Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Film eintesten - helft mir kurz auf die Spr?nge
#1
Ich bin im Moment dabei den Fuji Neopan Acros 100 als 120er in Rodinal 1:50 einzutesten.

 

Aktuell bin ich bei diesen Dichten:

 

ZONE      I             II             III            IV           V             VI           VII          VIII

Norm      0,10       0,24       0,38       0,54       0,72       0,90       1,10       1,29

Ist           0,16       0,34       0,50       0,62       0,76       0,92       1,10       1,34

 

Interpretiere ich das richtig, dass die Lichter passen würden und die Schatten zu hell sind?

 

Müsste ich jetzt kürzer entwickeln, dass die Schatten von der Dichte hochgehen (Richtung 0,1)?

Ich bin im Moment nur etwas irritiert, weil die Auswertungstabelle die ich mir runtergeladen habe sagt ich müsste länger entwickeln?!

 

 

#2
Zone I liegt auf 0,16 - soll aber gemäß der Lehrmeinung auf 0,1 liegen. Das lässt sich nicht durch Entwickeln beeinflussen, sondern durch Belichten: Der Film kann 1/3 ... 1/2 Blende weniger Licht bekommen (ISO auf 120 oder 144 hochdrehen).

 

Auch die  anderen Zonen sind tendenziell etwas zu dicht. Mit der geringeren Belichtung passen sie wahrscheinlich ziemlich gut.

Hierzu kannst  du eine Kurve aufzeichnen und die halbe Blende Korrektur anbringen, dann weißt du es genau. Wahrscheinlich jedoch ist der Restunterschied  so gering, dass es nicht lohnt, am Entwicklungsvorgang rumzuspielen.

Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
#3
Hallo,

 

in den Schatten liest man die effektive Empfindlichkeit des Films ab. Da zeigt die Tabelle an, dass etwas überbelichtet wurde. Die Empfindlichkeit ist also höher, als sie am Belichtungsmesser eingestellt wurde.

 

In den Lichtern (Zone 8) liest man die Entwicklungszeit ab. Da zeigt mir die Tabelle, dass ziemlich genau eine N-Entwicklung erfolgte. Wenn man die Enzwicklungszeit variiert, verändert sich die Steilheit der Kurve, während die Schatten nahezu gleich bleiben.

 

Ausführliche Informationen kann man im Buch von Dr. Otto Beyer, Belichtung und Entwicklung in der Schwarz-Weiß-Fotografie, nachlesen.

 

 

Viele Grüße

 

Renate

#4
Der Durchgang war mit ISO 100. Entwickelt für 11min in Rodinal 1:50 bei 20 Grad. Agfa Kipp.

 

Wenn ich eure Hilfestellungen zusammenfasse: ein neuer Durchgang mit +1/3 bis +1/2 Blende am Belichtungsmesser eingestellt, sollte mir eine N-Kurve für den Acros liefern.

 

Richtig?

 

Ist dann der erste Film von dem ich lese, dass er ein etwas höhere Empfindlichkeit hat, als Herstellerangabe.

#5
Bei Otto Beyer habe ich das entdeckt: http://www.fotografie-in-schwarz-weiss.d...ckler.html

 

Der Acros hat in den Schatten eine bessere Zeichnung und weichere Lichter. Würde sich ja mit meiner Kurve decken.

Wenn ich mit ISO 125 anmesse sollte es passen.
#6
Hi, äh... "harv",  (mach doch bitte einen Henkel an dich, damit man dich ansprechen kann)

 

das ist auch das erste Mal, daß ich das lese. Und das auch noch mit schnödem Rodinal!

 

Ich male übrigens immer die Kurven auf schlichtes Karopapier, wobei eine Zone/Stufe drei Kästchen entspricht, da siehst du dann ganz "analog" die Drittelstufen und kannst (durch händisches Extrapolieren, falls nötig) auch die Empfindlichkeitskorrektur abschätzen.

Womit mißt du denn die Dichten?

 

Frankgrüße

#7
Mit dem Trialux. Index auf MCP 312 eingetestet, Höhe auf Abzug 20x25. 6x4,5 Negativ auf 8 abgeblendet.


Es grüßt Stephan
#8
Hi Stephan,

 

Ich kenne den Trialux nicht, aber ich wittere trotzdem vorsichtshalber einen Denkfehler (ich hatte mich über die supergenauen Dichtewerte gewundert).

Kann es sein, daß du nicht die Negativdichte gemessen hast, sondern potentielle Positivdichten?

 

just checking... neulich war schonmal so ein ähnlicher Fall.

 

Frank
#9
Soweit mir bekannt misst er die Negativdichte. Es wird die Zeit angegeben die ich dann in die Dichte händisch umrechnen kann.
#10
Ok, kann ich jetzt so nicht beurteilen. Schleier abgezogen?

 

Frank


Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste