Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was denn nun - orange oder rot?
#11
Womit das dann wohl geklärt wäre Smile

 

Danke, dass du so kompetent Licht ins Dunkel gebracht hast. So eine NA-Dampflampe hatten wir Anfang der 80er in dem Schullabor, wo ich mein Abi gemacht hab. Uns war das Ding nicht recht geheuer, weil es unheimlich hell war aber keine Verschleierung zu bewirken schien. Die Lampe strahlte gegen die weiße Decke im Nebenraum, wo gewässert wurde, und in dem Raum mit den Vergrößereren nebenan war noch alles klar zu erkennen. Sie brummte laut vor sich hin. Verschleierungen ergaben sich dann später bei bestimmten Papiersorten und weil einige Leute unvorsichtig wurden und das Papier zu lange im Licht der Lampe ließen. Aber ansonsten: toll!

 

Für den kleinen Raum, den ich jetzt plane, wäre die riesige Lampe wohl zu groß. Daher werde ich mal nach LEDs schauen, die kann man auch gezielter verteilen. Werde mal im örtlichen Elektronikladen nach den Datenblättern fragen. Aber das sollten ja wohl rote sein, oder?

 

Rolf
Zitieren
#12
Hallo Rolf,


keine Tat. :-) Es sollten rote LEDs sein, das ist korrekt. Idealerweise dimmbar, also in der Helligkeit regelbar. Aber auch hier ist eine indirekte Beleuchtung von Vorteil.


cu ...

Dirk
Zitieren
#13
Zitat:Sind das nicht 3 Stück in unterschiedlichen Helligkeiten? So sieht es jedenfalls auf dem Foto aus.

 

 
 

Nein, das ist nur eine Scheibe; die ganz links im Bild. Wenn du die aber vor eine 15W Birne klemmst, ist es nahezu stockdunkel im Raum.
Zitieren
#14
Na, das ist dann ja auch nicht wirklich der Sinn der Sache. Ich hab zwei alte Rowi-Lampen mit grün-braun Filtern, die waren nie sehr hell, es hat aber gereicht. Müsste die ausmessen, ob da diese Filter reingehen. Andererseits kann man ja auch mit der Zeit gehen und LEDs nehmen.

 

Warum zeigen die 3 Filter, wenn nur 1 drin ist?

 

Rolf
Zitieren
#15
Die anderen Filter kann man bei Bedarf dazu kaufen. Ich z.B. habe alle drei bei mir.

 

Viele Grüße

 

Renate

Zitieren
#16
Ich habe eine Duka 10, aber bei meinem Papier (Foma) schleiert die ohne Rotfilter bei 3 min direkter Beleuchtung des Papiers aus ca 1,5m bei voller Lichtstärke.

Die rote LED-Leuchte von Conrad (die LEDs sind noch nicht einmal rot gefärbt, gegen die weiße Decke in ca. 40 cm Entfernung gerichtet) schleiert da gar nicht. Außerdem ist dei LED gefühlt deutlich heller als die Duka. Außerdem braucht die LED nicht gefühlt 1 min. bis sie voll "da"ist.

Selbstverständlich mache ich beide Leuchten aus, wenn ich messe (Trialux) und belichte, da ist die Anlaufzeit bei der Duka besonders lästig.
Zitieren
#17
Das klingt, als hättest du eine Energiesparlampe reingedreht statt einer Glühlampe. Energiesparlampen haben starke blau-violette Spektralanteile, die man mit so einer Filterscheibe wohl nicht so gut rausgefiltert kriegt. Glühlampen haben eher einen Peak bei orange-rot und kaum blaue Lichtanteile.

 

Jetzt kommt mir die Idee, wenn es rote LED-Lampen mit E14 gibt, die einfach zu nehmen und nur eine weiße Streuscheibe einzusetzen. Dann könnte man die alten Leuchten auf moderne Art weiterverwenden :-)

 

Rolf
Zitieren
#18
Du weisst schon, dass die Dukas Natriumdampflampen mit Spezialsockel haben?

Zitieren
#19
Zitat:Ich habe eine Duka 10, aber bei meinem Papier (Foma) schleiert die ohne Rotfilter bei 3 min direkter Beleuchtung des Papiers aus ca 1,5m bei voller Lichtstärke.
 

Das ist nicht verwunderlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß man für die Verarbeitung von s/w Variokontrastpapieren den roten Filter aufsetzen soll. Dies ist bei der Duka 10 insofern wichtig, da die NA-Niederdrucklampe über keinen eigenen Schmalbandfilter verfügt. Bei der Duka 50 sind andere NA-Lampen verbaut, bei denen ein Filter direkt auf den Lampenkolben aufgebracht ist. Zwar ist das Licht als monochromatisch (bei 589 nm und 589,6 nm) zu betrachten, dennoch gibt es u.U. - je nach Bauart und Alter der NA-Dampflampe) - ein weiteres (sehr schwaches, aber für empfindliche Papiere "sichtbares") Nebenmaximum bei rund 500 nm. Dies ist bei der Duka 50 ausgeschlossen, bei der Duka 10 wird dadurch unbedingt das rote Filter benötigt. Hier verschleiert, wie in meinem vorherigen Posting bereits erläutert, auch bei Foma Papieren nichts.

 

Unabhängig davon sollte es auch schon helfen, indirekt zu beleuchten und/oder die Blende ein Stück zu schließen. 

 

Meine Duka 50 ist schon seit Jahren im Einsatz mit der ersten Birne. Sie leuchtet bei voll aufgedrehter Blende einen rund 12 qm großen Raum so gut aus, das man in jeder Ecke sehr gut visuell arbeiten und sogar lesen kann.

 

Angesichts der immer preiswerter werdenden LEDs sind diese Lampen zwar immer noch ideal, können aber locker ersetzt werden. Dennoch ist ein Blick in die Datenblätter der LEDs sinnvoll und nötig. Nicht alle LEDs senden so schmalbandiges Licht aus. Hier sollte zur Sicherheit noch ein rotes Filter vorgesetzt werden. Der wohl größte Vorteil der LEDs ist der geringe Stromverbrauch und die Tatsache, daß keine Abwärme produziert wird.

 

Solange meine Duka 50 noch funktionieren, seh eich jedoch keine Notwendigkeit des Wechsels.

 

cu ...

Dirk

Zitieren
#20
Zitat:Du weisst schon, dass die Dukas Natriumdampflampen mit Spezialsockel haben?
 

Ach - alles klar, da hab ich nicht geschaltet... Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste