Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AGFA APX (neu) - und Ilford PERCEPTOL Entwickler
#1
Guten Tag zusammen,

 

nach 30 Jahren will ich es wieder machen: Entwicklung in S/W

 

Meine Frage:

Welche Erfahrung gibt es mit dem AGFA APX neu und dem Ilford Entwickler PERCEPTOL? Oder was ist zu empfehlen?

 

- Mischungsverhältnis der Stammlösung?

- Entwicklungszeiten (bezogen auf 20 Grad)?

- Gibt es sonst noch was zu beachten?

 

Vielen Dank für Rückinfos

 

Joachim

Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren
#2
Da soll ja 100er Kentmere drin sein, probier´s doch damit mal:

http://www.digitaltruth.com/devchart.php...empUnits=C
Zitieren
#3
Der neue APX100 hat in Microdol-X (baugleich mit Perceptol) eine lehrbuchmäßige charakteristische Kurve. Hier die Eckdaten: 

Belichtung 19 DIN / 64 ASA; Verdünnung 1+3 (mindestens 100 ml Stammlösung pro Film); Temperatur 24 Grad, Kipp 15/30/1x (15 Sek. ankippen, dann alle 30 Sek. 1x kippen); Entwicklungszeit 13,5 Minuten

Um gleich mit der richtigen Temperatur zu starten, empfiehlt sich ein etwa 2 minütiges Vorwässern mit 24 Grad warmen Wasser.

 

Viel Erfolg und beste Grüße,

Otto!

 

PS: Entwicklungszeiten kann man hier umrechnen:

http://www.fotografie-in-schwarz-weiss.d...chner.html
Zitieren
#4
Hallo Otto,

 

weißt Du, wie der Film sich bei 20°C und entsprechend längerer Entwicklungszeit verhält?

 

VG

 

Henning

Zitieren
#5
Hallo Henning,

 

aus verschiedenen Gründen entwickele ich bevorzugt bei 24 Grad. Ich würde keine Probleme erwarten, wenn man zu 20 Grad übergeht und die Zeiten entsprechend verlängert. Perceptol enthält als alleinige Entwicklersubstanz Metol. Entwickler mit nur einer Entwicklersubstanz reagieren auf Temperaturänderungen meist recht unkritisch. Metol ist bekannt dafür dass es auch bei niedrigeren Temperaturen als üblich noch gut entwickelt. Normalerweise sind eher Probleme zu erwarten, wenn man die Entwicklertemperatur erhöht (stärkere Schleierbildung).

 

Beste Grüße,

Otto!

Zitieren
#6
Betreff: APX 100 (neu) und PERCEPTOL Entwickler

 

Hallo Otto,

 

ich habe inzwischen drei APX 100 (neu) mit 21 DIN belichtet.

 

Du schreibst weiter oben von einer

- Belichtung auf 19 DIN

- einer Entwicklungszeit von 13,5 Minuten

- von einer Entwicklungstemperatur von 24 Grad

- von einer Verdünnung von 1:3

 

Wie sieht denn das in meinem Fall aus:

1. Belichtet auf 21 DIN? --> Belichtungszeit?

2. Gibt es denn bei 24 Grad keine Schleierbildung?

3. Was verstehst du denn genau mit einem "ankippen" die ersten 15 Sekunden?

 

Danke für weitere Hinweise.

Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren
#7
Hallo zusammen,

 

möchte mir jemand auf meine zuvor gestellte Frage antworten?

 

Ich blicke hier nicht mehr durch. So gut gemeint manche Antworten sind, sie weichen zum Teil von meiner Fragestellung ab, das ist ganz sicher keine Absicht, aber es ist  mir dann nicht wirkliche Hilfe, es verwirrt mich eher (zumindest mich aus Danebenstehenden).

 

Wie gesagt: Ich habe 30 Jahre lang nicht mehr selber entwickelt - damals für die Presse tausende Fotos. Was mir früher  im hoppla-hopp von der Hand ging, das scheint für mich so langsam zu einer kleinen Wissenschaft geworden zu sein - so kommt es mir jedenfalls vor.

 

Es wäre nett, wenn ich nur die Infos habe, die es mir erlauben, meine belichteten APX 100 (neu) zu entwickeln.

 

Dankeschön.

Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren
#8
Wie zuvor bereits erwähnt, ist APX 100 (neu) mit Kentmere 100 identisch. Auf der Kentmere-Website findet sich ein Datenblatt, das u.a. auch die gewünschte Kombination 21 DIN / Perceptol umfasst: http://www.kentmere.co.uk/Webfiles/20091...401332.pdf. Die Zeiten sind mit jenen der Massive Development Chart, auf die oben verwiesen wird, identisch. Die Entwicklungsparameter der Harman-Datenbätter habe ich bisher stets unverändert übernommen und damit gute Erfahrungen gemacht.

 

Perceptol liefert zwar eine optimale Allgemeinqualität, wirkt aber typischerweise empfindlichkeitsmindernd. Eine Entwicklung auf die Nennempfindlichkeit  von 21 DIN ist im vorliegenden Fall gleichsam schon eine Push-Entwicklung - mit den möglichen unerwünschten Nebenwirkungen (Einbußen an Schattenzeichnung, Aufsteilung in den Lichtern). Ich würde, wenn der auf 21 DIN belichtete Film bereits vorliegt, eher den auf Nennempfindlichkeit entwickelnden ID-11 (Zeit/Temperatur/Kipprhythmus ebenfalls im Kentmere-Datenblatt) oder einen anderen Standardentwickler nehmen. Die meisten Gebrauchsanleitungen enthalten auch die Zeiten für den K100 bzw. seine Handelsmarken-Klone APX 100 (neu), RPX 100 oder CHM 100.

 

Gruß

 

tepe

 

 

Zitieren
#9
Hallo Joachim, vielleicht hilft dir ja auch das Datenblatt von Agfaphoto weiter. Das gibt es komischerweise nicht auf der deutschen Seite:

http://www.pirate-photo.fr/documents/fil...00_New.pdf

 

Und in einem Nachbarthread hab ich mich auch zum APX100 new ausgelassen, will aber hier deinen Thread nicht kapern:

http://forum.fotoimpex.de/index.php?showtopic=3352

 

Gut Licht - Reinhold

Zitieren
#10
Hallo Tepe,

hallo Reinhold,

 

vielen Danke für eure Hilfe! Es hat sich gelohnt, dass ich beim immer wieder Nachfragen hartnäckig geblieben bin. Mit euren Informationen habe ich nun meine AGFAPHOTO APX neu auch entwickelt. Die Ergebnisse sind umwerfend, besser, als ich mir es vorgestellt habe! Solch sehr gute Ergebnisse habe ich bisher in der Vergangenheit noch nie erzielt!

 

- Ilford Percetol Entwickler 1:1

- Temperatur: 20 Grad

- Erste Minute ständig gekippt - danach alle 30 Sekunden einmal

- Entwicklungszeit: 13,5 Minuten

 

Schade, dass man hier kein Foto posten kann (oder geht es doch...?).
Viele Grüße

 

Joachim
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste