Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Antinewtonglas für Krokus 69s aber woher?
#1
Hallo liebe Labor und Photo-Gemeinde

Vorwort: Part 1.) wird meine persönliche Vorstellung. Die kann natürlich übersprungen werden.
Bei Punkt 2.) komme ich zu meiner Anfrage.   ;-D

1.) -
So, erst mal eine kurze Vorstellung meinerseits, da dieses mein erster Beitrag hier im Forum ist.
Ich habe mich hier mit meinen Spitz, oder, Achtung, es wird etwas hochtrabend, Künstlernamen "Dongrappo" angemeldet.
Mein echter Name ist ähnlich exotisch und lauter Werner.
Daheim bin ich in Bremen und bin /$&% Jahre jung, … nee alt.
Gut wenn ich jetzt verraten das ich als Schüler mit dem Fotografieren begonnen habe, oder in den späten 70er Jahren in der Foto AG erste Laborerfahrungen sammelte. 
Das waren auch fast die einzigen. In den 80ern habe ich dann noch einen eigen Krokus 67 und das dazugehörige Gedöns gekauft, aber konnte nur Nachts, wenn die anderen schliefen den Vergrößerer auf dem wackligen Toilettendeckel abstellen, alles auf den Knien, Schalen in der der Badewanne (Bad ca. 4qm) und immer arm nie Geld für Material.
Zusammenfassend würde ich sagen, ich bin nie über einen Anfängerstatus was das Labor angeht hinaus gekommen.
Was das Fotografieren angeht, nun das habe ich einige Jahre professionell gemacht. Im Bereich Produktfotografie Werbung, mit der Sinar P2, im Studio Bilder inszenieren, dass war/ ist mein Metier.

Oje, lange Vorstellung.
Nun da ich der digitalen Fotowelt irgendwie nie so ganz zugetan war. Also was das eigene Tun angeht, und mich die vielen Stunden vor Monitor auch gesundheitlich nicht wohl tuen, gehe ich wieder in die gesunde Welt des Rotlicht Milieus, mit seinen so wundervollen wohltuenden Düften.

Da ich immer noch eine armer Geselle bin hatte ich viel Glück und bin sehr beschenkt worden und habe nun alles an Gerätschaften da, was man benötigt und noch viel mehr.

Dazu habe ich gerade eben noch eine Bestätigung bekommen, das die Chemie und das Fotopapier heute endlich auf den Weg gebracht wurden.

Meine Ausstattung die ich verwenden möchte: 
Unter anderem habe ich nun zwei Krokus 69s Vergrößerer. Den zweiten habe ich noch dazu genommen, da er wirklich alles an Zubehör dabei hatte, was es wohl zum 69-s gab.
Außer den Farbkopf und einer Kondensoreinheit für 35mm, die ich außer auf einem Bild, ansonsten nie wieder gesehen oder je davon gelesen habe.
Ach ja, in den riesigen Kondensorgläsern, besonders des einen Krokus sind einige Luftbläschen, ist das sehr schlimm???
Dabei waren auch gute bis oder brauchbare Objektive. Die da sind, das Meopta Anaret 4,5/105mm und für KB das Schneider Componon-S 2,8/50mm. Beide in sehr guten, klarem und sauberen Zustand sollten mir sicherlich reichen. Da ich eh maximal 30x40 Abzüge erstellen werde. In der Hauptsache aber eher 18x24

2.)
Das einzige was ich gerne bei den Krokus 69s verbessern würde, wären Antinewtongläser als oberes Bühnenglas. Beim Glaser um die Ecke bekomme ich das nicht. Er kann es zwar zuschneiden, aber ich bräuchte eine Bezugsquelle für die passende Glassorte. 
Also: Kennt jemand von Euch eine Bezugsquelle für solche Gläser?
Im Net habe ich, außer der Empfehlung das für ein paar Cent bei Glaser machen zu lassen, nichts gefunden.

Ach ja, ich habe den netten Menschen Andreas Irmer, der die Glaslosen Bühnen anfertigt schon kontaktiert. Wenn ich ansonsten mit den Krokussen klar komme, werde ich mir den für 35mm bestellen. Für die ganz großen Formate brauche ich trotzdem die Gläser.

Oje, so viele Worte, do viele Fragen im Kopf.
Ein ganz schön mächtiges Thema wenn man wieder einsteigt ins Thema.

Zusätzliche Fragen:

Gibt es noch einen Tipp für gute Zeitschaltuhren, oder ist es egal. Einen Durst Tim 60 und einen Philips PDT 022/01 habe ich schon, und einen defekten Kaiser automatic Timer, was wohl nicht schade um Ihn ist. 

Noch etwas. Zwei Grün/Gelb DuKa Leuchten von Rowi habe ich schon, aber für Multigrade (Foma) brauche ich ja Rot, oder Braun, nicht wahr? Ich habe hier eine Osram 4563, doch dazu bräuchte ich noch ein weitere für meinen Raum. Gibt es Tipps? Funktionieren die Leuchten aus dem Laborbereich (Röntgen)?

Wie sieht es bei mit LED´s aus. Ich lese viel verschiedenes, kann aber derzeit selber nicht endlos probieren und Testen.
Und wie sieht es mit LED Leuchtmitteln für die Vergrößerer aus? Noch habe ich alle bestückt mit 75Watt und 150Watt Opal Leuchtmitteln.
Kann man nicht LED benutzen? Geht das mit den nicht homogenen Farbspektrum welches die haben?

Leider bin ich meistens richtig pleite und muss das ganze sehr günstig gestalten. Teures Hobby und keine Moneten, eine schlechte Kombi, das weiß ich wohl.
Nur, das ist eben umstandsweise einer meiner Aufgaben in meinem Leben, so scheint mir.

Falls hier jemand aus Bremen und Umzu das lesen sollte, dem ich vielleicht mal über die Schulter blicken dürfte, das wäre richtig toll.
Lesen kann man viel und die U-Tube bietet auch einiges, aber ich bin eher vom alten Schlag und kann im persönlichen Kontakt am besten lernen.

Also dann, vielen Dank für die Ausdauer beim lesen meiner, hoffentlich nicht zu wirren Worte und nochmals einen herzlichen Gruß an Alle hier wünscht

Werner
Zitieren
#2
Lieber Werner,

erst einmal herzlich willkommen in diesem Forum!

Du hast einige Fragen gestellt.
Zu allen gäbe es Antworten- aber ich möchte zunächst nur auf Deine zentrale Frage antworten.

Bildbühne für für Krokus
Empfehlen würde ich grundsätzlich eine glaslose Bildbühne zu verwenden. So sparst Du Dir viele Probleme mit Staub (und eventuell Unschärfe durch das AN Glas).
Ein Kompromiss wäre eine Kombination von Glas (unten) und glaslosem Negativhalter oben.
AN Glas kann man tatsächlich nicht so ohne weiteres kaufen. Als Behelf käme eventuell ein Glas aus einem "reflexarmen" Bilderrahmen in Betracht.
Da sollten aber vorher wichtige Parameter wie die Dicke des Glases und die Oberflächenbeschaffenheit des Glases geprüft werden.
Bildbühnen lassen sich (provisorisch) mit einem 3D Drucker herstellen. Ich habe mehrere gedruckte Bildbühnen in Gebrauch, die durchaus gut nutzbar sind.

Herzliche Grüße
Klaus
Zitieren
#3
Hallo Klaus

Vielen Dank für deine Antwort. Es gibt sogar einen Menschen der Glaslose Negativmasken, auch für Krokus Vergrößerer auf Anfrage anfertigt. http://home.datacomm.ch/irmer/Negbuehnen.html
Wenn mir die Geräte gefallen werde ich die Investition vielleicht machen.
Und bei Kienzle kann man wohl passendes AN-Glas bekommen.
Da habe ich auf meine Suche schon erfahren.
Ich habe übrigens u.a. noch einen Kaiser VP 60 geschenkt bekommen der auch gut läuft. Nur da habe ich bei gebogenen Negativen das Problem das der obere, glaslose Teil eben für 6x6 ausgelegt ist und somit das gebogene nicht ausreichend angedrückt werden kann und zur Mitte hin "weit" über dem unterer Glas schwebt. DU verstehst was ich meine?!
Nun da wären mir zwei Gläser und etwas mehr putzen lieber.
Außerdem habe ich noch einen Revue (Dunco) und noch einen ganz alten Liesegang-Rax II, der ist mit einer glaslosen Negativmaske für KB ausgestattet, nur kann ich da keine guten Objektive einbauen. 

Oje, einfach zu viele Möglichkeiten. Aber auch viel Zeug zu experimentieren! :-)

Also dann, vielen Dank für deine Meinung zum Thema.

Nun werde ich erst mal etwas Caffenol für 2 KB Filme anrühren.

Herzliche Grüße
Werner
Zitieren
#4
Hi Werner,

wenn die (frischen) Negative noch einen Drall haben, so ist dieser in der Aufrollrichtung des Films.
Eigentlich reicht es aus wenn man den Film mit einer Bildbühne an allen 4 Seiten zu fixieren.

Ich verarbeite meine Negative allerdings auch erst, wenn sie durch Lagerung ihren Drall verloren haben.
Man kann auch einen frisch entwickelten, trockenen Film für einige Tage gegen seinen Drall auf eine Entwicklungsspule aufspulen.
Dann ist er nach einigen Tagen auch nicht mehr so widerspenstig.

Herzliche Grüße
Klaus
Zitieren
#5
Moin Klaus

Vielen Dank für die Tipps. Die speziellen Negative waren Jahrelang in einer Filmdose eingerollt. Entweder hatte ich keine Hüllen mehr, oder war zu faul oder oder.
Vorgestern habe ich entdeckt das es jedoch für den Kaiser 60 auch eine extro kleinbildbühne gab. Die ist beim meinem Model nicht dabei. Man kann allerdings den Anschlag, so Führungsstifte im Rahmen auf 35, 40 und 60mm einstellen. Nichtsdestotrotz ist es eher suboptimal, da der obere Andruckbereich natürlich sehr viel weiter ist.

Auf dieser Seite kann man ganz unter beide Negativmasken sehen: Kaiser 60 Infos

Ah ich habe noch alte Rollei Retro Rollfilme, das sind echte Einrollexperten gewesen, die man auch nie wirklich eben bekam. Dafür ist Glasbühne das das einzig probate Mittel, so will mir scheinen. Doch sind es glücklicherweise nur wenige Filme die ich kenne die so schlimme Eigenschaften haben.

Nun, ich werde dann berichten wenn ich die DuKa einsatzbereit habe und erste Versche gestartet sind.

Oje, ich bin jetzt auch weit weg von Thema!

Vielen Dank und das mit dem "Negative gegenrollen" werde ich austesten!

Herzliche Grüße
Werner

Bilder von der Kaiser 60 Negativbühne und eines Kaiser vs. Krokus oder David gegen Goliath ?! https://www.dropbox.com/sh/b7ivzwggs1ub9...SrAja?dl=0

[Bild: 009kaiser%20vp%2060.JPG?dl=0] [Bild: DON_8211_010kaiser%20vp%2060_064Gesto%20Reform.JPG?dl=0] [Bild: DON_8212_011kaiser%20vp%2060_065Gesto%20Reform.JPG?dl=0] [Bild: DON_8213_012kaiser%20vp%2060_066Gesto%20Reform.JPG?dl=0]
Zitieren
#6
Hi Werner,

danke, daß Du die Bilder gezeigt hast.
Jetzt versteh ich Dein Problem: Du willst KB Film in eine 6x9 Bildbühne einlegen.

Dafür solltest Du aus mehreren Gründen glaslose KB Masken verwenden.

Herzliche Grüße
Klaus
Zitieren
#7
Nun ja, es ist in diesem Fall die Kaiser 6x6 Buchbildbühne. Die ist wohl für alle Formate inkl. KB gedachte, dafür kann man Führungsstifte in eben dieser Maske für die verschiednen Negativformate einstellen.
Nur habe ich auch keine komplett Glaslosen Bildbühnen für KB und andere Formate. Für keinen der Vergrößerer. (Man höre ich mich großkotzig an, oder wie, oder was?!?!?)

Da bin ich noch am überlegen mir glaslose Einsätze für den Krokus 69s bei Krokus Irmer anfertigen zu lassen. Aber erst einmal will ich mit Glasbühne im Krokus starten.
Mit Glasbühne scheint man notfalls arbeiten zu können. Siehe auch in meinem absoluten Lieblings Imagefilm zum Thema DuKa:  https://www.youtube.com/watch?v=qz2dC5MX...gs=pl%2Cwn

Ansonsten bin ich sehr vom Liesegang UNI-RAX II angetan. Der läuft echt super für Kleinbild und läßt sich toll scharfstellen und er sieht soooooo wahnsinnig gut aus wie ich finde.
Er hat nur eine Kleinbildbühne dabei gehabt und wohl keine so ganz tolle Linse. Unten Glaslos und Oben AN Glas und dann diese tollen Extras, angezeigte Negativnummer und diese Testeinlage zum Scharfstellen (Ja, ich habe und werde auch einen Kornschaftsteller benutzen!  ;-)  )
Den Liesegang habe ich als ersten Vergrößerer geschenkt bekommen und der gute Mann von den Kleinanzeigen hat sogar die Versandkosten übernommen, wollte Er unbedingt das er froh sei das das schöne Gerät noch Verwendung findet.. Wahnsinn, da gewinnt man doch wieder den Glauben an die, oder zumindest einige Menschen wieder! :-P Eine Grundplatte war nicht dabei, aber da habe ich erst einmal eine vom Revue genommen, denn der Revue ist echt nicht gut gebaut, schief wacklig läßt sich kaum scharfstellen trotz gründlicher Reinigung etc. im Gegensatz zu meinen anderen Geräten.

Beim Liesegang habe ich nur den Eindruck, dass er nicht ganz gerade steht (Schärfe linke zur rechten Seite). Da gucke ich gerade wie ich das am besten testen kann.

Oje, wieder im Thema, also Glaslos für Krokus, und oder evtl. oben AN Glas von Kienzle. Aber erst kommendes Jahr denn ich bin total pleite.

Also dann, alles Gute und gut Licht wünscht
Werner

Hier mein Liesegang. Auch die Projektion der Negative ist zu sehen und auch der leicht versteckte Filterhalter mit Filtermaß 72x72mm: https://www.dropbox.com/sh/qqn0ubeb3xnve...Ei5ra?dl=0
Zitieren
#8
Für Interessierte. Bei Kienzle habe ich eine Anfrage per eMail wegen der AN Gläser gemacht und schnell eine Antwort bekommen. Die Maße (Seite zur Bildbühne) in meinen Fall 9,5mm x 6.5mm Dicke 3mm und ca. 45° rundherum geschliffen, können Sie liefern, bzw. anfertigen. Am besten sei es, wenn man die Gläser, und oder besser noch die Bildbühne mit den Gläsern zu denen schickt, dann passen die es wohl ein.
Einen Preis habe Sie mir nicht genannt. Nur das der Mindestbestellwert 50€ Netto bei denen ist.
Das ist bei Kienzle wohl nicht schwierig diese Grenze zu überwinden! Die haben ja auch echt wahnsinnig tolle Gerätschaften.

Nun bin ich derzeit wirklich pleite und werde das kommendes Jahr mal in Angriff nehmen.

Ach ja, bei Kaiser habe ich auch mal wegen meinem alten VC 60 angefragt und auch eine nette Antwort und als Anhang noch die Bedienungsanleitung zum Gerät bekommen, wobei ich denen geschrieben hatte das ich die schon habe. Aber nun ja, jetzt habe ich Sie auch auf dem Rechner.
Leider waren die Antworten wohl nicht ganz richtig. Aber nun ja, das Gerät ist ja auch schon über 40 Jahre alt.
So wollte ich wissen ob ein Farbkopf vom VCL 35 auf meinen VC 60 passen würde, was mit "ja" beantwortet wurde. Nur in der Bedienungsanleitung habe ich hinterher noch gelesen, dass für den VC 35 und den VC 60 jeweils ein anderer Kopf mit anderer Artikelnummer zum umrüsten für Farbvergrößerungen zu bestellen sei. Ich meine auch gelesen zu haben, das doe Köpfe eigentlich gleich seien, aber für´s Mittelformat noch eine Diffusor eingebaut hätte. Ob das auch für dieses Gerät gilt und ob es stimmt weiß ich aber nicht.

Nun ich schweife mal wieder ab.

Jetzt will ich umräumen und dann die Tage endlich erste Vergrößerungen machen und testen.

Soweit die Infos sofern noch andere "Kollegen" hier nach diesen Geräten gucken.

Herzliche Grüße
Werner
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste