• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(Teil-) Ansatz von Fotochemie
#1
Hallo Zusammen,

 
ich bin relativ neu in der Welt der analogen Fotografie und würde gerne eure Meinung zu einem Thema hören, was mich nun seit einiger Zeit schon Beschäftigt.
 
Ich entwickle momentan mit den C-41 Flüssigentwickler-Kit von Tetenal und einem Jobo Tank.
Die Chemie setze ich in braunen 500ml Apothekerflaschen an und benutze Protectan-Spray zur Lagerung.
 
Nun ist es so, dass ich nicht allzu viele Filme entwickle und sich die kompletten von Tetenal empfohlenen 500ml Ansatz an Entwickler kaum lohnen bevor er "schlecht" wird.
 
Mich würde interessieren: 
Wie viel Chemie setzt ihr in der Regel an?
In welchem Zeitraum benutzt ihr diese?
Seht ihr es als problematisch an kleinere Teilmengen anzusetzen? z.B 250ml?
Nutzt ihr Protectan/ Murmeln oder ähnliches auch für die Flüssigkonzentrate?
 
Vielen Dank vorab und ich freue mich auf den Austausch,
Thomas
 

  Zitieren
#2
Hallo

Bei flüssig Chemie ist teilansatz möglich.

Gruß Bernd
  Zitieren
#3
Das geht definitiv, die Frage ist nur, wie lange sich die Konzentrate halten.

 

Ich setze immer 500 ml an, weil ich die für meine Filmdosen auch brauche. Damit habe ich bisher maximal 2 Schwünge gemacht, es passen dabei immer mehrere Filme in eine Dose. Ansonsten hebe ich diese angesetzten 500 ml nur für einen zweiten Einsatz auf, wenn ich weiß, dass ich innerhalb von ca. 1 Woche nochmal dazu kommen werde. Sonst ist es eben one-shot.

 

Die Konzentrate kriegen auch Protectan drauf und wandern im Sommer in den Kühlschrank, im Winter stehen sie in einem ungeheizten Raum (also immer so 7 Grad). Da habe ich gute Erfahrungen gemacht bis zu 9 Monate. Momentan hab ich noch eine teilverbrauchte Packung stehen aus dem Frühjahr, da wird mir langsam mulmig.

 

Aber dazu können andere hier vielleicht mehr sagen.

 

Grüße

Rolf
  Zitieren
#4
Mit diesem Problem bist Du nicht alleine.
Lösung 1: Mehr fotografieren so das genug Filme zusammenkommen.
Lösung 2: Filme sammeln, eventuell einfrieren und zum Verarbeiten wieder auftauen.

Leider haben Flüssigkonzentrate nur eine begrenzte Haltbarkeit.
Die meisten Hersteller sind bei den Angaben der Mindesthaltbar sehr konservativ. Wenn die Lagerbedinnungen optimal sind kannst Du von einer längeren Haltbarkeit ausgehen.
Wie lange man diese Angaben überschreiten kann must Du in eigner Verantwortung ausprobieren.
Matthias
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste