Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fomapan 400 Pushentwicklung
#1
Hallo,



mit welchem Entwickler kann man den Fomapan 400 bis auf

2 evtl. sogar 3 Blenden pushen. Welchen Entwickler k?nt

ihr mir f?r diesen Film generell empfehlen

(auch wenn er mal nicht gepusht wird).

Und welcher eignet sich f?r den Fomapan 200 am besten?

Vielleicht nicht ganz unwichtig, am liebsten entwickel ich

in der Rotation oder ist das nicht sinnvoll (bzgl. Kantensch?fe ect.)?



Danke schon jetzt

paufina
Zitieren
#2
Hallo!

Mal sehen, was die Fotoimpex Leute meinen, aber ich pers?lich w?rd davon abraten, den Foma 400er zu pushen, und zwar aus folgendem Grund:

Dieser Film erreicht bei weiten nicht die angepriesenen 400 ASA. Ich hab diesen Film sowohl als 120er Rollfilm als auch als KB-Film schon mit div. Entwicklern ausprobiert (Rodinal 1+50Microphen, ID11 1+1, Fomadon LQN 1+14), und bei 200 ASA geht's grad mal so, f?r gute Schattenzeichnung m?? man ihn evtl. sogar auf 125 - 160 ASA belichten. (Und ichbin beileibe kein Zonenfuzzi, der alle Filme um 1, 2 Blenden st?ker belichtet... meine HP5 stelle ich standardm?ig au 640 bis 800 ASA ein!). Der Film hat einfach eine viel niedrigere Empfindlichkeit als angegeben (wenn auch kombiniert mit recht feinem Korn), empfiehlt sich also eher nicht f?rs pushen.

Wie w?s mit einem HP5+ gepush auf 800 oder 1600 - kommt sehr gut in A49 1+1? Oder, falls Du KB fotografierst, ein Fuji Neopan 1600, mit 800 oder 1000 ASA belichtet und in Microphen oder A49 entwickelt.

Gr??,

Roman
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren
#3
Hallo zusammen

Ich stimme Roman zu, der Foma 400 hat garantiert keine 400 ASA, ich belichte ihn wie 320 ASA

und komme damit klar ( Entw. A49 17 min 1:2), trotzdem pushe ich den Film wenn ich mehr ASA m?hte, und bin damit ganz gut gefahren.

Im Falle des Foma 400; auf 640 ASA gepusht g?ne ich dem Film eine Entwicklungszeit von 23 min in A49 1:2, noch mal auf 1280 ASA gepusht ergibt gut 31 min ( probieren geht ?ber studieren) Da ist aber meines Erachtens her nun wirklich die Grenze des Films.

Mit dem T200 verh?t es sich ?brigens genauso. Hat nur 160 ASA ( so ungef?r !), die Entwicklungszeiten sind die gleichen da ich den T200 auch in A49 bade.

Ach ja das bezieht sich alles auf Kippentwicklung, Rotationsentwicklung ist nicht meine Baustelle.



gruss



michael
Zitieren
#4
Hallo,



wir sind da in etwa derselben Meinung wie die anderen.

Der 400er hat keine echten 400 so wie die meisten seiner feink?nigen Konkurenten auch nicht.



Aber Pushen bedeutet ja nicht notwendigerweise, da?man dabei wirklich auch die Schattenzeichnung erhalten will. Wenn man den Foma auf 800 oder 1600 pusht bekommt man sehr gut ausdifferenzierte mittlere Grauwerte (Grauwertkomprimierung) und fein gezeichnete Lichter.



Die Schatten saufen ab aber bei vielen Motieven kann das sehr reizvoll sein.

Sehr sch? ist dieser Effekt im Buch "Chaos" von Koudelka dokumentiert.



Wir haben hier in Berlin viele Kunden die den Fomapan auf 1600 belichten und in F09 entwickeln.

1+200 verd?nnt und 20-35 Minuten je nach Rotationstyp.

Das gibt eben einen eignen Effekt.

Manchmal sind auch bei Theterfotos die Schatten nicht so sehr wichtig.



Das muss also jeder mit sich selber ausmachen.



Entwicklertips: A49 1+1 oder 1+2 verd?nnt und dann 1,333 mal pro Blende die Zeit verl?gern und den verd?nnungsfaktor hinzurechnen (1,5 f?r 1+1 und 2,0 f?r 1+2).

Alternativ F09 wie oben (Ausprobieren mit verschiedenen Verd?nnungen).



Mirko B?decker
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste