220 Er Film

0 Replies, 22244 Views

Fotoimpex hat mit der einfurung des adox sortiment einem film und entwickler und papier fur gede gattung.

Mass mir fehlt ist ein 220 er film.Ilford produciert es nicht merh seit dem plerite.Kodak hat nur in Europa der Tri-X und einige farbfilme.Der Plus X will man in Europa nicht liefern.

Im studio und beim reportages ist der 220 immer ein vorteil weil mann nicht so snell wechseln mus.

Kan die Efke seinen 100 er icht auf doppelte lange confectionieren ?

Oder gibt es ausser Kodak keine fabrik in der welt der dies kan ?



Guy Meurs

Diest

Belgien
Dem 220er trauere ich auch nach. Allerdings wurde in einem anderen Forum mal von einem Ilfordmitarbeiter mitgeteilt, wieviel Prozent der verkauften Filme 220er waren: es war ern?chternd und man kann wirklich verstehen, da?bei dieser geringen Nachfrage kein Hersteller mehr bereit ist, diese Konfektionierung anzubieten. Schade, der 220er bietet n?lich wirklich enorme Vorteile.





Gru?CP
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13-06-2005, 11:15 AM von CPD.)
...und leider auch enorme NACHTEILE.

Wie ich es gar nicht oft genug sagen mag: Es ist unglaublich schwierig Filme zu h?ten OHNE dass die fotografischen Parameter ins bodenlose fallen.



Nur eine Fabrik mit enormen Produktionmengen von millionen qm kann sich die Synthese dieser Chemikalischen Sunstanzen leisten. Die neuen Kodak Filme sind wesentlich weicher als die alten. Ich kann mir schon denken warum. Bei Ilford wird der Weg mitttelfristig sicher auch in diese Richtung weisen.



Ohne das Schutzpapier als "Gleitfilm" besteht leider die M?lichkeit dass der 220er Film verkratzt.



Das Schutzpapier f?r Rollfilme muss jetzt selber hergestellt werden- die letze Fabrik hat das Handtuch geworfen.

Wir haben schon m?he genug Lichteinfall am Rand zu vermeiden (daher gibt es jetzt als doppelten Schutz auch die schwarzen Container). Bei 220er Filmen ist das nochmal kritischer.



Zudem lohnt sich das ganze wirtschaftlich nicht weil es nur wenige Kameras gibt die diesen Filmtyp ?berhaupt benutzen k?nen und fast keine neuen mehr gebaut werden. Der Markt w?e also von Anfang an r?ckl?fig.



Wir k?nen aber noch KODAK TRIX 320 liefern. Den gibt es noch als 220er.

Mit ATM49 kommt der Film auch f?r Landschaftsausfnahmen ziemlich gut (ist eigentlich ein Hochzeitsfotofilm mit modulierter Grauwertkurve).

Einige gro? Fotografen verwenden diese Kombination und sind sehr zufrieden.



Gr??,



Mirko
Hallo Mirko,





so ganz begreife ich das abr nicht. Weder Bleinbild- noch Planfilm habe ein R?ckpapier und die zerkratzen doch auch nicht.



Gru?CP
Der Tri-X ist ein gutes alternativ aber hat wie Mirko gezagt hat eigentlich eine grauwerwiedergabe fur portraits.

Ist auch nich zo gans feinkornig.

Fur meine andere aufnahmen dan 120 er benutsen.(Adox 50 und 100er).Dies letste ist im studio ein exellente portaitfilm.



Begin der 80 er jarhe benutste ich fur Hochseitreportagenb sebst das 70 mm filmformat.Auch hiervon ist leider keine sprache merh.Das hat naturlich auch zu tun mit die nur wenige labore die dies entwicklen konten.

Entweder konte ich die farbfilme in meine filmentwicklungsmachinen des minilab (Agfa und Fuji) selbst entwicklen und die kasette werd nicht merh benutst.

Das war sogar mit 220 er farbfilm nicht immer so einfach um die lenge durch ein minilab ohne probleme zu entwicklen.Ich lies die farbfilme meistens in ein hangergerat entwicklen.



Guy Meurs

Diest

Belgien
Hallo Guy,



das eine oder andere an 70mm Film gibt es schon noch:





[url="http://aerial.agfa.com/"]http://aerial.agfa.com/[/url]



[url="http://www.bhphotovideo.com/bnh/controller/home?ci=1&sb=ps&pn=1&sq=desc&InitialSearch=yes&O=SearchBar&A=search&Q=*&shs=kodak+70&image.x=7&image.y=7"]http://www.bhphotovideo.com/bnh/controller...e.x=7&image.y=7[/url]



Man mu?da eben zwingend selbst entwickeln oder ein Labor finden, das auf die Verarbeitung von Fliegerfilm spezialisiert ist.



Gru?CP
Hallo Guy,



Foto-Hauck-Werbestudios in Mannheim bietet anscheinend auch 70mm-Film an. Ruf dort halt mal an.





Gru?CP
Maco plant einen 70mm Film mit Perforation basierend auf den neuen Rollei Filmen die derzeit in Vorbereitung sind.

Preis in etwa 120 EUR / 30,5 Meter.



Diese Info ist aber noch als vorl?fig zu betrachten ;-)
@ CP:



Kleinbildfilme haben eine Perforation, Laufrollen und relativ zur Filmbreite eine sehr breite F?hrung.



Bei Mittelformat ist das Verh?tnis anders (sehr schmaler Rand) und der Filmtr?er muss eine wesentlich gr?ere Filmbreite "tragen" ohne dass der Film irgendwo durchh?gt und anst?st oder anschrammt.

Dazu ben?igt er Druck ?ber die gesamte Bildfensterfl?he von der Andruckplatte.



Planfilme werden vorsichtig in die Cassetten geschoben und wieder, ebenso vorsichtig, herausgenommen.

Das ist etwas ganz anderes als ein Rollentransport unter Filmspannung f?r Planlage und straffes aufwickeln der Nehmerspule ohne Lichteinfall.

Da muss der Film schon einiges abk?nen.



Et iss wie et iss und mit einer der Gr?nde warum die relativ weichen Microfilme auch nicht als Rollfilm erh?tlich sind....



Aktuell experimentieren wir aber mit Hartplastik Spritzguss f?r verbesserte Spulenkerne. M?licherweise er?fnen sich da neue Welten ;-)



Mirko
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14-06-2005, 05:29 PM von Mirko Boeddecker.)
Hallo,



in einer E-Mail teilte mir Maco - ich hatte mich dort mal wegen doppelt perforierten 70mm Films gemeldet - die Adresse einer Firma mit, bei der man 70mm Film (an unperforiertem hat Maco ja jetzt schon das eine oder andere im Angebot) perforieren lassen kann. Leider ist der Preis etwas hoch.



Wenn man kein entsprechendes Zubeh? wie Filmladeger? und ?berdimensionale Filmdose hat, macht das mit den 70ern eh keinen Sinn: Ich hatte das Gl?ck, so etwas nebst Hablamagazin vor ein paar Jahren g?nstig (damals gabs es auch noch den FP4 als 70er) kaufen zu k?nen. Ich wende die Sachen jetzt aber trotz ihrer unbestreitbaren Vorteile kaum noch an, die verlangten Mindestmengen sind mir einfach zu gro? und werde sie wohl bei E-Bay verscherbeln. Schade - wieder so eine verpasste Gelegenheit. Man spult, wie bei der alten Exakta m?lich, von Patrone zu Patrone, kann somit bei geringem Materialverlust jederzeit teilbelichteten Film entnehmen oder im Format 6x6 ca. 70, bei Linhofs 56x72 ca. 53 Bilder hintereinander belichten. Auf Reisen genial! In den USA gab es fr?her sogar fertig konfektionierte Patronen. Was solls - bei Computerbetriebssystemen hat sich ja auch nicht das beste System durchgesetzt und auch nicht beim Video. Kaufen wir also was wir (noch) kriegen k?nen - und das hoffentlich noch lange.



Gru?CP



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector