Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zweibad: Erfahrungen, Ansichten, Rezepte
#5
Hallo Klaus,

 

»andere Entwickler nicht in Betracht ziehen« trifft es nicht ganz. In meinem persönlichen Fall ist es so, dass ich, wie die meisten von uns, über die Jahre hinweg mit diversen (Einbad)entwicklern gearbeitet und mich dann irgendwann, wie es sich gehört, auf einen Entwickler (einen Film, usw.) einschossen habe -- im Kleinbild.

 

Fürs Mittelformat ist es bislang anders; dort habe ich bislang keine derart fixe Routine, sondern wechsle erst gerade von Farbdia-Fremd auf SW-Selbstverarbeitung. Hier ich bin ich quasi in der Phase des Studierens, welches das Probieren vorbereiten soll. Eine Übertragung meiner bisherigen KB-Arbeitsweise auch aufs MF ist ohne weiteres denkbar. Ob sie sinnvoll ist, ist eine andere Frage; ich hatte ja bereits bereits angedeutet, dass ich, wie man sich vorstellen kann, das KB für ›schnelleres‹, dynamischeres Fotografieren nehme, dass aber zunehmend das MF für mich eine Rolle spielt, wo ich eher ›statisch‹ arbeite und mir daher ein sorgfältigeres Ausmessen der Motive erlauben kann... und für den Prozessabschnitt Entwicklung sondiere ich derzeit mögliche Optionen. Dabei ziehe ich Einbadentwickler nicht nicht in Betracht. Sondern ich ziehe auch Zweibadentwickler in Betracht, weshalb ich auf der Suche nach Austausch bin. Und da hier im Forum noch nicht viel darüber vorhanden ist, schwebte es mir vor, einen Thread wie diesen als (idealerweise) Wissensressource nicht nur für mich, sondern auch für andere zukünftig Interessierte aufzubauen.

 

Worauf du sicher unter anderem hinauswillst, ist die Frage: was erreicht die Gattung der Zweibadentwickler, das nicht auch mit dem ein oder anderen Einbadentwickler erreicht werden kann? Darauf mag es, wie üblich, verschiedene Antworten geben, und natürlich gibt es gewisse Leute, die zum Zweibad eine sehr leidenschaftliche Liebes- oder eben Abneigungsbeziehung haben. Auch über das Zweibad können sich Fotoforenten lange Glaubenskriege liefern, keine Frage. Ich sehe das eher pragmatisch, »whatever works«. Und auf Basis meines bisherigen Wissens und des Austausches mit -- immerhin: einem -- in dieser Sache sehr erfahrenen Profi ist mein Gedanke in etwa:

 

Was das Ergebnis angeht, mag man dasselbe auch mit anderen Mitteln erreichen (viele Wege führen...). Und ohne Frage ist das Zweibad nicht für jede gewünschte Art von Ergebnis geeignet. Auch gilt es, vorsichtig zu sein gegenüber Produktversprechen wie »Entwickler mit eingebautem [!] Kontrastausgleich«, so als spiele das, was die Anwenderin bei der Belichtung und Entwicklung macht, keine so große Rolle mehr. Wo ich das Potential des Zweibads sehe (vorbehaltlich konkreter Tests), ist im Prozess, der zum Ergebnis führt: es stellt ein, für mich als einigermaßen erfahrenen Anwender, sehr einfach zu handhabendes Werkzeug dar zum Sicherstellen ausreichender Schattenzeichnung bei gleichzeitiger Schonung der Lichter in einer Weise, wie sie für die Sujets und Lichtsituationen, mit denen ich mich am liebsten befasse, unabdingbar ist. Ich war vorgestern unterwegs, hier in Berlin, bei ganz leicht verhangener Sonne, und habe mir mal, gegen die Gewohnheit, Notizen zu jeder meiner 12 Aufnahmen gemacht: kein Motivkontrast unter sieben Blenden; teilweise bis rauf zu neun. Kopfsteinpflaster im Schatten eines Hauses: ›Zone‹ III, die knallweiße Fassade desselben: ›Zone‹ XI usw. Als jemand, der weder Wechselmagazine noch Planfilme zwecks individuell angepasster Entwicklung nutzt (geschweigedenn nutzen will), kommt man dann doch recht schnell aufs Zweibad als einer möglichen Option in der Werkzeugkiste, findest du nicht?

 

Schöne Grüße

Nils

Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Zweibad: Erfahrungen, Ansichten, Rezepte - von AntiLynd - 03-17-2016, 01:51 PM
Zweibad: Erfahrungen, Ansichten, Rezepte - von T.R. - 03-18-2016, 09:01 AM

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste