Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie Entwicklung FOMAPAN 400 action in Perceptol ?
#1
Hallo zusammen,

 

ich habe mir bei unserem Hausherrn u.a. einige 120ger FOMAPAN 400 Action s/w Filme gekauft.

 

1) Wie entwickele ich diese im Entwickler ILFORD Perceptol mit Verdünnung 1 + 1?

2) Entwicklungszeit?

3) Kipprythmus?

 

Ich finde hierzu keinerlei Angeben. Vielleicht kann mir da jemand helfen.

 

Danke

Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren
#2
So auf die schnelle habe ich jetzt auch keine Entwicklungszeit gefunden.

 

Wichtig ist jedenfalls auch wie du den Film belichtest. Man sagt, dass der Fomapan 400 nur eine echte ISO von etwa 200- 250 aufweist. Mit Perceptol würde sich diese Empfindlichkeit dann noch einmal senken. Geschätzt würden dir dann vielleicht nur mehr 100-150 übrig bleiben. Damit solltest du meiner Meinung nach unbedingt mit EI 100 - maximal 200 belichten, damit noch genügend Schattenzeichnung übrig bleibt.

Zitieren
#3
Ich kenne eigenlich den Film nur als fomapan 400 ohne den Zusatz "Action". Beim Hausherren habe ich auch nur die normale Beschreibung gefunden.

Ich würde den Film ganz normal entwickeln

 

http://www.digitaltruth.com/devchart.php...empUnits=C

 

http://www.fotoimpex.de/FILME/FOMA_FILME...belle.html

 

 

Das habe ich auf die schnelle gefunden.

 

Tot ziens

Tobias

Zitieren
#4
Er möchte aber mit Perceptol in der Verdünnung 1:1 entwickeln und nicht Stock. Da findet man leider nicht so einfach etwas.

 

Die ganz offizielle Bezeichnung des Fomapan 400 ist tatsächlich Fomapan 400 Action. Siehe hier: http://foma-cz.cs4.cstech.cz/en/catalogue-films-324
Zitieren
#5
Zitat:Er möchte aber mit Perceptol in der Verdünnung 1:1 entwickeln und nicht Stock. Da findet man leider nicht so einfach etwas.

 

Die ganz offizielle Bezeichnung des Fomapan 400 ist tatsächlich Fomapan 400 Action. Siehe hier: http://foma-cz.cs4.cstech.cz/en/catalogue-films-324
Oh,dass ist mir gerade auch aufgefallen.Vergesst meinen Beitrag, da er dem TO nicht wirklich hilft.

Und im 2. link sind keine Zeiten für den 400er. Da habe ich wohl nicht genau genug geschaut :unsure: :unsure:
Zitieren
#6
Hallo Joachim, mein Tipp für den nächsten Einkauf: einfach einen Kleinbildfilm mitbestellen, dann kannst du dich mit kurzen Schnipseln à 3 oder 4 Bildern an das gewünschte Ergebnis rantasten, ohne zu viel Film sinnlos zu verballern. Bei deinem aktuellen Problem kann ich dir leider auch nicht helfen.

Zitieren
#7
Hallo zusammen,

 

der FOMAPAN 100 entwickele ich bei 20 Grad Entwicklertemperatur mit 11 Minuten (Perceptol 1+1) mit einem perfekten Ergebnis!

Der FOMAPAN 200 mit 7,5 Minuten.

Insofern kann ich aber nicht davon ausgehen, je empfindlicher der Film, umso geringer die Entwicklungszeit. Oft ist es genau umgekehrt.

 

Nur mit dem FOMAPAN 400 Action finde ich nirgends einen Hinweis, wie der in dem Feinkornentwickler ILFORD Perceptol entwickelt werden kann!

 

Ich hab da nicht aufgepasst und hab geglaubt, so ein Allerweltsfilm kann problemlos entwickelt werden. Ich bin mit FOMAPAN sehr zufrieden.
Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren
#8
Hallo Joachim,


dieses Fehlen von Hinweisen liegt m.E. darin begründet, daß die Kombi unsinnig ist.


Perceptol für hochempfindlichen Film ruiniert die Empfindlichkeit empfindlich:-)


Mein Tip: nimm A49, der bringt ca. ISO250. 1+2 15min für ca. N-1.

Ich schätze mit 1+1 und ca. 15 min (vielleicht weniger) kommst du auf Normalkontrast.



Frankgrüße
Zitieren
#9
Hallo,


das ist mir nicht bekannt gewesen, dass die Empfindlichkeit herabgesetzt werden solle. Das ist das erste mal dass ich davon höre!

Hat jemand in der Praxis diese Erfahrung gemacht und kann das ebenfalls bestätigen?
Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren
#10
Perceptol setzt die Empfindlichkeit bei jedem Film (also nicht nur bei hochempfindlichen oder nur bei Foma) um etwa eine Blendenstufe herab. Also statt ISO 400 müsste man mit ISO 200 belichten. Statt ISO 100 müsstest du an der Kamera ISO 50 einstellen usw. Beinahe jeder echte Feinkornentwickler wie Perceptol eben einer ist, hat diesen Effekt.

 

Wie ich auch schon weiter oben geschrieben habe, müsste man beim Fomapan 400 vermutlich noch etwas mehr belichten. Dieser Film hat nämlich schon "von Natur aus" keine echten ISO 400. Was man so hört hat er echte ISO 250. Zwar kann man ihn bestimmt recht bedenkenlos auch auf ISO 400 belichten auf Grund des großen Belichtungsspielraum bei SW-Filmen, aber mit Perceptol wird es dann sicher schon etwas kritisch. Um eine gute Schattenzeichnung zu erzielen müsste man den Fomapan 400 vermutlich so zwischen 100 und 200 belichten.

 

 

Ich kann dir noch den Entwickler Kodak XTOL empfehlen, den ich selbst auch sehr gerne benutze.

 

Vorteile:

 

.) Er ist sehr billig! Bei unserem Hausherrn kostet der 5-Literansatz nur etwa 8€. Man kann ihn als Stock oder auch verdünnt benutzen.

.) Sehr feines Korn. Vermutlich fast so fein wie bei Perceptol.

.) Volle Ausnutzung der Filmempfindlichkeit. Du kannst also ganz normal belichten.

.) Sehr umweltfreundlich und viel weniger gesundheitsschädlich als Perceptol.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste