Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schon wieder die Frage nach dem besten Entwickler
#1
Moin,

ist ja nicht so, da?die Frage, "welcher Entwickler f?r die besten Bilder" nicht schon x-mal diskutiert worden w?e,

trotzdem bitte mal ein paar Tips:

Nachdem meine Minox nu noch ein grosses Schweizer TLR Schwesterchen mit 14x21mm Negativgr?se bekommen hat suche ich mal wieder nach der optimalen Kombi f?r kleinste Negative.

Ziel:

kein F(K)einstkorn-Ausgleich-Zauberwasser, ich m?hte ein scharfes (nur m?lichst kleines) Korn und kein Gewuschel. Also A49, ID11 und Konsorten raus.



Aus dem gleichen Grund fallen die T-Kristalle flach, bleiben also eigentlich nur die Effkes 25 und evtl. noch 50 (Copex und so w?en das gleiche Problem).



Also ein Entwickler der mindestens Nennempfindlichkeit oder bei den Effkes sogar etwas mehr erreicht. Tanol raus (schade schade schade).



W?e logisch Rodinal zu sagen, aber der ist in der Empfindlichkeitsf?derung ja nun nicht die ganz grosse Leuchte, jedenfalls nicht so, da?man die ganz grossen Brocken daf?r in Kauf nimmt.



Doch wieder nur Dr. Beutlers Wunderwaffe Neofin Blau?



Spur funktionierte mit moderneren Filmen ja ganz annehmbar, aber ab Plus-X nach ?ter wurde es auch eng.



Irgendwelche anderen Ideen? Ich hab ja noch nicht alles auf dieser Welt ausprobiert.



Gru?

Martin
Zitieren
#2
...probier mal den 100er Acros von Fuji. Bade ihn in HRX-2. Resultat: knackscharfe, fast kornlose Negative mit sch?en Grauwerten. Von den 100 ASA bleiben allerdings einge auf der Strecke - mehr wie 64 ASA gibt's mit dieser Kombi nicht. Aber eins w?rde ich doch zu gerne wissen - wie bekommst den Film f?r deine Tessina konfektioniert - passt da wirklich normaler 35mm-Film rein?!?
Gruß

Wolf
Zitieren
#3
Neofin Blau ist schon nicht schlecht. Ich hab den Eindruck, beim Efke 50 k?e ich damit auch nicht ganz auf 50 ASA, aber genau kann ich das nicht testen, da sind andere berufener.



Vielleicht solltest du auch Adox ADX A+B mal ausprobieren. Den Entwickler mag ich inzwischen f?r einige Filme ganz gern. Feines Korn, gute Sch?fe, sch?e Zeichnung, unkomplizierte Verarbeitung. Nennempfindlichkeiten erreicht er meist nicht ganz, er bleibt bei den von mir verwendeten Filmen um eine Drittelblende drunter. Aber die Empfindlichkeiten sind bei den meisten S/W-Film/Entwicklerkombinationen ja sowieso etwas hoch gegriffen. Ich finde, die +/- 100 ASA, die etwa ein FP4 in ADX A+B erreicht, sind v?lig im gr?nen Bereich.



Wolf: [url="http://www.subclub.org/shop/tessina.htm"]Seite zur Tessina[/url]. Ja, die nimmt 35 mm-Film.



Philipp
Zitieren
#4
Hallo Martin,



ich w?rde Dir den Pan F empfehlen.

Kommt glaube ich in keinem Entwikler an die 50 ASA, aber das ist schon das einzige Manko.

Versuch doch mal den Tannol mit einem neutralen Fixierer und ohne Stop, nur w?sern?

Feinstes Korn und die Maskierung hilft Dir beim Vergr?ern.

Einziger Nachteil dabei k?nte sein, das die Maskierung die Belichtungszeiten in der Duka sehr lang werden l?t?!



Gr?? Stephan
Zitieren
#5
Hi Wolf,

von wg. konfektionieren:

Genauso wie Minox, bloss ohne den bl?en Teil mit dem in Streifen schneiden.

Im Ernst, 35mm Film, davon ca. 40cm St?cke in Speziald?chen.

Gru?
Martin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste