• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein weiterer Fotoh?dler gibt auf..
#11
Hallo Achim,


ich hab mich schlussendlich entschlossen, den kleinen Laden in der Nadler Str. mitzurechnen. Das ist irgendwie der Überrest vom Weizsäcker. Dafür fehlt in der Rechnung der Laden der kurzzeitig ggü. Vom Breuninger war, sich aber nur ein halbes Jahr gehalten hat. Calumet ist nicht mit drin weil die eher Pro sind, also wie der Universal in Fellbach. Am alten Geno-Gebäude in der Heilbronner gibts auch noch nen Pro-Shop, da war ich aber noch nicht.


Gruss sven
  Zitieren
#12
Die Geschichte mit dem Kunden, der sich 30 Minuten beraten lässt, um später für 5 Euro billiger im Internet zu kaufen, ist echt herzzerreißend. Was der Händler nicht sieht: Aus der Sicht der Kunden mögen die 30 Minuten "Beratung" vielleicht eher ein 30 Minuten dauernder Versuch gewesen sein, etwas verkauft zu bekommen, was man eigentlich gar nicht wirklich will... Beratung ist nett, aber der Händler hat einfach andere Interessen als ein Kunde. Dass ein Händler seine eigenen Interessen ausblendet, kann ich als Kunde nicht erwarten. Genausowenig kann ein Händler erwarten, dass ich als Kunde meine Interessen ausblende. 

Kunden müssen einen Vorteil dabei sehen, wenn sie bei einem bestimmten Händler einkaufen und nicht bei einem anderen. Alles andere funktioniert auf Dauer nicht. Der Händler hätte sich vielleicht eher fragen sollen, was er dem Kunden bieten kann, was das Internet so nicht kann. Wenn er zum Ergebnis kommt, dass er nicht mithalten kann, muss er sich was überlegen. Sich eine Kaffemaschine in den Laden stellen, schicke Taschen verkaufen, irgendwas machen, dass genug Leute in den Laden kommen, dass er nicht in Verlegenheit kommt, sich Stundenlang mit einzelnen Kunden zu beschäftigen. Wenn er zum Schluss kommt, dass er den Laden am besten zumacht und vermietet, dann kann das auch eine Option sein. Sich über die Kunden auskotzen... na ja, wenn es ihm irgendwie hilft...

  Zitieren
#13
Hallo Namir,

Auch ich habe mich schon mal bei einem Händler (nicht Foto) 2 1/2 Stunden beraten lassen um dann im Internet wo anderst zu kaufen, weil es so ähnlich war wie du es geschildert hast.

Ich wolltw ein Gerät im Set kaufen wobei es verschiedene Optionen gab weshalb ich das bei einem Händler anschauen wollte. Der Händler hat auch einen Webshop so dass ich seine Preise auch kannte. Ich suchte den Händler aus weil ich ihn auf dem Weg von der Arbeit nach Hause gut erreichen kann.

Ich ging aber nicht zum Händler um nur Beratung zu holen sondern auch Ansprechpartner nach dem Kauf zu haben bei Zubehör etc.

Nach 20 Minuten war die eigendliche Beratung zu Ende. Dann erklärte er mir dass er den Artickel so nicht da hat. Daraufhin wollte ich wissen wann er den Artickel wieder haben würde oder wie lang es dauert wenn er ihn für mich bestellt.

Darauf  bekam ich in den restlichen 2 Stunden und 10 Minuten keine Antwort! Ich erfur dass er nicht wisse wann diese Artikel wieder da wäre und bestellen tu er ihn nicht er bestellt erst wenn er Ware für 16 000 Euro zusammen hat dass er bei dem Lieferanten genügend Rabat bekommt. Dann erzählte er mir mindestens 10 Mal dass die Leute sich stundenlang beraten lassen und dann erzählen dass sie den Artickel anderst wo 5 Euro billiger bekommen. ,Dazwische schleppte er alles mögliche an Ladenhütern an und machte mir Vorschläge wie ich aus verschiedenen alten Verstaubten Dingen das bauen kann was ich will oder so was ähnliches, am schlußß schleppte er ein Gebrauchtgerät an dass ihm ein Kunde ihn Zahlung gegeben hat und mein Preisrahmen um 2000 Euro überstieg, an schauen konnte ich es nicht denn es war im Transportkoffer und der Schlüßel noch beim Kunde.

Bei der Erstbesten Gelegenheit ergriff ich die Flucht bestellte bei einem Mitbewrber im Internet nach 3 tagen war es da.

Und trotzdem habe ich den Esten Händler mehr unterstützt al den wo ich gekauftz habe. Denn der erste hatte die Chance 2 172 Stunden mir das zu verkaufen was ich wollte. Da wo ich gekauft habe hatte der Händler nur 3 Minuten die Chance.

 

Also Beratung kann nur honoriert werden wenn auch genügend auf das Kunden interesse eingegangen wird.

Und da unser Hausherr das Thema gestarted hat. Rollfilme kann man nicht verkaufen wenn man dem Kunden glaubhaft machen will dass sich das Wickeln für Rollfilme nicht Lohnt wenn ein Mitbewerber 3 neue auf acetatunterlage auf spezieller Rollfilmstärke gießen lässt und sogar als 4X4 anbieten will. Und der wir bestimmt nicht bei jedem Film draufzahlen.

 

Gruß Achim

  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste