Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jobo Prozessor CPA oder CPE
#1
Hi, nachdem ich mich f?r eine Joboplanfilmdosen entschlossen habe, w?e ich jetzt noch ?ber ein paar meinungen bez?glich eines Prozessors sehr dankbar. Der Cpa ist gr?er. Braucht man das wirklich? Unterscheiden sich die Modelle hinsichtlich Temperaturgenauigkeit? Prozessor mit oder ohne Lift? Passen an die alten Prozessoren auch die neuen Jobodosen??



Viele Fragen isch wei?



Aber ?ber jegliche R?ckmeldung w?e ich furchtbar dankbar.



Micha
Zitieren
#2
Hallo micha,



also ich habe mir vor kurzem ?ber ebay einen cpe der ersten Generation ohne Lift zu gelegt. Das Ding ist zwar nicht mehr sehr sch?, aber ?sserst robust. Und du bekommst bei Jobo noch alle Ersatzteile nach.



Auf den alten Prozessor passen alle Jobodosen mit Magnetring, auch die alten. Sowohl f?r KB als auch f?r Planfilm. Allerding mu?mann wenn man die Kleinen Dosen verwendet auch den kleinen Rollenbock verwenden, den gibt aber bei Jobo f?r schlappe 10,50 inkl. Versand.



F?r mich reicht die Gr?e gut. Du kannst in dem Teil ja auch Bilder bis max. 30x40 cm entwickeln. Und wenn du deine Jobodose aufr?stest bekommst glaube ich sogar bis zu 18 Planfilme rein. Auf den Lift habe erstmal verzichtet. Wenn man die gro? Dose fr?her von Hand gesch?ttelt hat, ist der cpe an sich schon Luxus pur. Die Temperatur Genauigkeit ist ziemlich gut, ich w?rde mal sagen +- 1/2 Grad, ich mess mit dem Labortermometer immer nochmal nach. Liegt aber auch daran, das der cpe nur einen Knopf zum Einstellen hat und keinen Gradgenaue Digitalanzeige. Die Temperatur wird dann aber genau gehalten. Funktioniert auch prima wenn mal Sepiatoner auf 30 Grad hochbrigen will. Habe das Problem, das mein Keller, trotzt Heizung im Winter recht k?hl ist, da ist das Ding schon Gold wert.



Mit ein bischen suchen findest du auf der Jobo-Homepage in der Download-Area die Gebrauchsanleitungen f?r die Ger?e mit den Spezifikationen.



So, mehr f?lt mir dazu jetzt nicht ein.



Gru? Sven.
Zitieren
#3
Hi Micha,

den Lift w?rde ich schon empfehlen, da Du wesentlich komfortabler und schneller einf?llen kannst, und nicht nach jedem Bad die Dose raus, auf, nerv usw....

Ist alles kein Problem, solange Du mit langsam ansprechenden Entwicklern arbeitest, aber ich hab mal ein Satz Film in Emofin versaut (mit der Hand gerollt, aber das Problem ist das gleiche) weil die Suppe nur bis zur H?fte des Films steigt, und bis dann das Rollen anf?gt, hast Du eine Kante.

Da Du so explizit nach Temperatur fragst, nehme ich an, Du willst auch Farbe, und das ist dann auch ?nlich l?tig.

Das einzige Problem ist, beim Entleeren muss die Wanne voll Wasser sein, oder sonst irgenwie fixiert sein, sonst reisst Du mit dem Hebel das ganze Teil vom Tisch. (Sowieso nur ein Problem, wenn die Temperatur =Zimmer ist).

Gru?
Martin
Zitieren
#4
Na ja und wie ist, das mit der Kompatibiltit? zwischen den alten Prozessoren und den neuen Drums, oder ist das egal.



sagt mal was



Micha
Zitieren
#5
Hallo Micha,



Es gibt eigentlich keine "neuen" Drums. Die Dosen in ihrer jetzigen Form mit dem roten Ring und dem roten Gummideckel gibt es in dieser Form bestimmt schon 15 Jahre (wenn das reicht) und passen in den CPE rein, sofern sie am Boden den Magnetring haben. Dosen ohne Magnetring k?nen nachger?stet werden. Ausserdem gibt es noch alte ganz schwarze Drums mit Plastikdeckel, die man in den Prozessoren aber ohne weiteres Fahren kann. Laut Dosenaufschrift geht dardrin auch Planfilm bis 18x24, aber das habe ich noch nicht rausbekommen wie das mit den alten Haltern funktioniert.



Es ist ?brigens auch egal ob du die 1500er Drums f?r Kleinbild und Mittelformat verdendest oder die gro?n 2500er f?r Planfilm. Es muss dazu nur das Rollenb?kchen gewechselt werden. Es ist aber auch m?lich Kleinbild und Mittelformat in der 2500er "Planfilm"-Dose zu entwickeln, dazu brauchst du dann entsprechendende zu Dose passendende Spiralen. Welche aber neu recht teuer sind. Man kann sogar die Verl?gerungsst?cke der Papierdrums f?r die Filmdrums verwenden. Entsprechende Verl?gerungen des Mittelrohres gibt es bei Jobo.



Gru? Sven
Zitieren
#6
Hi nun habe ich mir via Ebay auch noch ein CPE2 mit Lift und Jobo Timer 16 ersteigert. gibts eigendlich sone Faktor der mir die Zeiten f?r die Rotation vs Kipprythmus ausrechnet??



hab gard F9/R09 und br?chte da mal die Zeiten f?r Foma 100/Efke 100/Efke 25 f?r die Rotation.



habt Ihr ein Tipp??



Gru?Micha
Zitieren
#7
Hallo Micha,



gratuliere erstmal zu dem Kauf. Was die Entwicklungszeiten angeht, so verweist Jobo als auch Ilford darauf die Filme 5 Minuten in der Trommel vorzuw?sern und dann die Zeiten f?r die Kippentwicklung zu benutzen. Das klappt auch bei mir ganz gut. Und gibt zun?hst mal einen Anhaltspunkt.



Gruss, Sven.
Zitieren
#8
Hi Sven. Das hab ich heute Mittag bei 2 Bl?tern Efke 25 probiert. Ging ganz gut. Bin ja vom Jobo Timer total angetan. Ist jetzt auf jedenfall, vIIIIIIIIIIEEEEELLLL unanstrengender als vorher.



Micha
Zitieren
#9
Sag ich doch. Vorallem aber kann man sich zwischendurch mal was zu trinken holen ohne Angst haben zu m?ssen den n?hsten Kipp zu verpassen. :-)) Aber Spass beiseite, es ist schon eine gro? Erleichterung wenn du 10-20 Planfilme daliegen hast die entwickelt werden wollen.



Sven.
Zitieren
#10
HI, hab noch mal ne Frage.



Nach meinen bisherigen Erfahrungen f?llen ich die Spirale mit maximal 4 Filmen. hast du schon mal 2 Spiralen auf einmal entwickelt??



Wer hat noch ne Planfilmspirale ?brig????



Gru?Micha
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste