Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Camera Obscura Prinzip
#1
Die Camera Obscura, die „dunkle Kammer“, ist die Urform der heutigen Photokameras. Das Prinzip erkannte bereits Aristoteles 400 Jahre vor Christus. Er beschrieb damals zum ersten Mal die Erzeugung eines auf dem Kopf stehenden Bildes, wenn Licht durch ein kleines Loch in einen dunklen Raum fällt. Leonardo da Vinci stellte 1800 Jahre später fest, dass dieses Phänomen im Auge wiederzufinden ist. Der dunkle Raum, in dem die Bilder eingefangen werden, diente den Landschafts- und Portraitmalern seinerzeit als Vorlage.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;">Mit der Einführung in die Camera Obscura-Photographie werden historische und zeitgenössischen Entwicklungen sowie Praktiken der Photographie vermittelt. Durch den Selberbau der Camera Obscura, die Filmentwicklung und Bildauswahl wird eine Annäherung an die Photographie gegeben, die nicht nur technische Informationen vermittelt, sondern auch zeitgenössische Photographen vorstellt, die mit dieser Kamera arbeiten. Die praktische und theoretische Auseinandersetzung mit dem Medium Photographie vor dem Hintergrund seiner Geschichte und seiner Einbindung in die heutige Zeit bilden die Grundlagen für später eigenständiges photographisches Arbeiten.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;"><b>17. September 2016</b> | 10:00 – 17:00 Vorstellung zeitgenössischer Camera Obscura Photographen. Hierbei wird deutlich, dass nicht nur in Vergangenheit und schwarzweiß mit der Camera Obscura fotografiert wird, sondern dass auch aktuell Positionen verschiedener Photokünstler mit der Lochkamera entstehen.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;">Technische Voraussetzung und Eigenbau der Camera Obscura. Wie funktioniert die Camera Obscura und wie wird sie gebaut. Gemeinsam wird jeder Teilnehmer seine eigene Kamera herstellen.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;"><b>18. September 2016 | 10:00 – 17:00 </b>Photographieren mit der Camera Obscura. Je nach Vorstellung kann jeder seine Ideen verfolgen. Natürlich mit Einführung und Hilfestellung bei den Belichtungszeiten.Entwickeln der Bilder und vergleichen der Resultate. Im Labor werden die ersten Ergebnisse zusammen entwickelt.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;">Gesamte Dauer des Workshops: ca. 16 h. Der Kurs ist für 8 Teilnehmer limitiert.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;">Im Preis sind alle Elemente zum Bau einer hochwertigen und funktionalen Lochkamera sowie die photographischen Materialien enthalten. Am Ende können die Teilnehmer ihre eigene Camera Obscura mit nach Hause nehmen.

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;">Dozentin: Karen Stuke

<p style="color:rgb(28,29,29);font-family:'Open Sans', HelveticaNeue, 'Helvetica Neue', sans-serif;">www.photowerkberlin.com/products/camera-obscura
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste