Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kaiser Scharfsteller
#1
Hallo...Der Neueinsteiger hat mal wieder eine Frage.

Bei meinem Kaiser Scharfsteller steht geschrieben, das die Abbildung auf einer Mattscheibe dargestellt wir.

Doch wenn ich reinschaue, sehe ich das Bild auf einer ziehmlich rauen Platte(ähnlich wie struckturiertes Blech).

Ist das so normal???   Gruß Stefan

Zitieren
#2
... das Teil erfüllt nicht unbedingt das, was sein Name  vermuten lässt... Da gibt es Gerätschaften, die dem Namen "Scharfsteller" weitaus besser gerecht werden...

Gruß

Wolf
Zitieren
#3
Danke für deine Antwort....Aber unter Mattscheibe verstehe ich etwas Milchglasähnliches und nicht etwas struckturiertes !? Die Abbildung ist dann so richtig grob..

Zitieren
#4
War das Teil ein Neukauf oder Gebrauchtkauf? Seit IhhBähhh versucht man oft mit Schrott viel Geld zu machen. Da wird auch schon mal etwas diletantisch repariert.

 

Viele Grüße

 

Renate

Zitieren
#5
Ähnliche Bauformen gab es auch von Durst und sogar Linhof wenn auch in Metallfassung. Ich hab das Durstteil. Am besten geht es bei einer Stelle im Negativ mit gut sichtbaren Strukturen.

Zumindest ich kann das da am besten beurteilen und die Schärfe stimmt.  Mit einem Kornscharfsteller von Peak kam ich überhaupt nicht klar.

Wenn ich schwierige Negative habe nehme ich ein Scharfstellnegativ zu Hilfe. Kann man sich auch selber machen sofern man keins bekommt. Meine sind zwar von Ebäääää

aber waren nicht teuer. Man nehme ein schwarzes Negativ  nimmt ein sehr glattes Lineal und kratzt mit einer dünnen Nadel ein Muster in die Schicht. Das ist dann wie ein Scharfstellnegativ.

Zitieren
#6
Ist Nagelneu.....

Zitieren
#7
Vielleicht hat ja mal jemand eine Abbildung wie es auf einem anderen Kaiser Scharfsteller aussieht,um vergleichen zu können...

Zitieren
#8
Hallo,

 

die Mattscheibe ist absichtlich so grob, damit man im Dunkeln mit den Augen fokusmässig die Mattscheibe problemlos trifft. Dieser Scharfsteller zeigt seine Stärke eher bei Grossvergrösserungen, wenn der Vergrössererkopf 1m überm Brett steht und man nur noch aus Abstand in seine Linse blicken kann.

Solange man beim Scharfstellen mit der Nase noch aufs Grundbrett kommt, reicht auch eine simple Lupe (4- bis 8-fach).

 

Nicht mit dem Sucher einer Kleinbildreflex vergleichen, dort sind die Ansprüche an die Mattscheibe schon wegen des kleinen Bildes viel höher.

 

Grüsse
Zitieren
#9
Vielen Dank,jetzt weis ich aber das es so richtig ist und das Gerät also in Ordnung ist...... Gruß Stefan

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste