Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FX-39 II
#1
Hallo in die Runde,

kann mir jemand sagen, wie ich einen Ilford Delta 100 mit FX-39 II weich geklopft bekomme?

Nach der Kernfrage, jetzt die Vorgeschichte:

Ich habe letztes Jahr im Winter den FX-39 mit einem 400er Delta getestet. Im Gegensatz zu dem A 49 den ich sonst benutze war der super scharf, allerdings war er mir als 645 zu körnig. Ich habe dann den FX-39 im Studio an FP4 und meinem alten Classicpan getestet diesmal als Planfilm. Alles gut, super scharf und das Korn spielt bei 4x5" keine Rolle.

Jetzt habe ich ein paar Rollen Delta 100 im Feld belichtet und festgestellt, dass er ungefähr 1-2 Blenden überbelichtet aussieht. Die Nachtaufnahmen die ich dann auf einem Delta 400 gemacht habe, man kann ja auch ausgleichen, habe ich dann höher verdünnt (1+15 statt 1+9) und doppelt solange entwickelt. Das Ergebnis ist immer noch recht dicht, aber die Lampen der Straßenlaternen haben noch Zeichnung und brechen nicht aus.

Das Datenblatt war da auch nicht sonderlich hilfreich. Stand drin bei einer Verdünnung von 1+19 erreichen die Filme nur noch die Nennempflichkeit. Liegt die tatsächliche Empfindlichkeit bei der Normalverdünnung über der Nennempfindlichkeit?

Mir ist klar, dass ich jetzt um das testen nicht herum kommen. Ich bin nur am überlegen in welche Richtung. Verdünnung auf 1+19 erhöhen und dann die Empfindlichkeit austesten? Bei Verwendung von A 49 liege ich im Kontrast so bei Grad 2,5 bei FX-39 muss ich schon auf 1 runter und dann ist es noch recht hart.

Gruss Sven.
Zitieren
#2
Ist er denn jetzt üerbelichtet oder überentwickelt?

Vielleicht hilft das ja weiter: http://www.adox.de/Photo/push-pull/

Viele Grüße,

Mirko
Zitieren
#3
Ja. Genau. Big Grin

Ich mutmaße eine Kombination von beidem.

Tatsächlich habe ich gleich 4 neue Parameter in die Gleichung gebracht:

1. DenDelta 100 (in A49 sind die Unterschiede zwischen dem 100er und dem 400er marginal)

2. Langzeitbelichtung und damit die Verlängerung wegen dem Schwarzschild (hätte ich mir bei 1 Sek. wohl schenken können)

3. Einen neuen Entwickler.

4. Statt den 7 min vom Datenblatt habe ich 10 min für Rollfilm aus dem Massivdevchart genommen und natürlich rotiert.

Ich werde wohl als erstes nochmal einen Rollfilm ohne Zeitverlängerung mit Graukarte über 9 Blenden durchbelichten und mit 1+19 entwickeln. Dann gucken auf welche Empfindlichkeit ich komme und entscheiden in welche Richtung ich korrigieren muss.

Klar ist es Jammern auf hohem Niveau. Mit A49 bekomme ich ja auf ganz einfache Weise super Ergebnissen. Aber die Schärfe ist mit FX-39 halt schon auf einen ganz anderen Niveau.

Gruß Sven!
Zitieren
#4
So, ich habe den 100er Delta bei 1:19 durchgetestet. Ich komme für D 0.65 auf eine Zeit von 11:11 Minuten bei 21 Grad (drunter hält meine alte CPE die Temperatur nicht) in Rotation.

Von daher schätze ich mal, dass ich bei 1:9 ungefähr bei 6 Minuten liegen müsste.

Gruß Sven.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste