Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verd?nnungen - kleiner mathematischer Ausflug
#1
Diesmal hätte ich eine kurze mathematische Verständnisfrage bezüglich Verdünnungen an euch. Darauf gekommen bin ich als ich letztens Einmalentwickler bezüglich Ergiebigkeit und Preis verglichen habe. Nicht dass ich mir jetzt einen bestimmten Entwickler (nur) auf Grund des Preises kaufen würde, aber interessiert hat es mich dann doch.

 

Ein Entwickler mit der Standardverdünnung von 1+4 in der Konfektionierung von einem 1 Liter hat die gleiche Ergiebigkeit wie ein Entwickler mit einer Standardverdünnung von 1+ 9 mit einer Menge von 1/2 Liter. Folglich müsste man einen Entwickler mit der Verdünnung 1+4 mit weiteren 5 Teilen Wasser aufgießen wenn man den Entwickler, aus welchen Gründen auch immer, doppelt so stark verdünnt haben möchte. Die doppelte Verdünnung von 1+4 wäre also 1+9 und nicht 1+8, was man vielleicht im ersten Moment annehmen könnte. Sehe ich das richtig?

 

Das würde allerdings dann bedeuten, dass bei hochverdünnbaren Entwicklern wie Rodinal eine Verdünnung von 1+50 eben nicht ganz eine Verdoppelung von der Verdünnung 1+25 ist. Absolut korrekt müsste es doch dann 1+51 sein oder?

 

Zitieren
#2
Das siehst du absolut korrekt, Neutrino. Ist gerade bei Rodinal echt immer wieder mal ein Thema und ich hab mich da kürzlich woanders auch mal schrecklich verhauen. 1 + 50 = 1 : 51, hat aber kaum eine Relevanz, aber bei z.B. bei Xtol 1+1 = 1:2 ist das von erheblicher Bedeutung. Ich finde das Verhältnis wesentlich anschaulicher als die Addition. 1:10 ist exakt die doppelte Verdünnung von 1:5. Dem entspricht 1+9 bzw. 1+4. Eigentlich ganz einfach ..... eigentlich .....

Zitieren
#3
Etwas verspätet, vielen Dank für deine Ausführung! Dann ist es tatsächlich so, wie ich es mir gedacht habe.

Zitieren
#4
Noch eine kurze Anmerkung von mir: die Angabe "Verdünnung 1+4" liest man als "1 Teil Konzentrat + 4 Teile Wasser". Bedeutet, man hat also insgesamt 5 Teile Flüssigkeitsvolumen. Bei 500 ml Arbeitsverdünnung macht das dann also 100 ml Konzentrat + 4 Teile Wasser.

 

Vom Sinn her gleichbedeutend ist die Angabe "Verdünnung 1: 5". Lies "1 Teil Konzentrat auf 5 Teile Gesamtvolumen", das ist das gleiche wie 1+4.

 



"Das würde allerdings dann bedeuten, dass bei hochverdünnbaren Entwicklern wie Rodinal eine Verdünnung von 1+50 eben nicht ganz eine Verdoppelung von der Verdünnung 1+25 ist. Absolut korrekt müsste es doch dann 1+51 sein oder?"

 

Stimmt. Wenn Du den gleichen Fehler immer wieder machst und zu gleichbleibend guten Ergebnissen kommst, ist doch alles in Butter, oder?

 


Confusedpudnikwaving:

 

Und was Edith noch sagen wollte: je größer die Verdünnung, desto weniger fällt der Fehler ins Gewicht.

Zitieren
#5
Zitat:+25 ist. Absolut korrekt müsste es doch dann 1+51 sein oder?
Es müsste 1+24 und 1+49 heissen (was vom Prinzip dasselbe) ist aber bei diesen hohen Verdünnungen nimmt man die "Schönschreibweise" 1+25 und 1+50.

Zitieren
#6
fünf von vier Deutschen können nicht Verdünnungen berechnen.

Zitieren
#7
Hallo,

ganz einfach, einfach mal nach "Mischungskreuz" googeln.

 

Gruß, Edi

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste