15 min, bei 20?.

Sch?en Tag noch!

Werner
Hoppla!

Die Schrift ist ein bisserl gro?geworden!

Werner
Guten Morgen Werner,



"Lass die Vorw?serung weg (ist bei Agfa nicht n?ig) dann kannst du mit u.a. Zeiten, ohne Umrechnung, auch eine normale Standard-Kippentwicklung durchf?hren........"



Diese Aussage bedeutet:

1. Wenn du ohne Vorw?serung entwickelst, dann kannst du die Zeit von 10,15 Minuten Rotation bei 24 Grad als Kippentwicklung verwenden !

Du musst also keine Zeitkorrektur f?r den Wechsel von Rotation auf Kipp vornehmen, denn normalerweise ben?igt eine Rotationsentwicklung circa 10 - 15 Prozent weniger Zeit als eine Kippentwicklung. In diesem Fall von Rotation auf Kipp m?sstest du eigentlich 10 - 15 Prozent l?ger entwickeln, da du jedoch das Vorw?sern wegl?st, wodurch die "Verdr?gungszeit" des Wassers aus der Emulsion entf?lt usw. gleicht sich die Zeitdifferenz ungef?r aus. Ich hoffe, das ist verst?dlich ausgedr?ckt.



2. Wenn du jetzt aber noch die Zeit von 24 Grad auf 20 Grad reduzierst, must du nat?rlich von den 10,15 Minuten ausgehen und umrechnen.

Deine Zeit von 15,00 Minuten, die laut Tabelle ja von 10,30 Minuten ausgeht, liegt also ungef?r richtig. Ich w?rde jedoch bereits f?r den ersten Test die Zeit auf 14,30 Minuten reduzieren (wg. der Differenz in der Ilford -Tabelle)



Alles Gute und viel Spass.

Lothar
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de
Danke!

Hamma kapiert!

Werner
Moin Lothar,



[quote name='zensusa' post='7833' date='31-05-06, 09:46 ']Diese Aussage bedeutet:

1. Wenn du ohne Vorw?serung entwickelst, dann kannst du die Zeit von 10,15 Minuten Rotation bei 24 Grad als Kippentwicklung verwenden !

Du musst also keine Zeitkorrektur f?r den Wechsel von Rotation auf Kipp vornehmen, denn normalerweise ben?igt eine Rotationsentwicklung circa 10 - 15 Prozent weniger Zeit als eine Kippentwicklung. In diesem Fall von Rotation auf Kipp m?sstest du eigentlich 10 - 15 Prozent l?ger entwickeln, da du jedoch das Vorw?sern wegl?st, wodurch die "Verdr?gungszeit" des Wassers aus der Emulsion entf?lt usw. gleicht sich die Zeitdifferenz ungef?r aus. Ich hoffe, das ist verst?dlich ausgedr?ckt.[/quote]



hast Du das explizit getestet? Es ist ein Irrglaube, dass Vorw?sern die Entwicklungszeit immer um 10% - 15% verl?gert. Es kann auch der genau gegenteilige Effekt eintreten, dass der Entwickler schneller die nasse Schicht durchdringt. Dann verk?rzt sich die Entwicklungszeit durch die Vorw?serung. Was genau passiert h?gt wohl von der Kombination aus Film und Entwickler und eventuell von der L?ge der Vorw?serung ab.
[quote name='Frank J. Beckmann' post='7836' date='31-05-06, 12:14 ']Moin Lothar,



[quote name='zensusa' post='7833' date='31-05-06, 09:46 ']

Diese Aussage bedeutet:

1. Wenn du ohne Vorw?serung entwickelst, dann kannst du die Zeit von 10,15 Minuten Rotation bei 24 Grad als Kippentwicklung verwenden !

Du musst also keine Zeitkorrektur f?r den Wechsel von Rotation auf Kipp vornehmen, denn normalerweise ben?igt eine Rotationsentwicklung circa 10 - 15 Prozent weniger Zeit als eine Kippentwicklung. In diesem Fall von Rotation auf Kipp m?sstest du eigentlich 10 - 15 Prozent l?ger entwickeln, da du jedoch das Vorw?sern wegl?st, wodurch die "Verdr?gungszeit" des Wassers aus der Emulsion entf?lt usw. gleicht sich die Zeitdifferenz ungef?r aus. Ich hoffe, das ist verst?dlich ausgedr?ckt.[/quote]



hast Du das explizit getestet? Es ist ein Irrglaube, dass Vorw?sern die Entwicklungszeit immer um 10% - 15% verl?gert. Es kann auch der genau gegenteilige Effekt eintreten, dass der Entwickler schneller die nasse Schicht durchdringt. Dann verk?rzt sich die Entwicklungszeit durch die Vorw?serung. Was genau passiert h?gt wohl von der Kombination aus Film und Entwickler und eventuell von der L?ge der Vorw?serung ab.

[/quote]



Hallo Frank,



wie bereits erw?nt, habe ich meine Prozesse alle, sowohl Negativ-, als auch Positivverfahren, standartisiert. Daher sind alle meine Angaben praktische Erfahrungswerte; - alles selbst durchgetestet. Andererseits, und das wurde ja im Forum schon oft genug erw?nt, gibt es, je nach Anwender und Materialien, immer auch Abweichungen und man muss fast immer kleinere Korrekturen f?r die eigene Arbeitsweise vornehmen.

Was nun die Vorw?serung betrifft, so liegen praktische Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien (Film u. Entwickler) meiner " Vorw?serungs - Kipp-Rotations"-Aussage zugrunde.



Hier noch ein Beispiel aus der Praxis mit einem Ilford-Film und Promicrol. Folgende Daten lagen (praktiziert von einem Kollegen) zuerst vor und sie ergeben auch sehr gute Negative:

Film HP5+, Effektive Empfindlichkeit 320 ASA; Champion Promicrol 1:19 bei 24 Grad; Zeit 7.30 Minuten; Kippentwicklung die ersten 30 Sekunden st?dig, dann pro Minute 1 mal kippen. Ohne Vorw?serung! Gradation 2 bis 3.



Da ich jedoch alle meine Filme (arbeite nur noch mit Roll- und Planfilmen), um m?lichst hohe Vergleichbarkeit zu erhalten, generell im Jobo- Rotationsverfahren bei 24 Grad mit 2 Minuten Vorw?serung entwickle, habe ich den HP5+ entsprechend 2 Minuten vorgew?sert sowie bei gleicher Zeit wie im v.g. Kippverfahren rotiert.

Ergebnis: bez?glich Gradation, Zeichnung etc. identisch ( Rotation ist jedoch in den meisten F?len, je nach Entwickler, nicht ganz so scharf wie Kipp).

Gleiche Erfahrung habe ich ebenfalls mit dem FP4 und einigen anderen Filmen gemacht.

Also, in meiner Praxis erzeugt das Rotieren mit 2 Minuten Vorw?sern bei 24 Grad, ein gleiches Ergebnis wie v.g. Kippverfahren ohne Vorw?sern bei gleicher Temperatur. Da der Unterschied zwischen Kipp und Rotation circa 10 - 15 Prozent ausmacht, ergibt sich in meiner praktischen Arbeit auch dieser circa Prozensatz beim Weglassen, bzw. Hinzuf?gen einer 2 Minuten-Vorw?serung unter gleichen Temperaturbedingungen. Alles praktisch erfahren :-)) ?aber es gibt ja immer Abweichungen im Leben.



Sch?en Tag noch und bis demn?hst

Lothar
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de
[quote name='zensusa' post='7828' date='30-05-06, 15:10 ']Entwicklung bei 24 ? Rotation und 2 Minuten Vorw?serung.[/quote]



Hallo,

sportliche Ansage! Deine Negative w?rde ich gerne mal sehen - das ist jetzt nicht ironisch gemeint.



Ich verwende Rodinal/R09 immer bei knapp 19 Grad im AGFA Kipp. Sowohl von hohen Temperaturen als auch von Rotation wird bei Rodinal/R09 immer abgeraten.



Wichtig beim APX400new: Die 30 Minuten f?r Rodinal 1+50 stimmen nicht! Knapp die H?fte reicht auch, und dann etwas reichlicher belichten (200-250 ASA), das sollte als Start ganz gut klappen (bei mir zumindest). Ich bin mir grade nicht ganz sicher ob das 1:1 f?r R09 1+40 ?bernomen werden kann. Notfalls nimm die Zeiten vom alten APX400 und verl?ger die mal etwas.



Ich teste den APX jetzt eh nicht mehr ein, da liegen eh nur noch ein paar 120er im Keller. War aber ein toller Film *sniff*



Gruss,

Andreas
Hallo Andreas,

ehrlich gesagt, ich verstehe deinen Beitrag jetzt nicht so recht. Denn die Zeiten die ich angegeben habe ergeben sehr gute, durchgezeichnete Negative, wie oben bereits ausf?hrlich beschrieben sowohl mit 320 als auch 250 ASA, warum also dein Hinweis auf den alten APX und die "falsche 30 Minuten Zeit" etc.

Ausserdem, Rotation, habe ich auch an anderer Stelle schon mehrmals erw?nt, geht sehr gut mit R09 und auch mit Rodinal. R09 ist schliesslich der Grossvater von Rodinal. Ich arbeite seit zig Jahren mit Rotation und den unterschiedlichsten Entwicklern und Filmen und es gab nur sehr wenig Material, dass sich f?r die Rotation wirklich nur bedingt geeignet hat.

?rigens warum machst du *sniff*?, den APX 400 zumindest als Rollfilm gibt es noch in Original Agfa-Verpackung in ausreichenden Mengen bei etlichen H?dlern. Selbst wenn der original verpackte Agfa ausgehen sollte, es gibt original Agfa APX Material als 100er und 400er, als KB und Rollfilm von Rollei/Maco als Retro 100 und Retro 400. Das ist original Agfa Material und reicht noch f?r die n?hsten 5 bis 7 Jahre ! Und der Preis stimmt auch !

Also, wer wirklich mit Agfas 100er und 400er Filmen zufrieden war und sie vermisst, der nimmt die Retros, denn das ist Agfa Qualit?.

Sch?en Abend noch und Gr?sse

Lothar
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector