Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Partielles Aufhellen von Abz?gen
#1
Hallo zusammen,

 

gestern habe ich meine ersten Versuche unternommen Prints partiell aufzuhellen, bin aber mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden. Meine Vorgehensweise war wie folgt:  Ich habe meine Abzüge normal gewässert und anschließend die Abzüge mit einem Pinsel und einem Bleicher von Moersch behandelt (Verdünnung 1+20). Die Lichter sind aufgehellt worden, aber haben einen leichten gelbstich bekommen, der auch nach der Endwässerung geblieben ist.

Wie kommt es zu den gelbstich? Zu kurz gewässert? Wie kann man ihn wieder rückgängig machen?

 

Danke für eure Hilfe und viele Grüße

Jan

Zitieren
#2
Anschließend nochmals fixiert?

Zitieren
#3
Hi Folker,

ich habe anschließend nicht nochmal fixiert sondern nur gewässert.

Gruß

Jan

Zitieren
#4
Hallo, wenn der Bleicher wie Farmerscher Abschwächer ist, sollte man das nachträgliche Fixieren eh weglassen, denn Fixierer ist da ja bereits enthalten.

Besagter Gelbstich ist ärgerlich und mir auch schon passiert. Dies aber nur beim "Quälen". Den habe ich nie weg bekommen. Wenn man auch sehr dunkle Partien bleichen möchte, muss man einen anderen Abschwächer nutzen: "Lichter Abschwächer" hieß der bei Tetenal. Bei dunklen Partien kommt es beim Farmer meist zum Gelbstich.

Quält man mit Lichter-Abschwächer, kommt es irgendwann zum Rosé-Stich. Nachträgliches Aufhellen hilft nur bei dezenten Anwendungen ohne Stich.

Gruß,

Thomas
Zitieren
#5
Hallo Jan,

eigentlich ist zum partiellen Aufhellen eher Abwedeln das Mittel der Wahl.
Nicht daß Bleichen Unsinn wäre- aber bedenke, daß gerade Farmer Kontraste anhebt.

Deswegen eignet sich das partielle Bleichen (also: mit Farmer) für eher spezielle Fälle, z.B. um Zeichnung in dunkle Wolken zu bringen u.ä.

Vollflächiges Farmern kann vielen Bildern guttun, indem es vergraute Lichter anhebt. In dem Fall dünn ansetzen und in kleinen Schritten vorgehen, um zu vermeiden, daß die Mitten oder gar Schatten angegriffen werden. Am Besten einen zweiten Print zum Vergleich daneben bereithalten.

Gegen den Gelbstich weiß ich auch keinen Rat.

Frankgrüße
Zitieren
#6
Wenn du keinen Farmer verwendest, solltest du nach dem Bleichen auf alle Faelle fixieren.

Zitieren
#7
Hallo Jan

 

Habe vor 40 Jahren beruflich viel mit Farmerschen Abschwächer und PP-Bleichbad zutun.

PP-Bleicher ist vielleicht heute kein Begriff mehr - dieser schwächte Silber linear ab und war speziell um Tiefen aufzuhellen da. Seine Farbe war Braun.

Überproportionales Abschwächen war Sache von Farmerschen. Dieser Gelb (vom Blutlaugensalz).

 

Diese Gelbfärbung bei allzu heftigem Abschwächen war wohlbekannt.

Wir haben uns immer damit geholfen puren Thioharnstoff (eine der beiden Bestandteile beim Ansatz der Lösung) als Nachspülung zu nehmen. Hat oft geholfen. Natürlich auch ordentliches Nachwässern nicht vergessen.

 

Wenn alles nicht geholfen hat, wurde mit einer Quecksiilberlösung völlig weggeblichen und mit - ich glaube es war Entwickler oder Salmiak - (??) wieder geschwärzt.

 

Das alles auf Film (Lithfilm) was aber begrenzt in meinem Labor zuhause auf Fotopapier auch funktionierte.

 

Also versuche es mit: wässern (Schicht aufweichen), Thioharnstofflösung und abschl wässern.

 

Viel Glück und schreibe dein Ergebnis.

 

Vielleicht ein kleiner Hinweis.

es gab die Faustregel 1-2-3

1 Teil Blutlauge, 2 Teile Thilo und 3 Teile Wasser.

Dies kann als starker Ansatz betrachtet werden - zersetzt sich auch schnell ( ca. 5-10 Minuten - wird dann blaß und arbeitet auch nicht mehr richtig)

man kann auch 1 BL, 2 Thio und 6 Teile Wasser nehmen - wäre eher die starke Gebrauchslösung für Fotopapier - wenn nicht gar 10 Teile Wasser (oder mehr - dauet halt länger)

 

Wichtig ist nur 1 zu 2 Verhältnis von Blutl. und Thilo.

Wenn's aussieht wie Pippi eines Säuglings ist gut ;-)

Auch wichtig: sehr gut spülen -wirkt stark nach weil's in der Schicht hängt.

Im Idealfall sehr vorsichtig zu werke gehen und immer wieder kontrollieren das die Silberbromide nicht ausfransen (blankweiß)

 

Moma

Zitieren
#8
Hallo,

 

es würde mich wundern, wenn im Bleicher von Moersch Fixierbad ist. Der Bleicher wird ja in Verbindung mit Toner benutzt und da ist, so weit ich weiß, Fixierbad vor dem Tonen kontraproduktiv.

 

In dem Buch Monochrom wird zum Bleichen eine dünne Jodlösung empfohlen, weil das Papier dabei nicht gelb einfärben kann. Ich kann das bestätigen. Jod funktioniert hervorragend. Danach muss natürlich auch fixiert werden.

 

Jod ist allerdings giftig. Mann sollte es nicht einatmen, weder als Gas, noch als Staub. Die Vorratsflasche sollte an einem gut gelüfteten Ort gelagert werden.

 

Viele Grüße

Renate

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste