Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vertikale streifen im kb-negativ nach entwicklung
#11
Hallo,

 

Zitat:Belichtet die Kamera dann nicht automatisch über? Da sie den 400er wie nen 200 er behandelt..?
Ein Beispiel: Du visierst eine schwarze Katze an, die jedoch auf einem hellen Teppich sitzt. Dann wird deine Kamera diese Katze in ganz und gar nicht wie "200 ISO" belichten (sondern eher wie 800 also stark unterbelichten trotz eingestellter 200 ISO). So einfach ist das nicht. mach dir nichts so viele Gedanken über den doch recht primitiven eingebauten Belichtungsmesser der Kamera und halte dich eher an folgende Regel: Dem S/W-Film reichlich Licht geben und im Zweifel mehr als zu wenig. Dabei jedoch nicht zu lange entwickeln.

Ich selbst kalibiere den eingebauten Belichtungsmesser der Kamera auf den Normwert des Filmes, messe aber jedesmal einen mittleren Helligkeitspunkt meines Motives an und speichere diesen Messwert. Keinesfalls "halte" ich einfach drauf. Nur modernere Kameras besitzen intelligentere Messmethoden wie die "Matrixmessung". Bei allen anderen sollte man besser so vorgehen, wie ich es oben beschreibe, sofern an auf eine korrekte Schattenzeichnung wert legt. Falls nicht, kann man natürlich auch viel gröber messen, z. B. wenn es schnell gehen muss.

Gruß,

Thomas
Zitieren
#12
Die Sache ist ganz einfach. Foma behautet, der Film hätte 400 ASA. Wenn ich aber Tests mit dem Film mache, messe ich in Wirklichkeit nur 200 bis 250 ASA. Der Hersteller hat also übertrieben. Selbst mit Entwicklern, die die volle Empfindlichkeit ausnutzen (z.B. XTOL) komme ich auf maximal 250 ASA. Deshalb belichtet die Kamera sehr gut, wenn man die auf 200 ASA einstellt. Je nach Objekt muss man noch korrigierend eingreifen, aber das lernt man mit der Erfahrung.

 

Viele Grüße

 

Renate

Zitieren
#13
Zitat: 

Zu deinen Fragen:

Um den Lichthofschutz musst du dich nicht kümmern, das ist das, was türkisgrün (Fomapan 400 mit Rodinal) mit dem Entwickler rauskommt. Der wird automatisch mitausgewaschen. Andere Film- und Entwicklerkombinationen haben andere Farben. Ein TriX in Rodinal ist zB. tiefviolett, ein TriX in D76 eher zartrosa. Dass der Foma überhaupt keinen Lichthofschutz hätte, würde mich wundern. Bei mir ist das Stopp-Bad und der Fixierer bei einem Fomapan auch noch leicht grün, das verschwindet aber wieder und hat keinen Einfluss auf die Entwicklung oder weitere Verwendung.
 

Dass der Foma überhaupt keinen Lichthofschutz besäße, hat Mirko nicht geschrieben. Er hat geschrieben, dass der Lichthofschutz über die graue Einfärbung des Trägers erreicht würde und es darüber hinaus keinen zusätzlichen Lichtschutz gäbe. Wenn das so ist, dient der ausgewaschene Farbstoff wahrscheinlich der Sensibilisierung.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste