Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sehr feines Korn, m?lichst hohe ASA
#1
Hallo Leute,

im Prinzip arbeite ich seit 3 Jahren ausschließlich mit Kentmere 400 und APH-09(Rodinalverschnitt). Soweit bin ich zufrieden, dennoch ist mein Eindruck, vor allem nach dem Scannen, dass das ganze etwas matschig aussieht. Ich mag den "groben" Look in der Draufsicht, wünsche mir jedoch ganz feines Korn, wenn man dichter an Details heran geht. So ähnlich wie auf dem angehängten Bild von Sobol. (Achtung, aufgenommen mit Leica Monochrom ;-) )

 

Ich denke meine Entwickler/Film-Kombi ist falsch. Ich fotografiere sehr gerne hochempfindlich und mit möglichst weit geschlossener Blende (8~11), Kentmere Push auf 800, APH-09 1+25, ca. 15 min bei 24°C, 1x Kippen pro Minute.

 

Welchen Entwickler könnt Ihr mir empfehlen? (bitte flüssig, kein Pulver)

Ergo: Ich suche nach maximaler Schärfe/Abbildungsleistung bei möglichst hoher Empfindlichkeit um mit geschlossener Blende und kurzen Zeiten fotografieren zu können.

Optimal wäre ein Look wie bei dem angehängten Bild, jedoch analog. ;-)

 

[Bild: jacob-aue-sobol.jpg]

 

 

Lieben Gruß aus Potsdam

Ivory

Zitieren
#2
Vielleicht wäre das was für den Silvermax-Entwickler. Ich habe ihn bisher nur mit dem gleichnamigen Film ausprobiert, hatte jedoch den Eindruck, dass er feinkörnig und dennoch mit ausreichender Schärfe entwickelt (im Vergleich zu A49, den ich sonst oft nutze). Wenn ich nicht irre, sind auf dem Waschzettel des Entwicklers auch Zeiten für den Kentmere angegeben.

 

Nachtrag: Für ein Motiv wie das obige würde ich übrigens statt des Kentmere den Fomapan 400 wählen. Ich mag das Charakterkorn dieses Films. Wink

Zitieren
#3
In Silvermax verarbeitet, war der HP5+ für mich eine angenehme Überraschung: sehr konturenscharf ohne erkennbare Kornvergröberung. Nach Anleitung belichtet (auf 640 ASA) und entwickelt.

 

Gruß

 

tepe

Zitieren
#4
Aber hallo!

Lieben Dank für die raschen Antworten!

Also den Silvermax werde ich mir einmal näher ansehen. Deine Ergebnisse sehen ja sehr anständig aus. Und ich dachte schon, dass ich etwas naiv sei vom Kleinbild die Ästhetik einer 20mp Digitalen zu erwarten. ;-)
Zitieren
#5
Wäre ein Filmwechsel für dich auch eine Option? Der feinkörnigste SW-Film am Markt in dieser Empfindlichkeitsklasse ist der Kodak T-MAX 400.

 

Als Filmentwickler kann ich dir persönlich den Kodak Xtol empfehlen. Sehr feines Korn bei noch guter Schärfe und voller Empfindlichkeitsausnutzung. Korn und Schärfe kann in gewissen Graden mit der Verdünnung angepasst werden. Höhere Verdünnungen = bessere Schärfe , geringere Verdünnung = feineres Korn.

 

 

 

 

Zitieren
#6
Den 400er Tmax würde ich auch empfehlen. Er hat ungefähr die selbe Auflösung / "Körnigkeit" wie der alte APX 100 bei eben höherer Empfindlichkeit. Gefällt mir auch sehr gut dieser Film.

Gruß,

Thomas
Zitieren
#7
Zitat:Und ich dachte schon, dass ich etwas naiv sei vom Kleinbild die Ästhetik einer 20mp Digitalen zu erwarten. ;-)
 

Das denke ich jetzt immer noch. Ich finde das Bild aus der Leica ziemlich "gewöhnungsbedürftig", um es mal vorsichtig auszudrücken. Du kannst natürlich jeden Film mit jedem Entwickler so lange pushen (entwickeln), bis Du solch brutale Kontraste bekommst, "gut sichtbares" Korn inklusive. Sowas out of the box analog hochempfindlich und feinkörnig - vergiss es.

 

Dazu kommt noch die essentielle Frage: hybrid oder Nassabzug? Egal, dieses digitale Gemälde (ich wage kaum von Fotografie zu sprechen) kopierst Du analog am besten mit entsprechender Nachbearbeitung des Scans, das heißt mit ein paar beherzten Drehs an den Reglern. Aber klotzen, nicht kleckern. Wenns schee macht.....

 

"wünsche mir jedoch ganz feines Korn, wenn man dichter an Details heran geht"

Hochempfindlich, feinkörnig, rattenscharf, da musst Du wohl irgendeinen Kompromiss eingehen.

 

Um nicht missverstanden zu werden: ich halte Nachbearbeitung bei Negativen durch Papier/Gradationswahl/Belichtung etc oder digital des Scans für unverzichtbar, Negative in Positive zu wandeln heißt immer auch Interpretation.
Zitieren
#8
Hallo Ivory,


Lass mich kurz festhalten, damit wir dir weiterhelfen können und sichergehen können, dass wir dich richtig verstanden haben:

* Du möchtest möglichst feines Korn.

* Du möchtest maximale Schärfe (= »Abbildungsleistung«).

* Du möchtest im hochempfindlichen Bereich um EI 800 arbeiten.

* Du fotografierst im Kleinbild.

* Du verarbeitest deine Bilder, bis zum Scannen, mit Verfahren des frühen 20. Jahrhunderts

* Dein Referenzbild wurde aufgenommen mit einer Kamera des Jahres 2012, in einem völlig anderen Medium mit Kenndaten und technischen Möglichkeiten, die nicht nur quantitativ völlig jenseits des Bereichs liegen, in dem du bislang arbeitest, sondern schon kategorisch etwas komplett anderes sind als das, mit dem wir uns hier im Forum üblicherweise befassen. Ein Bild einer Leica Monochrom (~30 MP) und eins von einem in Rodinal gepushten vermeintlichen 400er-Silberfilm, durch den heimischen Scanner mit Ach und Krach bei 1200dpi gejagt: das sind nicht bloß zwei verschiedene Ligen, das ist nicht mal derselbe Sport.

* Du hast die Hoffnung, zumindest ein Stückchen an diese Referenz heranzukommen.

* Der Weg dorthin führt, so deine Vermutung, über die Wahl des richtigen Entwicklers.


soweit erstmal -- viele Grüße

Nils
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste