Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pull-Entwicklung / Rollei RPX 400 & Xtol
#1
Moin!

 

Ich habe den 120er Film Rollei RPX 400 auf 200 ASA gepullt. Nun würde ich gerne diesen in Xtol entwickeln, finde aber keine genauen Angaben. Auch im Datenblatt von Rollei selbst werden keine Angaben zum Pull gemacht, außer dass es möglich ist. Auf anderen Seiten habe ich gelesen, dass 10-15% der urspürnglichen Zeit für ASA 400 als Pull Entwicklungszeit reichen soll.

Kann jemand mir genauers dazu sagen, bzw. hat jemand den Film auf 200 schon mal gepullt?

 

Beste Grüße

Bartosch

 

 

Zitieren
#2
...ähemm, äußerst seltsame Vorgehensweise... Wenn ich pushen oder pullen will - aus welchen Gründen auch immer - nehm' ich entweder eine bereits dokumentierte Kombi oder ich muss damit rechnen, alles selbst herauszufinden zu müssen... Das Vertrauen in die Internetcommunity nimmt mittlerweile teilweise recht groteske Züge an...

Gruß

Wolf
Zitieren
#3
Hallo, wie hast du denn die Belichtung gemessen bzw. kannst du dir sicher sein, dass du dem Film zu viel Licht gegeben hast? Wenn du bei Motiven mit sehr hohem Kontrast (hartes Licht) auf die Schatten belichtet hast, würde ich die Entwicklungszeit um den Divisor 1,3 zurück nehmen. Oftmals ist dies jedoch gar nicht nötig. Will sagen: Einfach normal entwickeln.

Gruß,

Thomas
Zitieren
#4
Danke für eure Antworten.

Es war eine recht spontane Entscheidung....evtl zu spontan :-)

Lichttechnisch war es eine Stunde vor Sonnenuntergang, leicht bewölkt. Belichtet habe ich überwiegend auf die Schatten der Landschaften.

Ich denke ich werde statt 9 Min in Xtol Stock/Iso 400 es mit 7:30 Min versuchen.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste