Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abz?ge f?r Einsteiger - Welcher Preisrahmen?
#11
Zitat:würde am Anfang schauen, auf mindestens 18° zu kommen, aber kälter wird die Wohnung eh nicht sein
Ich hab meine Wasserbadtwanne mal ein par Stunden stehen lassen und die Temperatur lag dort dann bei ca. 15°

 

Für das aus der Patrone bekommen habe ich bisher Anleitungen mit Doppel Klebestreifen, einfachem Wasser und irgendwelche Schlüsseln gesehen, hatte mich eigtl. interessiert was ihr da ratet. Einfach nen Schraubenzieher dran und krätig drücken?

 

Was das Verbrauchsmaterial angeht, ich bin niemand der ewig viele Filme schießt. im Schnitt schieße ich analog vllt. einen Film alle zwei Monate, im Sommer vielleicht auch mal ein bisschen mehr. Allerdigns denke ich, die nächste Zeit wirds wohl etwas mehr zum rumspielen Smile

 

*edit*

Alles klar, dann probier ich das mal mit nem Flaschenöffner
Zitieren
#12
Du bekommst die Filmlasche im Handumdrehen mit einem Filmpicker aus der Patrone, bei Raumlicht. Dann spulst du den Film in die Spule, bei Dunkelheit, und schneidest diesen am Ende ab.
Zitieren
#13
Wenn du den Film beim zurück Spulen nicht ganz in die Patrone zihst hast du das Problem gar nicht. Du hörst deutlich das Knacken wenn der Film von der Spule springt. Dann nimmt du ihn raus und hast den Vorspann noch draussen. Bis zum ersten Bild sind es eh 10-15 cm. Jetzt kannst du noch die Laschge gerade abreißen, dann weiss du gleich welcher Film belichtet ist und welcher nicht. Also Falls du mal in die Verlegenheit kommst mehr als einen Film durchzuziehen oder du mehrere Filme zum entwickeln zu Hause liegen hast.


Gruss Sven.
Zitieren
#14
nicht zurückspulen bzw. "FIlmpicker", habe da irgendeinen chinesischen, der seinen Zweck erfüllt.

 

letztens den Entwickler aus dem 13° kalten Keller geholt, und nach ner halben Stunde oder so im 18° warmen Bad verwendet. In meiner Kellerduka habe ich bei 15° (oder so) auch noch nicht die Heizplatten angeschaltet. Ging bei mir eigentlich normal, halt etwas länger entwickeln, würde ich aber gerade am Anfang nicht machen, weil es irgendwo eine Fehlerquelle ist. Bei einer Dunkelkammer in einer bewohnten Wohnung im Normalfall nicht kritisch, wenn man kein extremer Heizverweigerer ist.
Zitieren
#15
Man kann eine Kleinbildpatrone auch einfach mit den Fingern aufbiegen, indem man zweie da ansetzt, wo vorher der Film verschwand, im Dunkeln natürlich.

Gruß,

Thomas
Zitieren
#16
So, mein erster HP5+ ist, auf den ersten Blick, recht gut aus der Dose gekommen Smile

Obs dann in "groß" auch noch ok aussieht, mal gucken..

 

Aber zurück zum Vergrößerer:

 

Gehen Farbvergrößerer auch für SW?

Kann man welche für KB nachträglich noch auf Mittelformat umrüsten?

Was für einen Unterschied macht es ob 1:2.8 oder z.B. 1:4.5 bei einem Vergrößerer? Wird die Größe nicht über die Höhe der Säule gestellt?

Zitieren
#17
Ja, Farbvergrößerer kannst du für SW benutzen. Du solltest dir aber die passenden Einstellungen für das Multigrade Papier besorgen um die Vorteile dieser Papiere nutzen zu können.

Ob du einen Vergrößerer nachträglich umrüsten kannst hängt vom Vergrößerer ab. Du brauchst mitunter einen anderen Kondesor oder eine vergleichbare Lichtquelle. Ebenso brauchst du ein passendes Objektiv.

Meinst du mit 1:2,8 die Blende am Objektiv? Die ist unabhängig von der Vergrößerung. Üblicherweise sind die für KB verwendeten Objektive etwas lichtstärker, was aber keinen Qualitätsvorteil bringt. Die Vergrößerung wird natürlich über die Säule eingestellt, aber Objektive für Mittelformat haben eine andere Brennweite als Vergrößerungsobjektive für KB.Bei Mittelformat Vergrößerungen hast du daher eine andere Höhe am Vergrößerer, der Abbildungsmassstab ist zudem ein anderer, bezogen auf eine gleichbleibende Papiergröße.

Zitieren
#18
...ich würde dir vor allem dazu raten, dass du dir einfach mal ein gutes Buch zur Thematik besorgst und dir die Basics in Ruhe verinnerlichst. Deine momentane Vorgehensweise geht mehr in die Richtung "try & error" und du läufst Gefahr dabei, dass du irgendwann ganz schnell die Lust verlierst. Außerdem sparst du mit einer gezielten Vorgehensweise einen Haufen Zeit und Material...

Gruß

Wolf
Zitieren
#19


Zitat:Deine momentane Vorgehensweise geht mehr in die Richtung "try & error"
Ziemlich genau das Smile

Könnt ihr da ne gute Empfehlung geben?
Zitieren
#20
Für Einsteiger ist seit einiger Zeit ein aktuelles Buch draußen.

Wenn Du später mehr möchtest als bloße Kopien vom Negativ zu erstellen, kannst du dann auch mal auf meinen Buchvorstellen vorbei schauen. Confusedpudnikwaving:

Gruß,

Thomas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste