Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ADOLIGHT 4500 Lumen (!)
#1
Mit den schon bekannten ADOLIGHT 1600L Spiral-Lampen sind auch unsere neuen, handgebogenen, 4500L Extra Power Lampen gekommen.



Diese passen durch Ihre gebogenen Form in die 30 cm Aufs?ze f?r die ADOLIGHT Kits und ?nliche Lampengeh?se.



Normale Spirallampen mit dieser Leistung w?rden vorne aus den Geh?sen herausstehen.



4500 Lumen entspricht in etwa 550 Watt Gl?hlampenlicht (f?nfhunderwatt !).



Die 4500L ben?igt etwa 15-20 Minuten um auf volle Leistung zu kommen und nimmt 105W Strom auf.

Die Lebensdauer liegt bei >5000 h



Die Ausleuchtung ist, zusammen mit den 30 cm Reflektoren, aufgrund der gebogenen R?ren, sehr sch? gleichm?sig.



Das Licht ist True Daylight (Tageslicht mit 6400 Kelvin).



Es treten jedoch kaum Farbverl?fe auf wenn die Lampe zusammen mit einer 5000K Adolight 1600L benutzt wird.



Der Voraussichtliche VK w?rend der Sonderangebots-Einf?hrungsphase liegt bei 39,95 EUR plus Steuer.



Hier die ersten Bilder:



[Bild: 4500L_web.jpg]



[Bild: adolight_4500_detail_web.jpg]



[Bild: 4500L_ADOX_web.jpg]



[Bild: booster_for_kits_web.jpg]
Zitieren
#2
Wow!
Zitieren
#3
hallo mirko,

gibt es erfahrungen, wie sich die adolight 4500 L extra power mit ihren 5000 kelvin farbtemperatur bei aufnahmen mit diafilm auswirken? ich suche noch eine beleuchtungsalternative f?r repros von kunstwerken (?bilder, pastellbilder usw.), wobei es auf m?lichst genaue farbwiedergabe ankommt. oder ist ggf. die adolight 1600 besser geignet?

gr?sse

uwe
Zitieren
#4
Uwe,



Die 30cm Lampe mit der 4500L bringt mehr Wumms als die 3X aber auch h?teres Licht da der Refletor ja eine polierte, spiegelnde Oberfl?he hat.

Diese Lampe ist also eher f?r den Einsatz mit Schirmen gedacht- der sich ja an der 3x nicht gut montieren l?st.



Daf?r ist die Ausleuchtung der 3x, als Lampe ohne Schirm benutzt, weicher und gleichm?siger durch die geriffelte Oberfl?henstruktur und bei der Verwendung von 3 nebeneinanderliegenden eng-liegenden Spirallampen ist die Leuchtfl?he auch etwas gr?er.



Bei der 4500L im "spiegleblanken"-Reflektor siehst Du die einzelnen Wendeln wenn Du die Lampe direkt einsetzt und im Reflektor drehst (...und genau hinschaust).

Das ist aber mit dem Soft-?erzug abzustellen oder eben mit einem Schirm.

Ohne genaues Hinsehen und drehen der Lampe sieht man das nicht.



Ich habe noch nicht probiert wie sich ein Skylightfilter auf die Farbtemperatur auswirkt.



Mehr Korrektur brauchst Du aber meiner Meinung nach nicht.



Fazit: es kommt auf die Gr?e der Objekte an.

Bei ?ber 1x1 Meter w?rde ich die 4500L mit einem gro?n Schirm kombinieren.

Darunter die 3x nehmen.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#5
Alle Energiesparlampen sind f?r die Verwendung mit Dia Filmen nur bedingt geeigent denn aufgrund des diskontinuierlichen Farbspektrums kann es zu verf?schter Farbwiedergabe kommen.



Dazu benutzt Du am besten Blitzlicht oder eine der oben im Text genannten spezial Lampen die aber sehr teuer sind.



Bei CN und Digital tritt dieser Effekt kaum auf.



Bei Schwarzweiss nat?rlich auch nicht.



Das Foto magazin hat mal einen Test gemacht. In etwa vor einem Jahr.



Da wurde das auch erw?nt.



F?r Deinen speziellen Fall w?rde ich die Leuchtstofflampen mit kontinuierlichem Farbspektrum kaufen- auch wenn sie ein Verm?en kosten.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#6
Hier ein paar Beispiele wie das mit den Farbverl?fern ist:



Wir haben dazu die 4500L in etwa 65 cm ?ber das weisse Blatt montiert.

Sie leuchtet auf den ganzen Tisch.



Dazu leuchtet jetzt einmal eine 1600L und zum Vergleich eine Quartz Halogenlampe.



Die Farbbalance auf der Testtafle habe ich versucht ann?ernd gleich hinzubekommen- den Farbstich erkennt ihr am nicht mehr weissen Blatt drumherum.

Helligkeitsunterschiede sind den unterschudlich starken Lampen geschuldet.



Man erkennt bei der 1600L den leichten blauen Farbsaum im Lichtkegel auf dem weissen Blatt. Der kommt von der 4500L wo diese Lampe langsam den ?berwiegenden Lichtanteil stellt.

Die Testtafel wird ja jetzt ?berwiegend von der 1600L beleuchtet.

Insgesamt sticht das Bild ganz leicht ins r?liche.



Die Quartz Halogenleuchte hingegen schl?t schon sichtbar ins r?liche.



Fazit: die 1600L kann man noch f?r fast alle Motive mit der 4500L kombinieren aber Tungsten Licht 3200 K wird zu deutlich sichtbaren Farbverl?fen f?hren.



Blitzlicht hat ?brigens auch zwischen 5500 und 6400 K.

Das liesse sich vorz?glich kombinieren (z.B. mit einem Hintergrundblitz der die weisse Wand weiss macht und zwei Lampen mit denen man modelliert).



Testtafel nur von 4500L beleuchtet:



[Bild: farbtesttafel.jpg]



4500L und 1600L:



[Bild: 1600L%20und%204500L.jpg]



4500L und Quartzhalogen:



[Bild: quartzhalogen%20und%204500.jpg]
Zitieren
#7
danke f?r die Farbbeispiele, sie geben eine gute orientierungshilfe.

hier noch ein link zu einer grossen deutschen firma...mit einem guten serviceportal:

[url="http://www.osram.de/pdf/service_corner/weisses_licht.pdf"]http://www.osram.de/pdf/service_corner/weisses_licht.pdf[/url]

uwe
Zitieren
#8
Die Lampe wird in Kleinserien f?r uns gebogen. Jede Lampe sieht daher ein wenig anders aus. Die einzelnen St?e werden mit Silikonst?ckchen aneinendergeklebt damit die ganze Lampe stabil ist. Auch die sitzen nicht immer an derselben Stelle. Es ist also kein Garantiefall wenn eine Lampe nicht wie ein Ei der anderen gleicht.

Das macht auch nun wirklich nichts aus f?r den Betrieb der Lampen.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#9
Hmm, h?t sich ja schonmal ganz nett an. Ordentlich Licht und passende Farbtemperatur.



Wo ich mir jetzt allerdings nicht ganz sicher bin: Haben eure Lampen jetzt ein diskontinuierliches Spektrum wie die herk?mlichen Energiesparlampen oder ein kontinuierliches?

Oder kurz: Taugt euer Licht f?r (Farb-)Dia oder sollte man sich da eher auf S/W beschr?ken?



Und auf welche Farbtemperatur ist eigentlich Tageslicht-Diafilm abgestimmt? Ich war bisher immer der Meinung, 5000-5500K w?e da vorgesehen. Also vielleicht ne 4500er und die mit drei oder vier 1600ern auf insgesamt rund 5700K/5500K und 9000/10500 Lumen "runterziehen"?

Quasi vier Birnchen in nem gro?n Reflektor, die 4500er in der Mitte und die 1600er sternf?mig drumherum. Sollte dann auch ausreichend weich werden durch die gro? Leuchtfl?he.



DAS w?e dann mal ne Dauerbeleuchtung mit richtig Wumms ;-)



Gru?
Florian
Zitieren
#10
Florian,



Filme sind auf 5000-5500 K abgestimmt und die 1600L auch.



Die 4500 L k?nte man theoretisch auch in 5000 K herstellen aber die Kosten daf?r sind sehr hoch. L?ft die Lampe gut an ?berdenken wir das nochmal.



Da das 6400er Tageslich jedoch bei Farbnegativ, Digitalfotografie und bei S/W wunderbar funktioniert ist sie keine "Fehlproduktion".



Nur f?r Diafotografen geht das nicht aber da kommen wir nahtlos zu Punkt 2:



Diskontinuierlich. 3 phosphat Pulver in verschiedenen Mischungsanteilen. Daher sowieso nicht optimal f?r Dia.



[Bild: 6500.jpg]



Das einzige Problem das bleibt ist, wie oben schon gezeigt, der ganz leichte Farbverlauf bei gemischter Anwendung einer 1600L und einer 4500L.



Gr??,



Mirko



PS wir entwickeln derzeit eine neue Tageslichtleuchte basierend auf einer anderen Technologie. Wenn alles klappt ist die auch Diafilm tauglich. Aber das ist noch geheim <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/ph34r.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste