Umkehrentwicklung Schwarz-Wei?

42 Replies, 127709 Views

Ich habe wie schon gepostet einiges ausprobiert. Dabei mußte ich lernen das keiner der Prozeße Idiotensicher ist.

Als Alternative für die Chromatbleicher bieten sich Rezepte auf Kalium Permanganat Basis an. Allerdings sind diese Bleicher nicht lange haltbar und  nur einmal verwendbar. Außerden sollte man den Ansatz sehr sorgfälltig auflösen und am besten auch filtern. Er sollte unmittelbar nach der Herstellung verbraucht werden.

Matthias

Zitat: und in welcher Konzentration wendet man in wie lange an?
 
Das war die entscheidende und unbeantwortete Frage, die mich auch interessiert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16-01-2015, 11:51 PM von grommi.)
Jede einzelne Komponente in einem Umkehrprozess muß genau auf die vorgegebenen Randbedingungen (Film, andere verwendete Chemie im Prozess) abgestimmt sein, wenn man ein optimales Ergebnis erwartet.

 

Die Frage: "wieviel Bromid ist für eine Negativentwicklung notwendig..." lässt sich zu Beispiel  genauso wenig eindeutig beantworten.

 

In meinem Umkehrprozess nach Wehner habe ich 5 unterschiedliche Bleichbad Varianten die je nach unterschiedlichen Erfordernissen eingesetzt werden.

Wer sich mit diesem Thema befasst wird feststellen, daß es selten einfache Antworten gibt. 

 

Beim 6. fineartforum im Oktober 2015 wird es wieder eine Veranstaltung zum Thema SW Dia geben.

www.fineartforum.info

 

Herzliche Grüße

Klaus

Ein Hinweis für die, die die "alten" Rezepte ausprobieren wollen:

http://uklaboratorychemicals.co.uk/t/pot...dichromate

Hier kriegt man es noch völlig problemlos ohne irgendwelche Nachweise, Papierkram etc. per Luftpost (!) in 3 Tagen.

 

Waldemar
Kaliumdichromat ist sowohl für die Umwelt, als auch für den Menschen eine sehr giftige Substanz. Das steht leider nicht in den historischen Rezepten geschrieben. Wir sollten nicht wegen ein paar nostalgischer Gefühle unsere Umwelt vergiften. Es gibt ja einen brauchbaren Ersatz.

 

Inzwischen gibt es auch den Umkehrprozess nach Wehner in vereinfachter Form zu kaufen. Dazu gibt es in diesem Forum bereits an anderer Stelle eine Diskussion.

 

 

Viele Grüße

 

Renate

Da kann ich Renate nur zustimmen!

 

Für alle Ungläubigen sei auf die GESTIS Datenbank verwiesen - hier der Link:

 

http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll/...tm$3.0

 

Einfach in die Suchmaske oben den gesuchten Stoff eingeben.

 

Übrigens, die Chemische Industrie arbeitet mit dieser Datenbank.

 

Edi

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-02-2016, 12:49 PM von Lichtjahr.)
Nun,

über den sorgfältigen Umgang wurde in diesem Thread schon genug geschrieben. Giftig ist das 6-wertige Chrom. Wenn man die Reaktionsgleichung anschaut, sieht man dass hinten 3-wertiges mindergiftiges rauskommt. Wenn es verbraucht ist, noch etwas Fe-oder Cu-Sulfat rein, dann kann man es guten Gewissens zur Schadstoffsammlung geben.

Und denkt mal an die Mengen: wieviele fotografieren überhaupt noch analog und wieviele von denen machen SW-Dias? Wieviele Ledergerbereien gab es früher? Ich habe mal (in Geo?) Bilder aus einer Gerberei in Bangladesh gesehen, die standen mit nackten Füssen in der Brühe. Da stehen dann auch mir die Haare zu Berge.

Waldemar

Ja, es mag auch schwarze Schafe unter den Chemie Händlern geben.

 

Aber die Lage ist eindeutig: Kaliumdichromat darf nicht so frei gehandelt werden.

Und dafür gibt es gute Gründe.

 

Natürlich wird ein Teil des Chromates im Bleichprozess reduziert.

Eine quantitative Betrachtung würde aber zeigen, daß das nur ein geringer Teil ist.

Allein mit dem Waschwasser wird eine nicht unerhebliche Menge Chromat unweigerlich in die Umwelt befördert.

Übrigens ist Chromat schon in Spuren gefährlich (nur um dieser leidigen Mengen-Diskussion vorzugreifen).

 

Warum gab (gibt) es so schlimme ökologische Zustände in Bangladesh?

Weil es keine ausreichende Gesetze gibt, oder weil sich Leute über bestehende Verordnungen hinwegsetzen.

 

Genau diese Mentalität: "Gesetze, Verordnungen, Bestimmungen, Verpflichtungen... sind für alle da - nur nicht für mich"  führt zu diesen beklagenswerten Umständen.

Ich glaube nicht, daß wir uns diese destruktive Einstellung zu Eigen machen sollten.

 

Wir leben im Jahr 2016 in Mitteleuropa.

Die bestehenden Verordnungen sollen uns alle vor schlimmen Zuständen (s.o.) schützen.

 

Wenn die Einsicht nicht vorhanden ist die eigene Gesundheit zu schützen, so sollte doch eine Verantwortung gegenüber den Mitmenschen und der Umwelt erwartet werden können.

 

Es wurde bereits über den sorgfältigen Umgang mit gefährlicher Chemie besprochen.

Mir scheint aber immer noch nicht im ausreichendem Maße.

 

Früher waren ganz andere Dinge möglich. Aber diese Zeiten haben wir hoffentlich hinter uns gelassen.

Heute gelten die Spielregeln von heute. Es wäre gut, wenn sich alle daran halten könnten.

 

Herzliche Grüße

Klaus

 

 

 

Vielen Dank Klaus, dass Du das sachlich, neutral und klar erläutert hast. Mir fällt es bei solchen Themen regelmäßg schwer, die Dummheit nicht auch als solche zu bezeichnen.

 

Zwischen ein paar Gramm Dichromat und z.B. Hydrochinon im Klo-Abfluss liegen Welten, was die Giftigkeit angeht. Das Verhältnis zueinander ist vergleichbar mit dem einesTyrannosaurus rex zu einer Stubenfliege. Nach uns die Sintflut, die spült dann auch das Dichromat in Bangladesh weg.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16-02-2016, 09:19 PM von grommi.)
Liebe S/W Diafreunde,

 

hat jemand von Euch in letzter Zeit Filme an Klaus Wehner zur S/W-Umkehrentwicklung geschickt? Hintergrund meiner Frage ist, dass ich Anfang Juni 2016, also vor 5 Monaten (!) 3 Adox CHS100II an ihn gesendet habe, und die Filme bis heute nicht entwickelt sind. Ende August hat sich Herr Wehner noch für die Verzögerung entschuldigt, seitdem habe ich auf meine Mails keine Antwort mehr erhalten.

 

Ich habe Herrn Wehner auch schon mehrfach per Email angeboten, mir die Filme unentwickelt zurückzusenden, so dass ich sie anderweitig verarbeiten kann. Leider gab es auch darauf keinerlei Antwort.

 

Letztes Jahr hat Herr Wehner mir mehrere Testrollen CHS100II schön entwickelt, und nun habe ich ihm persönlich wichtige Aufnahmen anvertraut, an die ich nun nicht mehr herankomme. Das ist echt enttäuschend

 

Hat jemand anderes ähnliche Erfahrungen gemacht?

 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector