Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
HILFE - wer hat so etwas schon gesehen?
#1
Liebe Kollegen,


wer hat von Euch schon solche Flecken (siehe Scans von den Negativen) auf seinen Negativen gefunden bzw. weiß wo sich der Fehlerteufel eingeschlichen hat?

Nachdem ich nach einigen Experimenten wieder zurück zum TRI-X gefunden und gestern
die ersten 3 Filme entwickelt habe, mußte ich leider erschreckend feststellen, daß sich
überall auf den Filme eigenartige weiße Stellen befinden. Im ersten Moment, kurz vorm
Netzmittelbad, dachte ich es wären kleine Löcher in der Emulsion (Pinholes). Heute, nachdem
die Filme getrocknet waren, konnte ich sie das erste Mal unter der Lupe ansehen und es sind
keine Pinholes sondern ganz eigenartige weiße Flecken.

Es tauchen 2 verschiedene weiße Probleme auf - 

- kleine Flecken (siehe Scan 1) und 
- kometenschweifartige Gebilde (Scan 2 & 3 - vorher nie gesehen)

Ich versuche meinen Prozess so genau wie möglich zu beschreiben:

1.
ich wässere die Filme vor dem Entwickeln, damit die Dose (im kalten Keller) auf Temperatur kommt. Das mache ich schon seit Jahren - daran wirds wohl nicht liegen.

2.
die kleinen Flecke hatte ich in ähnlicher Form zuletzt auf 120 FOMA 400, entwickelt in Rodinal 1:50, nur waren sie da nicht weiß sondern eher dunkel. Das Aussehen war gleich.

3.
sowohl die Foma- als auch die TRI-X Filme wurden mit dem gleichen Ansatz Fixierer fixiert. Ich fixiere 2-Bad 1+4 in jeweils 2 Liter. Fix 1 hat aktuell 37 Filme auf der Uhr, bei den Fomas waren es ca. 30. Fixierer ist AdoFix von Fotoimpex. 

4. gestoppt wird mit Leitungswasser

5. die Tri-X wurden mit D76 1+1 bei 20° entwickelt. 

6. 
Beim Ansatz des D76 habe ich auf die 50° verzichtet und mit 30° angesetzt. Ansatz mit destilierten (Abwasser vom Luftentfeuchter) Wasser. Nachdem alles gelöst war, hatte ich weiße Flocken (wurmartig) im Entwickler schwimmen - Herkunft unbekannt - D76 vor dem Entwickeln durch Kaffefilter gefiltert.

7. gewässert mit Leitungswasser

mehr fällt mir zum Entwickeln nicht ein.


andere mögliche Fehlerquellen:

Filmspulen verdreckt: 
Ich reinige sie nie, da sie durch die Schlußwässerung gereinigt werden? Also Filme raus und ab zum trocknen - ohne Abspülen. Evtl. Emulsionsreste vom letzten Film - durch herausziehen aus der Spule im nassen Zustand?

Kamera:
eine Mamiya C220, hab ich noch nicht lange - ungefähr so lange wie die Probleme bestehen aber was soll an der Kamera sein, was solche weißen Stellen verursacht? Macht drinnen augenscheinlich einen sauberen Eindruck. 

Freue mich über jeden möglichen Hinweis, da mein Latein am Ende ist.

Liebe Grüße
Dirk

Scan 1 - eigenartige helle Flecken auf TRI-X (D76) - bei FOMA400 (Rodinal) ähnliche Flecken aber dunkel.
<a class="" href="https://www.flickr.com/photos/19111895@N04/16381595435/sizes/o/">https://www.flickr.com/photos/19111895@ ... 5/sizes/o/</a>

Scan 2 - komentenschweifartige Flecken in weiß mit hellem Punkt plus Schweif
<a class="" href="https://www.flickr.com/photos/19111895@N04/16381595575/">https://www.flickr.com/photos/19111895@N04/16381595575/</a>

Scan 3 - Scan 2 - komentenschweifartige Flecken in weiß mit hellem Punkt plus Schweif
<a class="" href="https://www.flickr.com/photos/19111895@N04/16379866281/">https://www.flickr.com/photos/19111895@N04/16379866281/</a>

 

´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Zitieren
#2
So kategorisch würde ich die Kamera als Problemfaktor gar nicht ausschließen. Flecken, die (bei Betrachtung des Negativs als Negativ) heller sind als sie sein sollten, können natürlich Stellen von Unter- oder Garnichtentwicklung sein -- aber eben auch z.B. von in Auflösung befindlichem Schaumgummi aus den Lichtdichtungen herrühren, wie sie in manchen Kameras verwendet werden. Nimm doch mal einen ollen Farbfilm, belichte und gib ihn zu Rossmann o.ä., und du weißt innerhalb einer Woche mehr...

 

Dessen ungeachtet rollen sich mir natürlich die Zehennägel hoch, wenn ich Dinge wie ›Luftentfeuchter‹ oder ›Kaffeefilter‹ lese. Hol dir doch, wenn du deinen Testfilm abgibst, mal einen ordinären Kanister aqua dem. für 1,50 und probiers damit.

 

viel Erfolg

Nils

Zitieren
#3
Hallo Nils, danke für Deine schnelle Antwort! Den Schaumgummi der Lichtdichtung habe ich

gleich am Anfang neu gemacht. :-(
´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Zitieren
#4
Geh nochmal auf Anfang. Setzt den Entwickler neu an Nils hasts hats ja schon geschrieben. Und nimm frischen Fixierer. Auf den tippe ich. Das war bei mir immer die Ursache für die weissen Flecken. Die Kamera ist es sicher nicht.


Gruss Sven.
Zitieren
#5
Das mit Wasser aus dem Luftentfeuchter würde ich lassen, der von Dir beschrieben Effekt beim Ansetzen ist nicht normal, hier tippe ich mal auf das Wasser vom Luftentfeuchter. In der Luft ist sehr viel Dreck, zb Feinstaub ich vermute das es sich anschließend im Abwasser des Luftreinigungsgerät befindet und letztendlich  vielleicht auf deinen Filmen.

Wenn der Schaden erstmalig aufgetreten ist lohnt es sich zu überlegen was man geändert hat.

Zum Fixieren, hier würde ich dir empfehlen möglichst geringe Mengen anzusetzen z.b einen Dosen Inhalt. Dieser ist dann relativ schnell erschöpft und kann mit gutem Gewissen ersetzt werden. Analog gilt das für den Entwickler, man kann alle Entwickler verdünnt mit angepasster Zeit als Einmallösung anwenden. Der Vorteil man hat immer frischen unverbrauchten Entwickler und braucht die Zeiten nicht verändern.

Es schadet übrigens nicht, Dosen und Spiralen nach jedem Gebrauch gründlich zu reinigen.

Matthias

Zitieren
#6
kleines Update:

 

Entwickler (mit demin. Wasser) neu & Fixierer neu - Fehler sind weiterhin vorhanden.

 

Nächste möglicher Quellen:

 

Leitungswasser - damit hatte ich in den letzten 5 Jahren nie Probleme

die Kamera

 

Werde mich melden, sobald ich mehr weiß.

 

Dirk
´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste