Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fomaspeed Papier
#1
Hi!



Ich habe eben beim vergr?sern festgestellt, da?ich das Fomaspeed in Gradiation Normal fast 3 mal solange belichten mu?wie in Gradiation Hart, um zum gleichen Ergebniss zu kommen.

Das kann doch nicht normal sein, oder?



Mir kommt das Fomaspeed Normal auch so flau vor.



Kann es sein, da?die Gradiation Normal ?berlagert ist ? (habe die Papiere erst vor 2 Wochen neu gekauft !)

Wie kann ich das ?berpr?fen? (ist die im Vergleich zu lange Belichtungszeit eventuell ein Hinweis auf ?erlagerung?)









MfG



Marco

Marco
Zitieren
#2
Moin,



besorg Dir einen transparenten Graukeil, falls Du den noch nicht besitzt, und belichte den auf. Dann siehst Du, welchen Kontrastumfang das Papier darstellen kann. ?erlagertes Papier wird sehr weich.



Tsch?ss

Frank
Zitieren
#3
Marco,



also wenn du das Papier bei uns neu gekauft hast dann ist es ganz sicher nicht ?berlagert. Wir hinken mit der Auslieferung von Normaler Gradation Wochen hinter der Nachfrage her weil wir st?dig ausverkauft sind.

Wenn Du jetzt gesagt h?test "weich"...das liegt schonmal bis zu einem Jahr.



Einen Empfindlichkeitsunterschied von 3 Blenden kann ich allerdings nicht erkl?en.



2 Fragen:



1) Hast Du sicher in Blenden gerechnet oder m?licherweise (z.B.) 5 Sekunden mit 15 Sekunden verglichen ?

2) Wie misst Du bei unterschiedlichen Gradationen den Schw?zungsgrad ?



Allgemein: frisches Fotopapier kann gut und gerne schonmal 30% empfindlicher sein als solches dass ein Jahr oder ?ter ist.

Addiert man die Emulsionsbedingten Schwankungen dazu k?nen Abweicheungen von 50-60% auftreten.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#4
Hallo,



ich habe heute nachmittag mehrere Vergleiche mit anderen Papier gemacht. U.a. mit Fomabrom und Tetenal Work die laut Datenblatt in der jeweiligen Gradiation alle denselben Kontrastumfang haben. Dann habe ich noch Ilford Multigrade entsprechend vergr?sert.

Vom Kontrast her gesehen kommen alle Papiere ?nlich, bis auf das Fomaspeed welches deutlich flauer ist.

Um mit Ilford Multigrade denselben Kontrast wie mit dem Fomaspeed zu bekommen m?sste ich grob gerechnet mit Filter 0 vergr?sern.

Ich besitze leider keinen Graukeil um den Kontrastumfang genau messen zu k?nen.



Da lt. Mirko eine ?erlagerung nicht m?lich ist, kann ich mir nur noch vorstellen, da?eventuell eine andere Gradiation in der Packung ist. Vielleicht hat Foma versehentlich die Gradtiation Weich in die Packung von "normal" gesteckt?



MfG



Marco
Zitieren
#5
Hallo Marco,



"normal", "weich", "hart", "Gradation 3" oder sonstige subjektiven Bezeichnungsmerkmale bei Fotopapieren obliegen eigentlich eher der Lust und Laune des Herstellers.

Was jetzt genau in ISO-R abgebildet welchen Kopierumfang hat... Das mu? Du ausprobieren. Selbst zwischen Agfa-MCC und Agfa-MCP gibt es da Unterschiede und schon garnicht sind Ilford, Forte, Kentmere oder Agfa da vergleichbar.



Nicht ganz umsonst gibt es dort keine "DIN", au?rdem h?gt es vom Entwickler ab. In Neutol z.B. kommt mein h?fig verwendetes Tetenal-Speed mit "Gradation spezial" zu weich, in Eukobrom gef?lt es mir und in Dokumol wird es steinhart.

Soll hei?n, da?in meinem Proze? wo ein Fomaspeed ordentlich kommt, ein b?es Tetenal-Papier dann falsch etikettiert in die Schachtel gelegt wurde, weil es ja eigentlich "hart" und nicht "normal" ist:-) Verstehst, was ich meine?



Au?rdem sind die Entwicklungszeiten/Empfindlichkeiten zwischen "hart" und "weich" bei festgraduiertem Papier nicht ?bertragbar. Andere Emulsion, anderer Prozess. So einfach ist das.

Meist merkt man das nur nicht, da man die Papiere eh' ausentwickelt und dabei f?nfe grad sein l?t.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#6
Hi!



Es ist mir schon klar da?z.B. Gradiation Normal bei jeden Papier und Prozess etwas anders r?berkommt und kein absoluter Wert ist. Aber wenn ich z.B. 2 Papiere mit Normalgradation und denselben Kontrastumfang habe, dann kann ich doch in einen Standardentwickler ganz grob etwa denselben Kontrast erwarten. Dieses Ergebniss hat mein Test ja auch best?igt. Verschiedene "Normal"-Papiere hatten dann grob gesehen auch denselben Kontrast. Nur das Fomaspeed war der Ausrei?r.

Ich habe das Fomaspeed ja auch schon fr?her benutzt und wei?daher was ich kontrastm?ig zu erwarten habe. Ich habe nur versch. Papiere ausprobiert um auch sicherzugehen, da?es wirklich am Papier liegt und nicht etwa am Entwickler,...



MfG



Marco
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste