Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Washi Kleinbild Film
#1
Hi Leute

 

Ich habe gerade meine Washi KB Filme ohne Perforation bekommen.

Den ersten habe ich mit einem Adaptern gleich in meine Mamiya RB geladen.

 

Meine Frage ist erstmal:

Wer hat schon mal Erfahrungen mit diesem Material gesammelt.

Und möchte diese mit uns/mir teilen.

 

Denn ich wüde gerne beim Entwickeln im Papierentwickler unter Rotlicht Anfängerfehler mit diesem Material vermeiden.

 

Der Waschzettel ist jedenfalls in fanzösisch Geschrieben und dabei. 

Er lässt aber Fragen offen.

 

Washi  hat ca. 3 - 6 DIN

 

Gruß

Marcus

Zitieren
#2
Hallo,

dazu kann ich nur soviel sagen, daß es sich bei nicht perforierten 35 mm Filmen um Mikrofilme handelt. Die werden auf unterschiedlich dimensionierten Spulen in verschiedenen Längen konfektioniert und sind - gemessen an perforierten Filmen für die bildmäßige Fotografie - erstaunlich preiswert, aber in normalen Kameras schwer zu verwenden. Bei auf diesen Materialien archivierten Dokumenten geht man bei sorgfältiger Verarbeitung und Lagerung von einer Haltbarkeit von ca. 200 - 500 Jahren aus.

Zitieren
#3
Zitat:Hallo,

dazu kann ich nur soviel sagen, daß es sich bei nicht perforierten 35 mm Filmen um Mikrofilme handelt. Die werden auf unterschiedlich dimensionierten Spulen in verschiedenen Längen konfektioniert und sind - gemessen an perforierten Filmen für die bildmäßige Fotografie - erstaunlich preiswert, aber in normalen Kameras schwer zu verwenden. Bei auf diesen Materialien archivierten Dokumenten geht man bei sorgfältiger Verarbeitung und Lagerung von einer Haltbarkeit von ca. 200 - 500 Jahren aus
 
 

Beim Washi-Film handelt es sich um etwas ganz anderes. Es ist kein Mikrofilm, sondern eine Papieremulsion, die auf einem speziellen japanischen Papier aufgetragen ist.

 

Zitat:Ich habe gerade meine Washi KB Filme ohne Perforation bekommen.

Den ersten habe ich mit einem Adaptern gleich in meine Mamiya RB geladen.

 
 

Wo hast du denn die Washi KB-Filme her? Überall kann ich nur MF oder Planfilme finden. Auch auf ihrer Homepage kann ich diesbezüglich nichts finden.

 

Cool, es gibt KB-Adapter für die RB 67? Das wusste ich gar nicht. Kannst du mir da nähere Auskunft darüber geben. Das würde mich nämlich auch interessieren.

 

 

Zitat:Der Waschzettel ist jedenfalls in fanzösisch Geschrieben und dabe

 
 

Hier gibt es eine englische Beschreibung: http://www.fotoimpex.de/shop/images/prod...chuere.pdf

 

Vielleicht hilft die dir etwas weiter. Sonst kann ich leider selbst nichts über diesen Film sagen.

Zitieren
#4
Hi Leute


Danke für die Antworten.

@Jochen

Ja, viele nicht perforierte sind Mikrofilme und so. Washi Film ist aber zum richtigen Fotografieren.

Aber bitttttttte nicht beleidigt sein.

@Neutrino

Die Wasi 35mm Variante. Die unser Gastgeber leider nicht anbietet.

Die habe ich bei www.mx2.fr bei mir hier in Frankreich bestellt.

Lagerbestände hat er gerade wohl nicht. Da auf dem Lieferschein ein Vermerk war das er mir noch einen nach liefern wird.

Dabei hatte ich nur fünf bestellt.

Adapter für 35mm im Mamiya 6 x 4,5 Magazin habe ich schon mal zum Kaufen gesehen. War Teuer.

Ich habe meinen allerdings selbst gebaut.

Das ist aber sehr einfach!

Du braust nur 2x 120 Spulen sowie 1x 135er Spulenkern plus Plastikleber Teile und Säge.

Die einzulegende 135er Patrone mit ca.20 Bildern bekommt dann noch einen 40cm Papiervorlauf.

Ich mag den Effekt der Perforationslöcher bei Portrait Aufnahmen.

Aber für den unperforierten Washi ist es natürlich ideal.

Wenn du an meiner Lösung Interesse hast mache ich gerne mal einige Fotos

Ah, den fr washzettel kann ich aber ganz gut lesen.


Nun noch mal an die anderen Leser

Hat jemand schon mal mit diesem Film Erfahrungen gesammelt.


Gruß

Highscore
Zitieren
#5
Hier mal drei Fotos mit Adapter im Mamiya Rückteil
Zitieren
#6
Schau mal hier:

 

http://aphog.de/forum/index.php/Thread/3...post302404

 

Und in diesem Forum http://www.apug.org/forums/forum37/12480...washi.html

 

ist ein Link nach hier:

 

http://www.photomemorabilia.co.uk/Gratispool.html

 

 

Grüße

Rolf

Zitieren
#7
Marcus, vielen Dank für deine Erklärung und die Bilder bezüglich des Kleinbildadapters. Wenn das wirklich so einfach geht, werde ich mir demnächst vielleicht auch mal so etwas basteln. Beim Scannen könnte ich dann sogar statt den Epson 750V, den Reflecta RPS 7200 verwenden, da der schon eine massiv bessere Auflösung bietet. Die Bilder müsste ich dann zwar am Computer wieder zusammensetzen, aber das sollte ja nicht schwer sein. Beim Vergrößern sollte es ja eigentlich auch keine Probleme geben, zumindest mit Glaseinsatz. Nur mit dem Papierformat ist es halt nicht ganz so günstig.

 

Zwei Fragen aber noch:

Wenn ich einen normalen Kleinbildfilm mit 36 Aufnahmen verwende und sagen wir auf einen Papiervorlauf verzichte, sollten sich bei einem Back 220 dann etwa so zwischen 15 und 17 Panoramaaufnahmen ausgehen oder? Noch eine wichtigere Frage: Wie bekommst du den Kleinbildfilm dann wieder in die Patrone? Oder öffnest du das Back dann erst bei absoluter Dunkelheit und entnimmst dann den Film?

 

Ach ja und dass du mit der französischen Beschreibung nicht so deine Probleme haben wirst, wenn du in Frankreich wohnst, hätte ich mir denken können. Big Grin

Zitieren
#8
Hi Neutrino


Wie schon gesagt benutze ich hauptsächlich ein 6 x 4,5 rückteil wenn ich 35mm verwende.

I benutze auf 20 Bilder konfektionierte 135er Patronen und komme dann auf 16bilder, oder 10 Bilder beim 6 x 7 rückteil

Mit einem 220 rückteil (habe ich nicht} solltest du auf 19 - 20 Bilder beim 36er kommen

Allerdings sollte du mit einem alten Film prüfen ob die aufwickelseite nicht zu dick wird.

Mit 20 = 16 geht es prima, nur entnehmen muss kann im wechselsack.


Aber ich will doch über Washi Film reden!!!

Meinen ersten habe ich schon entwickelt!


Gruss

Highscore
Zitieren
#9
Und was ist dabei rausgekommen? Ähnelt es den Resultaten aus den Links, die ich gefunden hab?

 

Grüße

Rolf
Zitieren
#10
Hallo,

 

ich habe auch meine ersten Washifilme entwickelt. 1 Rollfilm und drei Planfilme. Der Planfilm ist sehr

empfindlich, knittert leicht beim Einlegen und beim Entwickeln. Der Rollfilm ist mir mißlungen. Entweder zu lange entwickelt

oder falsch belichtet. 3 Planfilme waren durch knittern nicht korrekt in der Kassette. Ein Planfilm ist als erster Versuch vorzeigbar

und sieht aus, als hätte ich die Fotografie erfunden?!?! Ich muss aber nochmal versuchen, das Negativ zu bügeln?

 

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

Ich hoffe es klappt mit dem Bildanhang und der Knitterlook gefällt.

Gruß

 

Hans-Gerd

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste