Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alternative zu DDX ?
#1
Hallo,

Ilford DDX hat beim 3200 ordentliche Ergebnisse gebracht. Nun ist das W?serchen nicht lieferbar und die Quelle vielleicht sogar versiegt. Was kann die Alternative sein?

Versuche mit ATM, Rodinal (!), Adolux und Neofin sind f?r die Katz.

Hat jemand einen Vorschlag? Mal Kodak T-Max Entwickler versucht ? Spur?



Dankbar f?r jeden Tip
Zitieren
#2
Hmm wenn Du mit den Ergebnissen vom ATM und ADX nicht zufrieden warst dann m?sste ich wissen was genau mit "ordentlich" v.s "f?r die Katz" gemeint ist <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />



So wie: Korn, Empfindlichkeit, Grauwerte, Plastizit? und andere Eigenschaften.



Sonst weiss ich nicht was ich Dir als Alternative anbieten kann.



Ilford hat angek?ndigt "bald" wieder DDX liefern zu wollen.



Mirko



Schon mal mit Promicrol gelieb?gelt ?
Zitieren
#3
Meinst Du Delta 3200? Bei dem hab ich's auch noch nicht geschafft, gute Ergebnisse zu bekommen.



Aber der TMax 3200 funktioniert sehr gut mit Calbe A49 (auf EI3200 belichtet und mit A49 1+1 20?C ca. 20-25 Min. entwickelt - h?gt etwas vom eigenen Rhythmus, etc. ab, ich nehm mittlerweile 23 Min, kippe die erste Minute durch, dann bis zur 10. Min. alle 30 sek, und dann alle Minuten). Mit dem TMax 3200 hat kein anderer von mir ausprobierter Entwickler (darunter waren Emofin, LC29, Microphen, ID11 und XTOL) so gute Ergebnisse gebracht. Hab k?rlich von nem Bekannten 1 Fl. T-Max-Entwickler bekommen, aber erst einen TMax 3200 damit ausprobiert, der war deutlich k?niger als mit A49, die Lichter waren ausgefressener (ebenfalls bei 3200 unter gleichen Bedingungen belichtet, und nach Herstellerangabe entwickelt), und die Schattenzeichnung war kaum besser.



F?r mich bleibt A49 der beste Push- und High-Speed-Entwickler!



Roman



PS: Wenn Du meinen Link unten anklickst, findest Du unter 'Live!' lauter Beispiele f?r meine og. Kombi - sind aber alles Negativscans, und nur die von Steve Wynn sind mit einem Negativscanner (KonicaMinolta DS IV) gemacht, der Rest mit einem Flachbett (deshalb die tw. schlechtere Bildqualit? mit rauschenden Schatten - die werden nochmals neu gescannt und ersetzt, wenn ich Zeit habe).
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren
#4
Noch ein PS: Hab grad dr?ben in der Galerie zwei Vergleichsbilder eingestellt (hoffe, da?widerspricht nicht der Intention der Galerie, Mirko?): gleiche Kamera, gleiches Objektiv, gleiches Konzert, gleiches Licht, gleiche Belichtung, vielleicht 20 min. Abstand zwischen den Bildern; einmal TMax 3200 in A49, einmal in TMax-Entwickler; Korn ist nat?rlich hier kaum zu beurteilen, aber ich denke, man sieht (v.a. bei den Gesichtsz?gen), da?der TMax-Entwickler die Lichter nicht so gut r?berbringt, die wirken irgendwie weniger differenziert; bei den Schatten ist er ein ganz kleines St?ckchen besser, aber es handelt sich nur um Nuancen...



Roman
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren
#5
...ich hab' letztens meinen ersten 120er Delta 3200 entwickelt (belichtet wie 1600/24 min A49 1+2). Vor allem das feine Korn hat mich ?berrascht. Ich kann nur sagen, da steckt noch ein gro?s Potential drin. F?r meinen Dunco waren die Negative noch 'ne Spur zu weich - im Homrich (Kondensorger?) kamen sie schon besser. Ich werde das n?hste Mal die Verd?nnung 1+1 nehmen und die Entwicklungszeit f?r 1+1 nochmals um ca. 10-15% verl?gern. Ich sch?ze dann passts...
Gruß

Wolf
Zitieren
#6
Blo?kein T-Max Entwickler am Delta 3200!

Gibt noch schlimmere Ergebnisse, als der TMZ in dieser Br?he.
Zitieren
#7
Ich hab schon ein paarmal gelesen, dass der Delta 3200 in HC-110 Verd. "A" gut kommen soll. Den kannste ja auch mal probieren.



Viele Gr??, Stefan
Zitieren
#8
Hallo,



danke f?r Eure Tips ?



1. Mirko: Der Delta 3200 hats nicht mit den Schattenzeichnungen ? in den Tiefen ist nix bei ATM oder ADX (sonst ein sehr feines Wasser!!). Korn ist mir beim MF nicht so wichtig und mag es ?Fernand Rausser eingedenk- bei KB gelegentlich sehr. Promicol habe ich noch nicht probiert, vielleicht g?ne ich mir ein Fl?chchen, wenn ich kommende Woche in Berlin bin und ohnehin zu Euch muss. Wie gesagt will ich auch auf 3200 belichten.



2. Roman: Danke f?r die Bilder sehen gut aus, nur gings mir um den Ilford: Schatten beim Delta 3200 bei den probierten Entwicklern nix, Lichter na ja, insgesamt Ausschuss. Und mit dem Delta hast du dich ja nicht angefreundet. Aber ich habe davon noch eine gute Portion.



3. Wolf: Ich bin da etwas eigen ? ?...belichte wie xyz? mag ich nicht. Ein 400er soll wie ein 400er funktionieren und ein 3200er wie ein solcher. Bisher habe ich immer eine Kombi gefunden. Wenn er?s nicht bringt brauche ich den Film oder den Entwickler nicht. Da bin ich ruppig.



4. Ja Stefan, mach ich.



Vermutlich probiere ich auch mal den Spur und evtl auch Promicol. Auch wenn dessen Beschreibung im Katalog mich nicht so richtig anmacht. Aber man lernt ja gerne.



Euch allen vielen Dank

Thomas N
Zitieren
#9
Zitat:3. Wolf: Ich bin da etwas eigen – „...belichte wie xyz“ mag ich nicht. Ein 400er soll wie ein 400er funktionieren und ein 3200er wie ein solcher. Bisher habe ich immer eine Kombi gefunden. Wenn er’s nicht bringt brauche ich den Film oder den Entwickler nicht. Da bin ich ruppig.



Da wirst du aber kaum einen Film finden, der sich wirklich so verh?t, die Empfindlichkeit ist nur relativ f?r einen Mittelwert (wobei ich bei vielen Filmen nicht verstehe, wie dieser Wert ermittelt wurde).

Was ich Ilford hoch anrechne ist, da?sie mal begriffen haben, ein hochempfindlicher Film macht erst als Rollfilm wirklich Sinn. Der Delta 3200 ist mehrschichtig aufgebaut, weil Ilford so versucht einen gr?eren Kontrastumfang zu bew?tigen, ob ihnen das gelingt sei dahingestellt. Auf jedenfall ziehe ich den 3200er dem TMZ von Kodak vor, einmal wegen dem Format und weil der Kodak in den grauen Fl?hen sich wolkig verh?t und keine Kantensch?fe liefert.

Aber, suum quique, wie der Lateiner sagt.
Zitieren
#10
Hallo Wolf,

das mit dem mittleren Grauwert stimmt nat?rlich. Ist im anderen Forum von den einschl?ig Verd?htigten ersch?fend erkl?t. Den idealen Grauwert gibts nur im dicksten Nebel 12Uhr. Aber dann ist das d?nne, dichte oder ?unausgeglichene? Negativ doch ein Ergebnis der Belichtungsmessung. Meist messe ich mit Lunasix + Televorsatz (mistiger Sucher) mit real eingestellter Filmempfindlichkeit. Und das klappt -von abweichenden Entwicklerempfehlungen- prima. Wenn mir ein Datenblatt aber sagt, dass ich die Empfindlichkeit nicht bekomme, h?ge ich meinen Film da nicht rein und teste damit nicht rum sondern nehme einen 1600er oder 400er mit passendem W?serchen und nat?rlich wieder den Lunasix. Bei integraler Messung des Motivs kann schon ?ter mal der Eindruck entstehen, dass die Empfindlichkeit nicht stimmt - ja mit dem Beli der doppel?gigen muss man schon mal was zugeben- aber ich w?rde nie einen ganzen Film einfach ?berbelichten. Aber klar: Jedem sein Schweinchen (bin Ostwestfale und kein Lateiner).



Nichts f?r ungut

und einen Gruss

ThomasN
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste