Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KB vergr?ern mit Anaret 4,5/80
#1
Hallo!

Kann man mit einem Anaret 4,5/80 (an einem Opemus 5) auch KB-Negative vergrößern, oder braucht man ein 50mm Objektiv?

Wie immer, danke für Eure Hinweise.

Mario

Zitieren
#2
Ja, kannst du. Allerdings ist der maximale Vergrößerungsmaßstab ab geringer.


Gruss Sven.
Zitieren
#3
Ich vergrößere meine Kleinbildnegative für kleinere Formate zumeist mit einem 80er, damit ich mit dem Vergrößerungskopf nicht so weit unten hänge. Außerdem bin ich damit auf Nummer Sicher, dass das Negativ bis zu den Rändern hin korrekt abgebildet ist (ein Vergr.-Objektiv fürs Mittelformat hat ja einen größeren Bildkreis als eines für KB).

Gruß,

Thomas
Zitieren
#4
.. und die Belichtungszeit wäre auch länger, da sich das Licht weiterhin auf 6x6 verteilt und nur ein Bruchteil davon genutzt wird (falls ein Kondensor zum Einsatz kommt muss natürlich der für 6x6 drin bleiben). Wird aber erst bei grösseren Formaten oder Stückzahlen lästig. 

 

Gruß Wolfgang

Zitieren
#5
> und die Belichtungszeit wäre auch länger, da sich das Licht weiterhin auf 6x6 verteilt

 

Nein. Die Belichtungszeit hängt von der Blende ab. Der Bildkreis der Optik hat damit nichts zu tun.

 

Gewinnen würde man, wenn man das Kondensorsystem oder den Lichtmischer wechselt, so  dass das Licht der Glühlampe auf das kleinere Negativ konzentriert wird.

Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#6
Uwe, meine Antwort war wohl nicht ausführlich genug. Im *Vergleich* zu der "ordentlichen" Lösung, nämlich 50mm Optik und passendem Kondensor (oder Mischbox), ergibt sich schon eine längere Belichtungszeit, wenn man ein KB in einen auf 6x6 eingestellten Vergrösserer legt. Schliesslich wird dann viel Licht von der KB-Maske ausgeblendet. Manchmal mache ich das nämlich auch. Wenn hauptsächlich Rollfilme vorkommen und nur wenig KB, dann bin ich zu faul, um auf KB umzustellen.

 

Noch ein Nachtrag an Mario: Das KB-Negativ im 6x6 Vergrösserer muss sauber maskiert werden, also es darf also kein Licht am Negativ vorbei aufs Grundbrett gelangen, das kann leicht zu Verschleierung führen (Lichter grau). Bei dichten Negativen reicht schon das Licht durch die Perforationslöcher dazu aus.

 

Gruß  Wolfgang

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste