Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
APX New Entwicklungszeiten
#1
Hallo Liebe Fotofreunde,

mein Standardfilm war bis jetzt immer der gute alte APX100, den man im dm-Markt zu recht günstigen Preisen bekommt. Entwickelt hab ich ihn immer mit guten Ergebnissen in Rodinal/Adonal 1+25 bei 8 min bzw. im Kipp-Inversions-Verfahren. Diesen Wert hab ich aus einer apx100 Rollfilm-Schachtel, weil in der 135-Schachtel kein Datenblatt mehr auf der Innenseite ist. Seit ein par Wochen gibt es im Drogeriemarkt nur noch die neuen Filme (New emulsion) für den gleichen Preis. Ich hab mir nicht viel dabei gedacht und welche gekauft. Bei stöbern im Internet war ich dann aber ein bisschen verwirrt, als ich diese Seite gefunden hab: http://filmphotography.eu/film/agfaphoto-apx-100-new/. Dort steht eine Entwicklungszeit von lediglich 5:30 in Rodinal. Ist das eine Fehlinformation oder hat der neue Film tatsächlich so gravierend andere Eigenschaften. Ein Datenblatt für den neuen ist leider nicht zu finden. Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt? Der neue 400er würde mich bezüglich Entwicklungszeiten auch interessieren, nur dass ich hier mit dem alten keine Erfahrungen hab, da es den ja schon länger nicht mehr gibt.

Grüße aus Görlitz

Christian

Zitieren
#2
Hallo,

 

wie hier vor einiger Zeit schon mal diskutiert wurde, hat der APX new mit dem alten APX nur den Namen gemeinsam. Ansonsten ist es eine Emulsion, die nicht nach dem Agfa-Rezept hergestellt wurde. Da ich ihn noch nie benutzt habe, kann ich zur Qualität des Films nichts sagen.

 

Viele Grüße

 

Renate

 

Zitieren
#3
Es wurde hier und da schon gesagt, dass die neuen APXe angeblich identisch mit Kentmere 100 bzw. 400 seien. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Ich habe jedoch mit dem Kentmere 400 sowohl in Adonal als auch in A49 bisher nur gute Erfahrungen gemacht - technisch und bildmäßig.

Falls die Filme wirklich identisch sind, hätten wir auf jeden Fall den Vorteil, auch unterwegs bei den zahlreichen dm-Märkten für Nachschub sorgen zu können - jedenfalls für den 100er.

 

Ansonsten lohnt ein Blick in den bestehenden Thread zum Thema "neuer APX":

http://forum.fotoimpex.de/index.php?showtopic=3045

 

 

Nachtrag zum Thema Belichtungszeiten (wurde ja oben angefragt):

Vorausgesetzt, APX 400 (neu) und Kentmere 400 sind tatsächlich der gleiche Film, dann hier meine Erfahrungen:

 

Bei der Online-Datenbank Massive Dev Chart steht für die Kombination Kentmere 400 - Adonal 1+50 eine Entwicklungszeit von 20 min, im drei Zeilen weiter oben erwähnten Thread sogar 21 min. Ich halte diese Zeiten für übertrieben. Meiner Erfahrung nach werden die Filme damit überentwickelt (und zu steil, mit nach oben verschobenen Tonwerten). Gleiches gilt für die Kombi mit A49. Hier werden Zeiten von 9,5 - 10,5 min genannt.

Ich entwickle den Kentmere 400 erfolgreich und mit schönen Tonwerten bei folgenden Zeiten:

 

Kentmere 400 in Adonal 1+50: 13 min

Kentmere 400 in A49 Stamm: 7 min 20 sec.

Zitieren
#4
Habe den Kentmere 400 das letzte Mal in AM74/RHS 1+9 7min. entwickelt, kommt gut.

Zitieren
#5
Hallo Christian,

 

es ist in der Tat so, dass die AgfaPhoto "New" Filme nichts mehr mit den original Leverkusener Agfa APX Filmen zu tun haben. Es sind andere Emulsionen von einem anderen Hersteller, die jetzt für Lupus Imaging / AgfaPhoto zugeliefert werden.

Wenn der alte APX 100 dein Standardfilm gewesen ist, findest du im Adox Silvermax den am besten geeigneten Nachfolger. Der original APX 100 und der Silvermax unterscheiden sich nur minimal (etwas höherer Silbergehalt beim Silvermax, klarer Träger). Spektrale Sensibilisierung, Konturenschärfe, Feinkörnigkeit und Auflösung sind beim alten APX 100 und dem Silvermax praktisch gleich (ich habe das in mehreren Testreihen direkt miteinander verglichen).

Der APX 100 "New" ist zwar kein schlechter Film, kommt aber an den original APX 100 und Silvermax nicht ran.

 

Verarbeitungsdaten APX 100 "New": Ich hatte den Film mal sensitometrisch eingetestet (mit kalibriertem Belichtungsmesser und Densitometer, sowie geeichtem Thermometer).

Hatte Schwärzungskurven für ein mittleres Gamma ermittelt, jeweils mit Agfa Kipprhythmus:

Rodinal 1+25: 5:30 Min. (ISO 100/21°).

Rodinal 1+50: 10:00 Min. (ISO 80/20°).

Atomal Stamm: 9:30 Min. (ISO 160/23°).

 

Und beim APX 400 "New" kam ich zu folgenden Werten:

Rodinal 1+25: 11:30 Min. (ISO 400/27°)

Rodinal 1+50: 21 Min. (ISO 320/26°)

Atomal Stamm: 10:30 Min. (ISO 320/26°).

 

BG,

Henning

Zitieren
#6
Hallo zusammen,

 

wenn ich meine Zeiten vom Kentmere 400 in Rodinal 1+50 mit denen des APX 400 von Henning vergleiche, bin ich der Meinung das die beiden Filme nicht viel miteinander zu tun haben.

 

Mein Ergebnis: Kentmere 400 1+50 250 ASA 14:30 Minuten bei 20°C 30/30/2x

Henning:           APX 400 New  1+50 320 ASA 21:00 Minuten bei 20°C

 

LG Oliver
Zitieren
#7
Vielleicht scannst du ja, legst also Wert auf weiche Negative, deren Lichter gut "durchleuchtbar" sind, wohingegen Henning vielleicht einen Diffusor-Vergrößerer nutzt, für den die Negative einen erhöhten Kontrast aufweisen müssen. So könnte dies auch zu erklären sein.

Vielleicht ist Rodinal 1+50 nach 21 Minuten aber auch schon längst wirkungslos, dass die eigentliche Entwicklungszeit von Henning kürzer ist.

Gruß,

Thomas
Zitieren
#8
Hallo zusammen!

 

Ich scanne nicht. Ich benutze einen Kaiser Vergrößerer VCP, also Mischkammer und Kondensor. Ich entwickle auf ein Gamma von ~0,62 bis 0,65.

 

LG Oliver
Zitieren
#9
Zitat:Vielleicht scannst du ja, legst also Wert auf weiche Negative, deren Lichter gut "durchleuchtbar" sind, wohingegen Henning vielleicht einen Diffusor-Vergrößerer nutzt, für den die Negative einen erhöhten Kontrast aufweisen müssen. So könnte dies auch zu erklären sein.

Vielleicht ist Rodinal 1+50 nach 21 Minuten aber auch schon längst wirkungslos, dass die eigentliche Entwicklungszeit von Henning kürzer ist.
 

Hallo Thomas,

 

ich entwickle auf ein mittleres Gamma hin, da ich einen Vergrößerer habe, der ein kombiniertes System aus Mischbox und Doppelkondensor aufweist.

Und nein, Rodinal 1+50 ist nach 21 Minuten nicht wirkungslos, definitiv nicht (selbst getestet).

Auch Agfa selbst hatte früher beispielsweise für den APX 25 noch weit längere Zeiten für die 1+75 und 1+100 Verdünnungen angegeben. Den Schriftwechsel mit Agfa seinerzeit (echte Briefe ;-) ) habe ich noch in meinen alten Unterlagen aus der Zeit. Den APX 25 habe ich selbst öfter in 1+100 entwickelt.

 

Abweichungen zwischen den Entwicklungszeiten können sich allein schon daraus ergeben, dass sein Belichtungsmesser ev. von meinen abweicht (Abweichungen von bis zu 2/3 Blendenstufen sind keine Seltenheit), Abweichungen beim Thermometer sind auch möglich, durch den Kipprhytmus ebenfalls.

Herstellerangaben können immer nur einen Startpunkt geben.

Für beste Ergebnisse muss man auf die eigenen Parameter und verwendeten Geräte eintesten.

Was ja aber auch kein großes Problem darstellt.

 

BG,

Henning
Zitieren
#10
Hier sind die Datenblätter zu finden:

http://www1.lupus-imaging-media.com/en/k...nload.html

 

Beste Grüße,

Otto!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste