Haltbarkeit XT-3 Pulver

11 Replies, 3598 Views

Von Privat hatte ich vor längerer Zeit im Aphog-Forum 14 Beutel Adox XT-3 für je 1 Liter erstanden. Ich bin davon ausgegangen, dass das eingeschweißte Pulver problemlos auch länger lagerfähig ist.

Leider lässt sich Teil B nicht bei 27°C auflösen. Ich habe auf gut 50°C erhitzen müssen, was zu einer Schädigung und zu flauen Negativen geführt hat. Außerdem gab es nach ein paar Tagen Ausfällungen in der Stammlösung. Das Pulver und die Beutel sahen absolut einwandfrei aus.

Frisch gekauftes XT-3 lässt sich dagegen problemlos ansetzen und verwenden. Auffallend ist, dass die Lösung von Teil A bei dem alten Pulver kupferfarben und beim neuen Pulver farblos ist. Wurde die Rezeptur geändert?

Es handelt sich um die Chargen
bs4410/5856 vom 21.04.2021 und
bs6010/6129 vom 07.09.2021
Die neue Charge, die einwandfrei funktioniert, ist von 2023.

Sind Probleme bei den o.g. Chargen bekannt? Ist das eingeschweißte Pulver keine 3 Jahre haltbar?


.jpg   IMG_20240215_194222301.jpg (Größe: 164,21 KB / Downloads: 14)
Schade, dass niemand reagiert. Ich würde mir eine Stellungnahme von Fotoimpex wünschen. Wie kann es sein, dass Entwicklerpulver nach nur 3 Jahren unbrauchbar wird? Ich kann es gerne einschicken, damit festgestellt werden kann, was da los ist. Danke.
Hallo Sanug,
ja, es ist ein etwas verschlafenes Forum hier - aber doch gut, dass es noch da ist!
Leider kann ich zu deinem Problem absolut nichts beitragen.
Aber hast Du dich mit deinem Problem inzwischen direkt an Fotoimpex gewandt?
Wenn ja: Vielleicht kannst Du hier kurz deren Reaktion und Erklärung wiedergeben.
Im Voraus Dank und immer "Gut Licht".
Noch nicht. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass Fotoimpex hier mitliest und Stellung nimmt.
(12-03-2024, 10:22 AM)Sanug schrieb: Noch nicht. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass Fotoimpex hier mitliest und Stellung nimmt.

Nein, bei aktuellen Problemen musst Du den Verkauf kontaktieren.
Ich logge mich hier zwar ab und zu ein aber sicher nicht um tagtägliche Kundenanfragen zu beantworten.

XT-3 hat -wie alle anderen ADOX Chemikalien auch- eine Garantiezeit von 2 Jahren. Danach entsorgen wir die Rückstellmuster.

Insofern können wir leider Deine Chargen nicht mehr testen. Wenn Du uns aber die ungeöffneten Beutel zusendest, senden wir dir neue, da wir an einer internen Nachverfolgung der aufgetretenen Probleme interressiert sind.
Das ist dann zwar eher auf wissendschaftlichem Niveau aber es stellt sich doch die Frage was bei der Lagerung möglicherweise passiert ist.

Viele Grüße,

Mirko
Hallo Mirko,

vielen Dank für deine Antwort. Ich werde euch in den nächsten Tagen die Packungen zuschicken.

Grüße aus dem Rheinland

Christof
Hallo zusammen,

das ist ja ganz betrüblich, denn ich fange an ein wenig Chemie "zu bunkern" damit ich im Fall des Gebrauches
immer das passende auf Lager habe. Von Rodinal war ich Haltbarkeiten von 5-7 Jahren gewohnt. Der sah zwar wie
Kaffee aus, brachte mir denn brauchbare und reproduzierbare Ergebnisse.

Bei Chemie in Pulverform war ich davon ausgegangen das es deutlich länger hält,
zumal das ganze noch (augenscheinlich) vakuumverpackt erscheint.

Fotoimpex bietet ja ein paar Chemikalien in Pulverform an.
Hoffentlich muß ich die nicht nach drei - fünf Jahren wegschmeissen,
denn hätte ich die Chemie nicht in diesen Megen gekauft . . .
(18-04-2024, 11:05 AM)der-photofreund schrieb: Hallo zusammen,

das ist ja ganz betrüblich, denn ich fange an ein wenig Chemie "zu bunkern" damit ich im Fall des Gebrauches
immer das passende auf Lager habe. Von Rodinal war ich Haltbarkeiten von 5-7 Jahren gewohnt. Der sah zwar wie
Kaffee aus, brachte mir denn brauchbare und reproduzierbare Ergebnisse.

Bei Chemie in Pulverform war ich davon ausgegangen das es deutlich länger hält,
zumal das ganze noch (augenscheinlich) vakuumverpackt erscheint.

Fotoimpex bietet ja ein paar Chemikalien in Pulverform an.
Hoffentlich muß ich die nicht nach drei - fünf Jahren wegschmeissen,
denn hätte ich die Chemie nicht in diesen Megen gekauft . . .

Was meinst Du denn mit betrüblich?

Ohne das Borat halten sich Pulverentwickler etwas weniger gut aber das gilt auch für die bereits seit 2015 bestehenden Grenzen.
Durch den Ersatz hat sich an der Haltbarkeit eigentlich nicht viel geändert. Ihr dürft nicht vergessen dass das Original mit den gelben Aufklebern zuletzt sogar Problemchargen hatte die frisch ausgeliefert worden sind
Unser Entwickler hält > zwei Jahre und da man ja jederzeit nachkaufen kann, sollten daraus eigentlich keine Probleme entstehen.
Wer weniger als 10 Filme in 2 Jahren entwickelt, für den haben wir ja FX-39 in 100ml oder sonst eben Rodinal.

Viele Grüße,

Mirko
Hallo Mirko,

Danke für Deine Ausführungen. Bist auch länger Nachts unterwegs, was . . .?

Miit der Photographie beschäftige ich mich auch ein paar Jahrzehnte - und nicht ein paar Wochen.
Aus dieser Zeit kam, zumindest meine, Erkenntnis, daß sich Pulver (gleich welcher Art) eben länger hält
als Flüssigkonzentrate. So kannte und kenne ich viele Photographen, die sich das Zeug aus diesem Grund bunkern,
um für den Notfall (welcher auch immer das sein mag) unabhängig von Lieferenpässen o.ä. zu sein.

Auch ist die analoge Photographie,leider auch meine, oftmals starken Schwankungen unterworfen,
bei mir ist es derzeit vorrangig die Familie und Kinder. Und so fühlte ich mich ich recht entspannt, mir einen "gewissen Vorrat" an
Pulverchemikalien anzulegen, daß, wenn sich mal Zeit und Muße für analoge Photographie fände, was oftmals nicht planbar ist,
ich nicht jedes Mal irgendein ein (pardon) Scheiß bestellen müßte, sondern einfach in mein Labor hirsche
und meine benötigte Chemie eben aus Pulver ansetzen kann. So einfach ist das.

Nebenbei, bei den aktuellen Filmpreise ist auch dejenige gut bedient, ein paar Filme im Tiefkühler zu haben.
Ist doch für eigendlich ein normales vorrausschauendes Handeln . . . dachte ich zumindest.

Beste Grüße aus München
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19-04-2024, 04:58 PM von der-photofreund.)
(19-04-2024, 01:04 PM)der-photofreund schrieb: Hallo Mirko,



Danke für Deine Ausführungen. Bist auch länger Nachts unterwegs, was . . .?

Nee wir sind gerade in mit 9 Stunden Zeitverschiebung unterwegs ;-)

Was die Haltbarkeit betrifft muss man bei Pulverchemie genau so unterscheiden wie bei Flüssigchemie.

Bei beidem gibt es solches und solches. Die aktiven Substanzen oxidieren oder wollen gerne sonstwie reagieren, wenn man sie nicht daran hindert.

Wie schon richtig beobachtet vakuumieren wir leicht und setzen hochwertige Beutel ein. Wir fertigen die sogar in Handarbeit an, da wir bisher nichts besseres, vorgefertigt, gefunden haben.

Dazu machen wir noch den einen oder anderen geheimen Vodoo zusätzlich um unsere Pulverchemie stabil zu halten, so dass wir die zwei Jahre sicher garantieren können. Das heisst natürlich nicht, dass sie nicht auch länger hält.

XT-3 ist Xtol und dieser Entwickler war noch nie für eine unendliche Haltbarkeit bekannt. Es ist ein fantastischer Entwickler, feinkörnig, scharf, holt die Empfindlichkeit raus und ist der umweltfreundlichste Filmentwickler überhaupt, wenn man mal von Rezepten absieht welche sich nicht im industriellen Maßstab verlässlich herstellen lassen.

XT-3 ist genau so lange haltbar wie Xtol es immer war. Dass sich das Pulver verfärbt ist von uns gewollt und sozusagen ein Indikator für den berühmten "sudden death" den älteres Xtol aufzeigen kann. Hat sich der Part 1 verfärbt, sollte XT-3 nicht mehr verwendet werden.

Wenn es um das Bunkern geht, war ATOMAL die erste Wahl. Doch durch das Borat-Verbot (genauer die geltende Boratgrenze) sind wir auch dort ins Schlingern geraten. Die Folge ist eine drei-Part Abpackung und auch hier die Empfehlung ihn innerhalb von 2 Jahren zu verbrauchen.

Im übrigen gilt diese Garantie bei allen Herestellern. Man sagt es nur mehr oder weniger deutlich.

Was wir machen könnten wäre ein D-76 mit Borat in den (noch) erlaubten Grenzen und zweiteilger Abpackung. Der müsste sich länger halten.
Das wäre dann sozusagen ein Produkt, welches nur auf diesen einen Anwendungsfall (Bunkern) hin konzipiert ist.
Ob sich das lohnt kann ich nicht sagen. Durch die zweiteilige Abpackung wäre er teurer, er wäre umweltunfreundlicher und der einzige Vorteil wäre die Haltbarkeit von sicher >2 Jahren. Wie sehen denn die anderen das?
Wollt ihr sowas und wärt ihr bereit dafür mehr zu bezahlen?

Das ganze gilt natürlich nur für die Entwickler. Alle anderen Pulverchemikalien sind sehr viel länger haltbar als die Flüssigkonzentrate.

Wir verbessern unsere Produkte ständig. Wir haben schon Fortschritte in der Haltbarkeit der Pulver-Entwickler gemacht.
Aktuelle Chargen sollten bereits besser sein als die ersten.

Und ehrlich -auch mit Kindern- sind doch zwei Jahre ne ganz schön lange Zeit ;-)

Zwei Weihnachten- etliche Geburstage,  zwei Ostern, zwei Vatertage, zei Deutschlandtage....das schaffst Du schon den Film voll zu kriegen :-

Viele Grüße,


Mirko
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21-04-2024, 04:34 AM von Mirko Boeddecker.)



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector