110 Film entwickeln

3 Replies, 5196 Views

<p>Moin Leute,</p><p>ich befasse mich erst seit kurzem&nbsp;mit der analogen Fotografie und entwickel&nbsp;meine Filme (Kleinbild und Mittelformat) auch selbst.</p><p>Da ich möglichst viel verschiedenes ausprobieren möchte werde ich in den Nächsten Tagen&nbsp;110er Film knipsen und auch entwickeln.</p><p>Da ich im Internet&nbsp;keine passende Entwicklungsspule finde, werde ich eine meiner so modifizieren dass sie 110er Film fasst (dazu gibt es ja genug Anleitungen).</p><p>Entwickeln werde ich in einem Paterson-Tank.</p><p><br></p><p>Jetzt stellt sich mir die Frage wieviel Milliliter Chemikalien ich verwenden muss? ich möchte nichts verschwenden indem ich zu viel verwende ich möchte aber auch nicht zu wenig benutzen.</p><p><br></p><p>wenn jemand von euch Erfahrung damit Erfahrungen hat freu ich mich wenn ihr sie mit mir teilt.</p><p><br></p><p>Grüße,</p><p>Riotboy</p>
Pocket-Film ist 16mm breit, KB Film 35mm - also sollte die Hälfte der Entwicklermenge, die bei deiner Dose für die Entwicklung eine KB-Films vorgeschrieben ist, für einen Pocketfilm ausreichen...
Gruß

Wolf
Hallo Riot Boy,
wie Wolf schon schrieb ist der 110er Film 16mm breit.Deshalb läßt er sich natürlich in Dosen für 16mm Schmalfilm entwickeln(z.B. die LOMO Dosen),die sind bloß meistens für erheblich größere Filmlängen gedacht=mehr Chemikalienverbrauch.Versuche doch gebraucht eine ältere KB Entwicklerdose zu bekommen,da habe manche auch eine Einstellung der Spiralen für 16mm/110 Film,z.B. die Quelle/Revue Entwicklerdose, die hatte ich auch mal(Hersteller war JOBO),da konnte man die Spiralen für 120 er Rollfilm,135er KB Film und 110er Pocketfilm einstellen.
Grüße,Ralf
Stelle Deine Spirale in den Tank und fülle soviel Wasser bis sie bedeckt ist. Das Wasser anschließend in ein Messgerät geben. Mit dieser Menge solltest Du arbeiten können. 
PS original 110 er Film ist 17mm breit. 
Mattes



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector