Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Durst Objektivplatine auf Meopta Magnifax 4?
#1
Liebe Mitforenten,

 

ich würde gerne ein Schneider WA-Componon 40mm an meinem Magnifax 4 nutzen. Mit der versenkten 50mm-Objektivplatine des Magnifax schaffe ich es leider nicht ganz scharfzustellen bzw. nur, wenn ich den Balgen extrem komprimiere, was nicht praktikabel ist. Es bräuchte also eine etwas tiefere Platine. Von Durst gibt es ja diverse versenkten Objektivplatinen für Brennweiten unter 50mm. Weiß jemand, ob eine der Durstplatinen (mit Gewinde für M39) an den Magnifax passt? Oder eine andere Lösung?

 

Danke+Gruß,

Jo

Zitieren
#2
Die Durst-Platinen haben einen Außenurchmesser von 78,0 mm, die Platinen von Meopta haben einen Außendurchmesser von 77,8 mm. Die flachen Platinen vom Durst passen unter meinem Opemus 6. Das Objektiv ist dann leicht aus dem Zentrum verschoben. Der vertiefte Tubus von Durst benötigt ein Loch von 71,00 mm und das hat mein Opemus 6 nicht. Der vertiefte Tubus vom Magifax hat einen Durchmesser von 58,0 mm und passt an meinem Opemus 6 und mit etwas Bastelei auch an meinem Durst Laborator 1200. Der Magnifax-Tubus hat eine Tiefe von 15 mm und wurde mir fälschlicher Weise als Durst verkauft. Die Meopta-Platinen passen an einen Durstvergrößerer, sind aber nicht immer lichtdicht.

 

 

Viele Grüße

 

Renate

Zitieren
#3
Hallo Renate,

herzlichen Dank fürs Nachmessen!

Das "Nadelöhr" an meinem Magnifax 4 (weniger das Loch für die Platine in der Standarte, als vielmehr das schmalste Stück des Balgens unmittelbar dahinter) hat leider nur ~63 mm lichte Weite, deshalb wird der versenkte Tubus von Durst (zumindest der für den L1200) wohl nicht durchpassen.

Jo

Zitieren
#4
Noch mal ein Fazit zu dem Problem bzw. der Frage: Es geht entgegen meiner ersten Annahme doch mit der original Magnifax-Platine und dem 40er, zumindest bei Vergrößerungen auf dem Grundbrett bis papierfüllend 50x60 hat man (gerade noch so) genügend Spiel zum Scharfstellen. Komfortabler wäre es sicher mit einer tiefer versenkten Platine, aber ein Muss ist es nicht!

Zitieren
#5
Servus!

 

Zitat:Noch mal ein Fazit zu dem Problem bzw. der Frage: Es geht entgegen meiner ersten Annahme doch mit der original Magnifax-Platine und dem 40er, zumindest bei Vergrößerungen auf dem Grundbrett bis papierfüllend 50x60 hat man (gerade noch so) genügend Spiel zum Scharfstellen. Komfortabler wäre es sicher mit einer tiefer versenkten Platine, aber ein Muss ist es nicht!
 

Hast du tatsächlich die Magnifax-Platine mit etwa 15mm Versenkung und nicht womöglich die Axomat/Opemus-Platine, die mit demselben Außendurchmesser ganz gleich aussieht, aber nur ca. 10mm Versenkung zulässt?

Wenn ja, dann könntest du vielleicht auch einfach den Balgen kürzen, der sich für heutige Begriffe unnötig lang ausziehen lässt. Dann wäre er weniger im Weg... (ich habe das schon einmal bei einem Axomat gemacht, wo es ziemlich einfach gegangen ist und viel gebracht hat!)

 

Grüße, Karl

Zitieren
#6
Zitat:Servus!

 

<blockquote class="ipsBlockquote" data-author="elizabeth_reed" data-cid="19522" data-time="1458739799">
<div>
Noch mal ein Fazit zu dem Problem bzw. der Frage: Es geht entgegen meiner ersten Annahme doch mit der original Magnifax-Platine und dem 40er, zumindest bei Vergrößerungen auf dem Grundbrett bis papierfüllend 50x60 hat man (gerade noch so) genügend Spiel zum Scharfstellen. Komfortabler wäre es sicher mit einer tiefer versenkten Platine, aber ein Muss ist es nicht!
 

Hast du tatsächlich die Magnifax-Platine mit etwa 15mm Versenkung und nicht womöglich die Axomat/Opemus-Platine, die mit demselben Außendurchmesser ganz gleich aussieht, aber nur ca. 10mm Versenkung zulässt?

Wenn ja, dann könntest du vielleicht auch einfach den Balgen kürzen, der sich für heutige Begriffe unnötig lang ausziehen lässt. Dann wäre er weniger im Weg... (ich habe das schon einmal bei einem Axomat gemacht, wo es ziemlich einfach gegangen ist und viel gebracht hat!)

 

Grüße, Karl

</div>
</blockquote>
Ja, definitiv die für den Magnifax. Die etwas flachere für den Opemus habe ich nämlich auch in meinem Arsenal Smile

Es gab von Meopta als Zubehör wohl eine noch tiefer versenkte Platine für ein hauseigenes 30mm-VG-Objektiv, allerdings nicht mit M39-Gewinde und ohnedies vermutlich auch schwer bis unmöglich aufzutreiben.

Ans Balgen Kürzen hatte ich noch nicht gedacht, danke für den Hinweis. Im Moment geht es ganz gut, wenn ich oben das AN-Glas und unten die kleinere KB-Maske einsetze. Bei meinem ersten Versuch hatte ich unten die größere KB-Maske eingesetzt, mit der scheint das "Sandwich" irgendwie einen Tick weiter oben zu hängen und man kommt tatsächlich in den Grenzbereich, wo eigentlich kein richtiges Scharfstellen mehr möglich ist. So geht es jetzt aber ganz gut. Bin so  nach 30 Jahren DuKa zu den ersten 50x60-Abzügen gekommen Smile Das 40mm-WA-Componon scheint mir recht scharf. Randabfall sehe ich auch nicht (habe bei f8 vergrößert).
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste